Vereinsbetreuer werden

ASK Steyr St. Valentin springt durch Heimerfolg gegen SV Grieskirchen an Tabellenspitze

Wie am Schnürchen läuft es seit Beginn der neuen Spielzeit der Oberösterreich-Liga für den ASK Case IH Steyr St. Valentin, der bis zum jetzigen Zeitpunkt noch keine einzige Pleite verkraften musste. Mit dem SV Pöttinger Grieskirchen gastierte am gestrigen Abend eine Mannschaft in Niederösterreich, die nun bereits vier Spiele auf einen vollen Erfolg wartet und folglich gehörig unter Zugzwang steht, will man den Kontakt zum Mittelfeld des Klassements aufrechterhalten. An diesem Vorhaben scheiterte die Furthner-Truppe jedoch vergebens, mit 0:1 zog man den Kürzeren. 

 

Heimische Dominanz ohne Torerfolg 

Vor einer beeindruckenden Kulisse, rund 350 Zuseher inbegriffen, war es von Beginn an die Heimmannschaft, die mit einer enormen Spielfreude und Energie die Kontrolle übernahm. Frech sowie unbekümmert kombinierten sich die Riedl-Schützlinge vors Gäste-Gehäuse, wo in der Anfangsphase insbesondere Grieskirchen-Keeper Huso Cajtinovic des Öfteren als Retter in höchster Not zur Stelle war. Zudem waren die Hausherren nicht vom Glück verfolgt, traf man doch nach einem abermals sehenswert vorgetragenen Angriff nur die Latte. In Minute 31 dann aber ein herber Rückschlag für den Gastgeber: Mit Thomas Fröschl und Michael Guselbauer mussten zugleich zwei ungemein wichtige Akteure verletzungsbedingt das Feld räumen – ein Umstand, der sich aber kaum auf die Charakteristik der weiteren Partie auswirken sollte. Die Heimischen blieben weiterhin klar tonangebend, verpassten es vor der Pause lediglich für Bewegung auf der Anzeigetafel zu sorgen. 

Standardsituation sorgt für Entscheidung 

Auch in Durchgang zwei verlief das Aufeinandertreffen nach wie vor wie auf einer schiefen Ebene: Die Gäste hatten sichtlich Schwierigkeiten, das runde Leder durch präzises Passspiel sowie gezielte Tempoverschärfungen in die gefährliche Zone des Kontrahenten zu befördern, wenngleich man der Furthner-Elf jegliche Bemühungen dahingehend auf keinen Fall absprechen konnte. Die Hausherren hingegen kombinierten sich munter sowie in bestechender Regelmäßigkeit vors Gäste-Gehäuse, dort ließ man am gestrigen Abend jedoch die gewohnte Kaltschnäuzigkeit schmerzlich vermissen. So musste letztlich eine Standardsituation herhalten, um die längst überfällige Heim-Führung zu besorgen: Nach einem Corner war Jochen Pardametz in Minute 60 zur Stelle und schoss zum 1:0 ein. Dem hatten die über weite Strecken blass gebliebenen Gäste in weiterer Folge nichts mehr entgegenzusetzen – es blieb letztlich bei einem knappen, jedoch hochverdienten Erfolg der Gastgeber, die damit sogleich den Sprung an die Tabellenspitze schafften. 

Stimme zum Spiel

Harald Guselbauer (Sportlicher Leiter ASK Case IH Steyr St. Valentin): 

„Es war eigentlich über 90 Minuten ein Spiel auf schiefer Ebene. Wir sind von Beginn an sehr dominant aufgetreten, haben Grieskirchen kaum ins Spiel kommen lassen. Der Sieg ist auf jeden Fall hochverdient, wenngleich wir sicher auch höher gewinnen hätten können. Wir sind aber erstmals in dieser Saison zuhause ohne Gegentor geblieben, das ist auch sehr erfreulich. Eine starke Leistung der gesamten Mannschaft!“ 

Der Beste: Pauschallob bzw. Jochen Pardametz (IV) 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter