Union St. Florian bricht Linzer Heimmacht und feiert ersten Saisonsieg in Kleinmünchen

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Die ASKÖ Donau Linz wirft bis dato in dieser Spielzeit wohl die meisten Fragezeichen auf. Während man vor heimischem Publikum stets zu überzeugen wusste, zeigte die Mayrleb-Truppe in der Fremde in jeder Partie ein anderes Gesicht und konnte noch keinen Punktegewinn einfahren. Aufgrund der äußerst positiven Heimbilanz, drei Siege in ebenso vielen Spielen mitumfassend, gingen die Kleinmünchner durchaus positiv in das Aufeinandertreffen gegen die Union T. T. I. St. Florian. Die Sängerknaben, die zurzeit trotz ansprechender Leistungen im unteren Tabellenfeld beheimatet sind, wollten nun in der 8. Runde der Oberösterreich-Liga die bärenstarke Serie der Mannen aus der Landeshauptstadt brechen und den ersten vollen Erfolg einfahren. In einem äußerst sehenswerten Kräftemessen konnte dieses Vorhaben mit einem finalen Kraftakt noch in die Tat umgesetzt werden – mit 3:2 zwang die Gruber-Elf die Hausherren letztlich in die Knie.

 

Hausherren mit gnadenloser Effizienz

In der Anfangsphase starteten die Sängerknaben druckvoll und wollten sogleich jene Kaltschnäuzigkeit aufs Feld bringen, die man in den vergangenen Runden vermissen ließ. Trotz schnell gespielten Kombinationen kamen die Gäste zunächst noch nicht zwingend vors Tor und mussten in weiterer Folge durch zwei Eigenfehler in der Defensive einen herben Rückschlag verkraften: Zunächst nutzte Edvin Orascanin katastrophale Abstimmungsfehler in der Gästeabwehr eiskalt aus, nur zwei Minuten später profitierte Roman Hintersteiner von einem Fauxpas in der hintersten Reihe der Sängerknaben. Im Anschluss benötigte die Truppe von Übungsleiter Wolfgang Gruber kurze Zeit, um sich von dem unerwarteten Doppelschlag zu rehabilitieren. Kurz vor dem Gang in die Kabine gelang dann aber doch noch der Anschlusstreffer, nachdem Samuel Heinz Grillmayr mit einem satten Schuss aus rund 18 Metern durch die Beine des Heimkeepers ins Schwarze traf.

Sängerknaben drehen die Partie

Im zweiten Durchgang schien die Pausenansprache von Trainer Gruber Früchte zu tragen, die Sängerknaben agierten extrem engagiert und setzten die Kleinmünchner bereits früh unter Druck. Die Hausherren konnten in dieser Phase den zuletzt so wichtigen Heimvorteil nicht ausspielen und mussten in Minute 67 den verdienten Ausgleich hinnehmen: Nach einem Getümmel im Strafraum der Heim-Elf konnte das Spielgerät nicht ausreichend geklärt werden, Samuel Heinz Grillmayr reagierte geistesgegenwärtig und beförderte den Ball aus kurzer Distanz in die Maschen. In weiterer Folge war es ein stetiges Hin und Her, beide Teams wollten den entscheidenden Siegestreffer erzielen. Dieser gelang schlussendlich den Gästen aus St. Florian, als Benedikt Johannes Machreich per Kopf zum vielumjubelten 3:2 einnickte. Somit konnte die eindrucksvolle Heimbilanz der Kleinmünchner gebrochen und zugleich der wichtige erste Erfolg in dieser Spielzeit eingefahren werden.

Stimme zum Spiel

Mario Bramberger (Sektionsleiter Union T. T. I. St. Florian):

„Wir haben von Anfang an stark gespielt und sind dann aber durch zwei unnötige Eigenfehler in der Defensive mit 2:0 in Rückstand geraten. In der Pause haben wir dann den Fußballgott beschworen und konnten schlussendlich dank einer großartigen Moral erstmals in dieser Saison drei Punkte einfahren.“

Die Besten: Pauschallob an die gesamte Mannschaft bzw. Samuel Heinz Grillmayr (ST), Mathias Haider (ZOM)

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Transfers Oberösterreich

Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter