Souveränität pur – SPG Weißkirchen/Allhaming landet gegen Union St. Florian zweiten Saisonsieg

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Auch heuer zählt die SPG Weißkirchen/Allhaming wieder zu den heißesten Titelanwärtern in der Oberösterreich-Liga. In der Vorwoche war die Olzinger-Truppe standesgemäß mit einem 1:0-Auswärtstriumph gegen den ASK St. Valentin in die neue Saison gestartet. Heute ging es gegen die Union T.T.I. St. Florian. Diese wies man schlussendlich in die Schranken und blieb abermals ohne Gegentreffer.

 

Pausenführung für die Hausherren

Vor 200 Zuschauern war die Union St. Florian zunächst das aktivere, couragiertere Team. Die SPG Weißkirchen/Allhaming machte es auf dem eigenen Kunstrasen aber geschickt wie routiniert. Mit einer kompakten Defensive ausgestattet wartete man geduldig auf den ersten Fehler des Kontrahenten, um diesen dann gnadenlos auszunutzen. So geschehen in Minute 17: Folgenschwerer Lapsus im Aufbau der Union St. Florian – Die Olzinger-Truppe schaltet nach Eroberung des Balls schnell um, spielt vertikal und stellt durch Sommerneuzugang Michael Schröttner auf 1:0. Bitter für die Gruber-Elf aus St. Florian, die eiskalt erwischt wurde und mit einem Rückstand in die Pause gehen musste, obwohl man sich in Hälfte eins insgesamt recht stark präsentiert hatte. Durch Stürmer Gernot Falkner und Flügelspieler Raffael Baumann, der das Leder an den Außenpfosten setzte, hatte man noch zwei Top-Chancen vor dem Seitenwechsel.

 WK FL1

Union St. Florian wird nicht zwingend

Nach Wiederanpfiff spielte die SPG Weißkirchen/Allhaming das weiterhin abgebrüht herunter. Man merkte, dass das eine Truppe ist, die in diesen Wochen mit einer gewissen Selbstverständlichkeit agiert, wohlwissend, dass man sich immerzu auf einen sicher agierenden Abwehrverbund und eine durchschlagskräftige Offensive verlassen kann. Man legte den Fokus weitestgehend aufs Kontern und überließ dem Kontrahenten aus St. Florian zu einem großen Teil das Spiel. Dieser hatte in der 85. Minute durch den eingewechselten Konstantin Waglhuber die dickste Chance auf den zwischenzeitlichen Ausgleich. Genannter Akteur verfehlte das anvisierte Ziel aber knapp. In der 87. Minute machte die SPG Weißkirchen/Allhaming dann alles klar: Stürmer Florian Templ besorgte mit einem Schuss ins lange Eck nach einer Standardsituation den 2:0-Endstand. Somit halten die Zebras beim Punktemaximum aus zwei Partien und sind dem Tabellenführer aus Wallern dicht auf den Fersen – wie zum Zeitpunkt des Corona-bedingten Saisonabbruchs im März.

 WK FL2

Stimme zum Spiel:

Wolfgang Gruber (Trainer Union St. Florian):

“Wir hatten vier bis fünf Top-Chancen und machen daraus kein Tor. Das ist bitter. So viele Gelegenheiten haben wir normalerweise nicht. Heute haben wir sie uns hart erarbeitet. Weißkirchen macht normalerweise auch keine Fehler. Der Gegner war einfach routinierter als wir. Ein Punkt wäre verdient gewesen.“

 

Die Besten:

SPG Weißkirchen/Allhaming: Lorenz Höbarth (TW), Florian Templ (ST)

WK FL3

Fotocredit: Klaus Haslinger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter