Union Mondsee wirft den SV Bad Schallerbach mit Auswärtserfolg noch tiefer in die Krise

INTERSPORT Stöcker aus Eferding präsentiert: Einst von vielen als heimlicher Titelfavorit gehandelt, nun abgeschlagen im unteren Tabellenmittelfeld: Der SV sedda Bad Schallerbach erlebt in den vergangenen Wochen zweifelsohne keine leichten Zeiten. Nach einem durchwegs vielversprechenden Auftakt in die neue Saison der Oberösterreich-Liga hagelte es zuletzt vier Pleiten am Stück. Im heutigen Heimspiel gegen die Union Raiffeisen Mondsee wollte die gebeutelte Renner-Truppe dem Negativlauf ein ersehntes Ende bereiten und auf die Siegerstraße zurückkehren. Die Gäste vom Mondsee reisten allerdings mit breiter Brust in die Thermenstadt, bewies die Mamoser-Elf doch im Nachtragsspiel am Dienstag gegen Bad Ischl tolle Moral und holte nach einem 0:2-Rückstand noch den Auswärtsdreier. Auch in diesem Aufeinandertreffen behielten die Gäste schlussendlich die Oberhand und konnten verdientermaßen drei Zähler aus Bad Schallerbach entführen.

 

Traumfreistoß belohnt Gäste früh

Vom Anpfiff weg legten die Gäste aus Mondsee einen furiosen Start hin und machten sich demzufolge bereits früh im gegnerischen Strafraum vorstellig. So dauerte es auch nicht lange, bis die groß aufspielenden Mamoser-Schützlinge erstmals für Bewegung auf der Anzeigetafel sorgten: In Minute sechzehn verband Oliver Holzinger sein technisches Können mit der nötigen Präzision und verwandelte einen Freistoß aus rund 25 Metern sehenswert zur Führung. Auch im Anschluss ging es in einer ähnlichen Tonart weiter, die Renner-Elf fand in Durchgang eins praktisch keinerlei Zugriff auf die Partie. Die Mondseer hingegen kombinierten sich immer wieder munter ins vorderste Drittel des Kontrahenten, wo es jedoch letztlich an der notwenigen Kaltschnäuzigkeit mangelte. So versagten etwa Lukas Leitner alleinstehend vor dem gegnerischen Torhüter die Nerven, wenige Minuten vor dem Gang in die Kabinen traf Ilija Ivic auch noch Aluminium. Demzufolge ging es mit einem hauchdünnen Vorsprung für die Gäste, mit dem die Heimischen sicherlich mehr als gut bedient waren, in die Halbzeitpause.

Hausherren strahlen weiterhin kaum Torgefahr aus

Nach dem Seitenwechsel stabilisierte sich die Truppe von Coach Erich Renner und bekam dementsprechend mehr Zugriff auf die Partie. Vor allem in spielerischer Hinsicht hatten aber nach wie vor die Mondseer klar das Heft in der Hand, hochkarätige Chancen waren in Halbzeit zwei dennoch eher Mangelware. Vielmehr legte die Mamoser-Elf nun das Augenmerk auf die defensive Stabilität, um den Sieg in trockene Tücher zu bringen. Dem engen Spielstand geschuldet war der Ausgang dieses Kräftemessens jedoch weiterhin offen, doch auch in der Schlussphase wurden die Hausherren aus der Thermenstadt, die an sich über eine enorme Offensivpower in den eigenen Reihen verfügen, kaum, bis gar nicht gefährlich. Die Mondseer hingegen hielten bis zum Ende die Konzentration aufrecht und machten dann in der Nachspielzeit durch den eingewechselten Lukas Bichl, der eine Flanke von der rechten Seite technisch hochwertig verarbeitete und eiskalt ins lange Eck abschloss, den Deckel drauf. Dieser Treffer bedeutete zugleich den 2:0-Endstand, der die gebeutelte Renner-Elf noch weiter in die sportliche Krise, nunmehr fünf Niederlagen in Serie mitumfassend, wirft.

Stimme zum Spiel

Johann Loiblicher (Sektionsleiter Union Raiffeisen Mondsee):

„Das war eine Topleistung von uns. In der ersten Halbzeit waren wir drückend überlegen und hätten bereits vor dem 1:0 ein Tor machen müssen. Auch danach hatten wir das Spiel gut im Griff und haben eigentlich kaum Chancen von Bad Schallerbach zugelassen. Es war einfach von allen Spielern eine tolle Leistung, der Sieg ist sehr verdient.“

Die Besten: Pauschallob an die gesamte Mannschaft


Fußball-Tracker

Ligaportal Vereinsshop

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter