ASKÖ Oedt feiert Last Minute-Erfolg über Perg

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert:
Zum Rückrundenstart bekam es der amtierende Meister ASKÖ Oedt mit dem Tabellenletzten der Oberösterreich-Liga Union Perg zu tun. Die Rapp-Elf tat sich dabei unerwartet schwer und vergab gegen die frech mitspielende Obermüller-Elf eine Vielzahl an Chancen. Am Ende erlöste Manuel Schmidl mit einem Last Minute-Treffer den Favoriten und sorgte für Erleichterung bei den „Roten-Weißen“ aus Traun.

Starker Auftritt von Perg

ASKÖ Oedt beginnt druckvoll und erarbeitet sich im Laufe der ersten Halbzeit gute Torchancen. In der fünften Minute flankt Kerschbaumer von der rechten Seite in den Strafraum. Der Ball landet bei Schmidl, der nicht lange fackelt und sofort abzieht. Perg-Keeper Kujundzic taucht ab und bewahrt seine Mannschaft mit einer Traumparade vor dem frühen Rückstand. Das Tabellenschlusslicht versteckt sich aber nicht und findet ebenfalls Möglichkeiten vor, lediglich im Abschluss fehlt meist die letzte Präzision. So entwickelt sich ein ausgeglichenes Spiel mit Vorteilen auf Seiten der Heimischen. Nach einem schnell vorgetragenen Spielzug über die rechte Seite kommt Vukovic zum Kopfball, aber auch er scheitert am Perger Schlussmann Kujundzic. Die Hausherren sehen sich mit viel Gegenwehr konfrontiert und so bleibt es bis zur Pause beim torlosen Unentschieden.

 

Siegtreffer in letzter Minute

In der zweiten Halbzeit erhöhen die Heimischen den Druck und erspielen sich eine Vielzahl an Torchancen. Doch ein Mann sorgt an diesem Abend für kollektives Haareraufen auf Seiten der Gastgeber - Amel Kujundzic. Union Pergs Schlussmann zeigt einen „Supersave“ nach dem anderen und bringt die Oedter Offensive regelrecht zur Verzweiflung. „Kompliment an diesen Burschen, was der heute gehalten hat, das war schon mehr als OÖ-Liga-Niveau“, fand selbst Oedts Sportchef Radovan Vujanovic lobende Worte für den 30-jährigen Keeper. In der 70. Minute haben die Heimischen auch Glück, das ein Kopfballtreffer von Pergs Pöschl wegen vermeintlichen Foulspiels nicht gegeben wird. „Ich hab ehrlich gesagt keine Ahnung, warum der Schiedsrichter in dieser Situation gepfiffen hat“, nimmt Pergs Trainer Obermüller die Entscheidung zähneknirschend zur Kenntnis. Die Mühlviertler verteidigen tapfer und kassieren doch noch in der 89. Minute den Gegentreffer. Über Ciobanu, Hamdemir und Pervan landet der Ball bei Kovacic, der einen klugen Pass in den Rücken der Abwehr spielt. Schmidl ist zur Stelle und trifft doch noch zum 1:0 für die Rapp-Elf. Bitter für das Tabellenschlusslicht aus Perg, das eine ansprechende Leistung zeigt, die letztlich nicht belohnt wird.

 

Stimmen zum Spiel:


Radovan Vujanovic (Sportlicher Leiter ASKÖ Oedt): Kompliment an Perg. Im Gegensatz zu anderen Vereinen wollten sie auch selber fußballspielen und haben sich nicht nur hinten reingestellt. Wir hatten natürlich dicke Chancen, der gegnerische Torhüter hat aber heute einen sensationellen Job gemacht. Das erste Spiel nach der Winterpause ist nie leicht. Ich bin mir sicher, dass wir uns noch steigern werden.


Gerhard Obermüller (Trainer Union Perg): Schade, dass es am Ende nicht gereicht hat. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Leistung. Wir waren heute auf der Bank etwas dünn besetzt und mussten im zweiten Durchgang wechseln, das war nicht ideal für uns. Defensiv haben wir richtig stark gespielt. Auf diese Leistung können wir aufbauen.

 

Die Besten:

ASKÖ Oedt: Milan Vukovic (ZM), Manuel Schmidl (ST)

Union Perg: Amel Kujundzic (TW)

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Transfers Oberösterreich
Fußball-Tracker
Fußball-Tracker
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter