Vereinsbetreuer werden

7-Tore-Wahnsinn! ASK St. Valentin schlägt SPG Pregarten im Spitzenduell und lacht weiterhin von der Spitze

Nur noch zwei Mannschaften der Oberösterreich-Liga konnten bis dato noch nicht bezwungen werden: Die SPG Algenmax Pregarten sowie der ASK Case IH Steyr St. Valentin. Am gestrigen Nachmittag kam es nun zu jenem Spitzentreffen, bei dem beide Teams sinngemäß eben erwähnte Serie prolongieren wollten. Gelingen sollte dies letztlich jedoch nur den Gästen aus Niederösterreich, die damit nach einer turbulenten Partie – 7 Volltreffer mitumfassend – weiterhin von der Tabellenspitze strahlen. 

 

Gäste belohnen sich früh - Pregarten schlägt mit ersten Torschuss zurück

Dabei brauchten beide Teams vor rund 320 Zusehern keinerlei Anlaufzeit, um in die Partie zu kommen. Die Spielfreude, die Laufbereitschaft, aber natürlich auch das zuletzt gewonnene Selbstvertrauen war in beiden Lagern vom Anpfiff weg deutlich zu spüren – man bot sich in der Anfangsphase einen offenen Schlagabtausch, der mit offensiven Highlights keineswegs geizte. Dahingehend wussten aber insbesondere die Gäste bereits früh mit bestechender Kaltschnäuzigkeit zu überzeugen: Keine elf Minuten waren gespielt, als Jovica Sormaz nach einem Himmelfreundpointner-Corner per Kopf zur Stelle war und die Riedl-Truppe in Front brachte. Nicht einmal zehn Minuten später schlug man erneut zu: Dieses Mal war es Felix Bogner, der nach einer Pointner-Hereingabe zur komfortablen 2:0-Führung einnickte. Die Gastgeber hingegen taten sich weiterhin schwer, konkret vors gegnerische Gehäuse zu kommen. Ein Umstand, der zweifellos auch einer bis dato stabilen Gäste-Defensive geschuldet war. Doch wie aus dem Nichts kam kurz vor dem Seitenwechsel Lukas Grüner zum Abschluss: Erwähnter Akteur nahm sich das Spielgerät nach einem weiten Ball gekonnt mit und ließ Keeper Dragojevic keine Chance – ein Anschlusstreffer, der zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich zu erwarten war, jedoch in Durchgang zwei seine Wirkung zeigen sollte. 

Hausherren drehen richtig auf - geben Spiel aber wieder aus der Hand 

Denn was die Hausherren nun ablieferten, war schlichtweg beeindruckend: Man agierte nun viel bissiger, agiler, spritziger und schnürte den Kontrahenten auf diese Weise regelrecht in dessen Hälfte ein. Der Ausgleich nach nicht einmal zehn Minuten in Halbzeit zwei war nur die vorzeitige logische Konsequenz einer nun ungemein aufopferungsvoll auftretenden Riepl-Elf: Markus Blutsch behielt vom Elfmeterpunkt die Nerven und stellte die Ausgangslage wieder her. Nicht einmal sechzig Sekunden darauf kam Philipp Stangl unbedrängt zum Kopfball – Spiel gedreht. Doch mitten in dieser turbulenten Phase, in der das Momentum klar aufseiten des Gastgebers lag, schlugen die Niederösterreicher nur vier Minuten später eiskalt zurück, als Marco Bühringer einen Stanglpass mühelos über die Linie drückte – 3:3. In weiterer Folge flachte das Spiel etwas ab, um kurz vor Ende noch einmal so richtig zu eskalieren: Es war abermals Marco Bühringer, der in der Nachspielzeit nach einem wunderschönen Spielzug zum Abschluss kam und abgebrüht die Partie nun zugunsten der Riedl-Truppe entschied – zugleich der Schlusspunkt eines unglaublich nervenaufreibenden Kräftemessens. 

Stimme zum Spiel

Harald Guselbauer (Sportlicher Leiter ASK CASE IH Steyr St. Valentin): 

„Wir sind gut in die Partie gestartet und früh mit 2:0 in Führung gegangen. Pregarten hat dann richtig aufgedreht und ist in der zweiten Halbzeit dann stark zurückgekommen. Wenn man so spät dann noch den Siegestreffer erzielt, sind die drei Punkte für uns auf jeden Fall ein wenig glücklich.“ 

Die Besten: Marco Bühringer (ST), Marcel Pointner (RMF) 

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter