GW Micheldorf verliert ruppige Partie gegen Union St. Martin/M.

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:

Bereits drei Heimsiege konnte Grün-Weiß Micheldorf  in dieser noch jungen Oberösterreich-Liga-Saison einfahren. Auch diesmal hatte die Elf von Davorin Kablar einen vollen Erfolg eingeplant. Kein leichtes Unterfangen, hatte man doch mit Union St. Martin/M. eine Mannschaft zu Gast, die in der Fremde noch kein Spiel verloren hat. Daran sollte sich auch nach dieser Begegnung nichts ändern. In einer hart geführten Partie bleiben die Gäste aus dem Mühlviertel mit 2:0 siegreich und holen sich damit den dritten Auswärts-Sieg in dieser Spielzeit.


Hart umkämpftes Duell

Die Akteure auf dem Spielfeld bieten den 260 Zuschauern in der Micheldorfer Arena wahrlich keinen Fußball-Leckerbissen. Von Beginn an prägen Härteeinlagen dieses Aufeinandertreffen und so muss Schiedsrichter Benedikt Ljubas gleich acht Mal an diesem Freitag Abend den gelben Karton aus seiner Tasche holen. Die erste Torgelegenheit bietet sich den Mühlviertler Gästen nach fünf Spielminuten. Marco Magauer kommt am Fünfer zum Abschluss, befördert das Spielgerät aber über das Tor von Micheldorf-Keeper Bernd Schrattenecker. Die Hausherren blieben spielerisch weitgehend blass, hätten aber durchaus in Führung gehen können – gleich zwei Mal retten St. Martiner Abwehrspieler in allerhöchster Not. Weitere Gelegenheiten bleiben aus, bis zum Pausenpfiff regieren Kampf und Krampf.

 

Schlussphase bringt Entscheidung

Auch in der zweiten Halbzeit wählen beide Mannschaften eine härtere Gangart. Grobe Fouls zerstören den Spielfluss und kennzeichnen das zerfahrene und hektische Spiel. Die Heimischen setzen meist über Freistöße und Eckbälle ihre Offensivspieler in Szene, konkrete Chancen ergeben sich dabei allerdings nicht. Wenn es gefährlich wird, dann über Flügelspieler Daniel Sehr, der mit seiner Schnelligkeit die Mühlviertler Defensive des öfteren als aussehen lässt. In der 69. Minute erzielt Union St. Martin/M. den Führungstreffer. Christoph Mahringer setzt nach einem Rückpass zu Micheldorfs Goalie Schrattenecker entscheidend nach. Der folgende Pressball fliegt hoch in Richtung Berat Hoti, der nur noch den Kopf hinhalten muss und zur Führung einköpft. Zehn Minuten später macht die Nimmervoll-Truppe endgültig den Sack zu. Torschütze Hoti bringt einen Freistoß ideal auf Stürmer Jindrich Rosulek, der mit einem gut gesetzten Kopfball ins lange Eck das 2:0 für Union St. Martin/M. besorgt. Von diesem Rückschlag können sich die Micheldorfer nicht mehr erholen. Ein Aufbäumen bleibt aus und so kassieren die Grün-Weißen die zweite Niederlage in Folge.

 

Stimme zum Spiel

Dominik Nimmervoll (Trainer SU St. Martin/M.): Das Spiel wurde heute von Anfang an sehr hart geführt. Spielerische Elemente haben komplett gefehlt aber ich bin zufrieden wie meine Mannschaft diesen Kampf angenommen hat. Einstellung und Wille haben heute gepasst und so geht für mich der Sieg auch in Ordnung.

Die Besten:

Union St. Martin/M: Klaus Luger (ZM), Jindrich Rosulek (ST)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Trainingslager buchen

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter

Top Nachwuchs-Reporter