Union Edelweiß lässt die Muskeln spielen – Heimsieg gegen die SPG Weißkirchen/Allhaming

Auf eigener Anlage empfing die Union Edelweiß in der 3. Runde des Transdanubia-Landescups die SPG Weißkirchen/Allhaming. Schon in drei Tagen steht eben jenes Duell im Meisterschaftsbetrieb der Oberösterreich-Liga noch einmal am Programm. Ausgabe eins des Kräftemessens entschied die Kondert-Elf heute für sich. Es war ein abwechslungsreicher, dramatischer Fight, in dessen Schlussphase Freud und Leid kaum enger beisammen sein hätten können.

 

Frühe Führung für die Gäste

Vor 250 Zuschauern begannen die Weißkirchner stark und schafften es umgehend, den Kontrahenten unter Druck zu setzen. In der 15. Minute belohnte man sich hierfür mit dem Führungstreffer, erzielt durch Valentin Seidel. Nach einer Flanke des aufgerückten Rechtsverteidigers Florian Hahn gelangte das Spielgerät über Umwege zu erstgenanntem Akteur, der wenig Mühe hatte, den Ball im Tor unterzubringen. Unmittelbar danach vergab Stürmer Michael Schröttner die große Chance auf das 0:2. Sein Kopfball landete am Aluminium. In der Folge kam die Union Edelweiß immer besser in die Partie und punktete mit absoluter Effizienz vor dem gegnerischen Gehäuse, wobei man immer wieder geschickt die folgenschweren Fehler des Gegners auszunützen wusste. In der 35. Minute besorgte Angreifer Philipp Frühwirth, aktuell in absoluter Topform, den zwischenzeitlichen Ausgleich. Weißkirchens Keeper Patrick Blaimschein machte dabei nicht die glücklichste Figur. Gegen einen in dieser Phase einfach zu fahrig agierenden Kontrahenten hatte die Union Edelweiß nun eine optische Überlegenheit.

 WK Edelw Cup1

Verdacht auf schwere Knieverletzung bei Weißkirchens Kapitän

Nach dem Seitenwechsel schalteten beide Teams noch einmal einen Gang nach oben. Insbesondere die Offensivfraktionen zeigten sich nun sichtlich bemüht, für Highlights im vordersten Drittel zu sorgen. Es entwickelte sich ein offensiver Schlagabtausch, in dem die Kondert-Truppe in Führung ging. Wieder war es Philipp Frühwirth, der als Torschütze in Erscheinung trat – Spiel im Alleingang gedreht (Minute 52). Dem konnte die SPG Weißkirchen/Allhaming zunächst nichts entgegensetzen. In der Schlussphase wurde es dann dramatisch: Zunächst verletzte sich Weißkirchens Kapitän Christoph Martin – wohl schwer. Er musste frühzeitig in die Kabine, Verdacht auf Kreuzbandriss. In der 94. Minute dann der nächste Rückschlag für den gegenwärtigen Tabellenzweiten der Oberösterreich-Liga: Edelweiß-Akteur Saldin Pezic stellte auf 3:1 und sorgte somit für die Entscheidung. Die letzte nennenswerte Szene einer Partie, welche aufgrund der Torerfolge und vor allem der Unterbrechung aufgrund erwähnter Verletzung bis zur zehnten Minute der Nachspielzeit dauerte, gehörte dann aber noch der Olzinger-Elf. Mario Müller besorgte 18 Minuten nach seiner Einwechslung den 3:2-Endstand (90+10).

WK Edelw Cup3

Stimme zum Spiel:

Alfred Olzinger (Trainer SPG Weißkirchen/Allhaming):

„Diese Niederlage hat durch die Verletzung von Christoph Martin einen bitteren Nachgeschmack. Insgesamt waren wir zu fahrig und der Gegner effizienter. Daher haben sie wohl auch verdient gewonnen.“

 

Die Besten:

Union Edelweiß: Philipp Frühwirth, Saldin Pezic

SPG Weißkirchen/Allhaming: Florian Hahn, Michael Schröttner

WK Edelw Cup2

Fotocredit: Klaus Haslinger

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter