Vereinsbetreuer werden

ASKÖ Oedt mit perfekter Antwort auf letztwöchigen Rückschlag - 3:2-Sieg gegen SU St. Martin/M.

Nicht unbedingt zu erwarten war die Niederlage der ASKÖ Oedt am vergangenen Wochenende in Mondsee, als sich die bisher so groß aufspielende Kablar-Truppe mit 1:2 geschlagen geben musste – dennoch, die Leistung und Spielweise des Titelaspiranten stimmten abermals positiv. Im gestrigen Duell mit der SU Strasser Steine St. Martin/M., die zuletzt den Premierensieg in der heurigen Spielzeit der Oberösterreich-Liga einfahren konnte, brachte man die gewohnten PS erneut auf die Straße und kehrte mit einem fulminanten 3:2-Heimsieg in die Erfolgsspur zurück. 

 

Gäste-Führung aus dem Nichts - Hausherren schlagen zurück 

Dabei legten die Gastgeber vor rund 150 Zuschauern richtig gut los und verzichteten zugleich auf ein langsames Abtasten. Die so starke und qualitativ hochwertig besetzte Truppe von Übungsleiter Davorin Kablar machte von Beginn weg klar, wer an diesem Nachmittag als Sieger vom Platz gehen würde. Man kombinierte sich in berauschender Häufigkeit munter vor das Gehäuse des Kontrahenten, dort mangelte es jedoch zu oft an der letzten Genauigkeit und Effizienz im Abschluss. So waren es die Gäste aus dem Mühlviertel, die mehr oder weniger aus dem Nichts in Führung gingen und dabei mit unglaublicher Effizienz beeindruckten: Nach einem starken Vorstoß von Martin Lindak auf der rechten Seite brachte dieser das Leder mustergültig zur Mitte, wo Jindrich Rosulek per Kopf mit dem ersten Torschuss der Nimmervoll-Elf auf 1:0 stellte. Nur sechs Minuten später jedoch die prompte Antwort des Gastgebers: Nach einem Elfmeterpfiff blieb Nenad Vidackovic vom Kreidepunkt nervenstark und schob gekonnt zum Ausgleich ein – ein zu diesem Zeitpunkt ungemein wichtiger Treffer für die Hausherren, die kurz zuvor noch bei einem Kopfball an die Stange vom Pech verfolgt waren. 

Anschlusstreffer kommt zu spät 

Die zweite Hälfte startete sogleich mit einem Paukenschlag: Es waren keine drei Minuten gespielt, als Manuel Schmiedl aus rund zwanzig Metern unbedrängt zum Abschluss kam und das Spielgerät unhaltbar im langen Eck versenkte – Partie gedreht. Auch in weiterer Folge dominierten die Gastgeber das Spielgeschehen souverän, zu wenig Gefahr konnten die Nimmervoll-Schützlinge schlichtweg im letzten Drittel entwickeln. Das 3:1 durch abermals Nenad Vidackovic, der einen Patzer von Gäste-Keeper Raphael Neumüller eiskalt nützte, war wohl mit der Vorentscheidung dieses Kräftemessens gleichbedeutend. Nichtsdestotrotz gaben sich die nun aufopferungsvoll agierenden Gäste mit dem Spielstand nicht zufrieden, wollte man doch zumindest noch einen Punkt aus der Partie mitnehmen. Mehr als der Anschlusstreffer durch Mario Mitter in der Nachspielzeit sollte jedoch nicht mehr gelingen. 

Stimme zum Spiel

Davorin Kablar (Trainer ASKÖ Oedt): 

„Wir haben gut gespielt, es aber verpasst, unsere großen Chancen in Tore umzumünzen. Dann haben wir das Gegentor mehr oder weniger aus dem Nichts bekommen. Alles in allem war das aber eine gute Leistung, wir haben verdient gewonnen.“ 

Die Besten: Robert Martesic (ZDM), Manuel Schmiedl (ST), Nenad Vidackovic (ST) 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter