Klare Angelegenheit: St. Valentin zeigt gegen Union Perg erstmals richtig auf

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Die DSG Union Habau Perg erwischte mit drei Niederlagen am Stück einen katastrophalen Start in die neue Saison der Oberösterreich-Liga. In der 4. Runde wollte die Allerstorfer-Elf vor heimischem Publikum gegen den ASK Case IH Steyr St. Valentin nun erstmals mit Punkten anschreiben. Die Gäste jedoch, die sich im Sommer namhaft verstärkt haben, ließen dem Underdog keine Chance und schickten die Perger mit einer 1:4-Klatsche vom Platz.  

 

Doppelschlag vor der Pause

Vor rund 190 Zusehern ereignete sich zunächst eine sehr hektische, aber auch temporeiche Partie. Die Hausherren hatten zu Beginn mehr vom Spiel und fanden in dieser Phase auch zwei vielversprechende Einschussmöglichkeiten vor. Diese konnte man allerdings nicht in Zählbares ummünzen. So konnten die Gäste von Trainer Peter Riedl immer mehr Fahrt aufnehmen und die Kontrolle über das Spielgeschehen erlangen. St. Valentin agierte von nun an viel aktiver und ließ die Leistungen aus den bisherigen Partien in Vergessenheit geraten. Die augenscheinliche Dominanz auf dem Spielfeld konnte man schließlich kurz vor der Pause auch auf der Anzeigetafel demonstrieren: Zunächst traf Sommer-Neuzugang und Ex-Profi Thomas Fröschl nach einem sehenswerten Spielzug der Gäste, nur eine Minute später drückte Teodor Brankovic nach einem Durcheinander in der heimischen Abwehr den Ball zum 2:0 über die Linie.

Abgeklärte Leistung ebnet Weg zum Sieg

Auch nach dem Seitenwechsel gestaltete sich ein ähnliches Bild: St. Valentin hatte das Heft mittlerweile klar in der Hand und landete Angriff um Angriff. Die Hausherren waren zumeist in der Defensive beschäftigt und schafften es kaum für Entlastung zu sorgen. So war es wenig überraschend, als die Riedl-Elf in Minute 56 das verdiente 3:0 erzielte: nach einem sauber vorgetragenen Angriff kam das runde Leder zu Daniel Guselbauer, der mit einem Schlenzer gekonnt ins lange Eck zur endgültigen Entscheidung abschloss. Damit gaben sich die Gäste jedoch noch nicht zufrieden und erhöhten zehn Minuten später abermals durch Teodor Brankovic, der einen uneigennützigen Stanglpass von Thomas Fröschl staubtrocken im Tor unterbrachte, auf 4:0. Der Treffer von Cem Aygün in Minute 71 war schlussendlich nur noch Ergebniskosmetik, die Gastmannschaft brachte den klaren Vorsprung abgeklärt über die Spielzeit. Somit muss die Allerstorfer-Truppe weiterhin auf die ersten Punkte in dieser Meisterschaftssaison warten.

Stimme zum Spiel

Harald Guselbauer (Sportlicher Leiter ASK Case IH Steyr St. Valentin):

„Es war ein sehr temporeiches Spiel. Perg ist gut in die Partie gestartet, durch den Doppelschlag vor der Pause konnten wir dann die Partie zu unseren Gunsten entscheiden. In Summe hätten wir auch sicher noch höher gewinnen können.“

Die Besten: Daniel Guselbauer (ZOM), Felix Bogner (RM)


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter