Vereinsbetreuer werden

Nächster Schritt aus der Krise – SV Bad Schallerbach nimmt auch die Hürde Union Mondsee

Es war der erhoffte Turnaround nach fordernden und von massiven Rückschlägen gekennzeichneten Wochen in der Oberösterreich-Liga gewesen: Durch den knappen Erfolg im Kellerduell gegen den SV Bad Ischl war der einst so gebeutelte SV sedda Bad Schallerbach mit einer gesunden Portion Selbstvertrauen ins heutige Match gegen die Union Raiffeisen Mondsee gegangen. Schlussendlich ließ man auch dieser keine Chance, zeigte sich abermals stark formverbessert und nimmt nun unbeirrt Kurs auf rosige Zeiten – jedenfalls rosiger, als die jüngere Vergangenheit es gewesen war.

 

Union Mondsee erschreckend schwach

Vor in etwa 300 Zuschauern zeigte die Union Mondsee zunächst eine Leistung, die einem Gastgeber, der noch dazu im Zwischenranking klar besser klassiert ist als der Gegner, absolut unwürdig war: Fehlpassorgien, mangelhaftes Zweikampfverhalten, schlechte Organisation. Nicht unerwähnt bleiben darf, dass jenen schwachen Auftritt der Kontrahent aus Bad Schallerbach in gewisser Art und Weise begünstigte, ja erzwang. Und das mit einer tollen Leistung, mutigem, hohem Pressing und einem klaren Plan bei Ballbesitz. Nachdem Kapitän Miliam Guerrib zwei Mal aus aussichtsreicher Position vergeben hatte und die Union Mondsee mit ihrer einzigen zwingenden Aktion in Hälfte eins bei einem Freistoßversuch am aufmerksamen Keeper Bad Schallerbachs Marcel Hartl gescheitert war, stellte der heute mitreißend agierende Manuel Schönberger nach Assist von Patrick Lachmayr per Heber völlig verdient auf 0:1 für die Gäste (28. Minute). Schönberger selbst war es dann, der in Minute 41 die Chance auf eine kleine Vorentscheidung ungenützt verstreichen ließ.

 

SV Bad Schallerbach weiterhin tonangebend

Zehn Minuten nach dem Seitenwechsel schlug Schönberger ein zweites Mal an diesem kühlen Abend eiskalt zu und holte gleichsam das nach, was er zuvor verpasst hatte: Er überwand Mondsee-Keeper Franz Jörgner – und das mit einem satten Schuss ins kurze Kreuzeck, womit er einen sehenswert vorgetragenen Angriff perfekt vollendete. Als Assistgeber war Guerrib in Erscheinung getreten. 14 Minuten später legte eine entfesselt aufspielende Truppe aus Bad Schallerbach nach. Nach einer Ecke landete das Leder bei Schönberger, der das Auge für Lachmayr hatte, sich quasi revanchierend für das 0:1. Zweitgenannter Akteur übernahm kurzerhand volley und versenkte das Leder spektakulär zum 0:3. Nur Augenblicke später lieferte die Union Mondsee aber die bestmögliche Antwort auf jenen neuerlichen Rückschlag. Nach einem Angriff über die linke Seite samt Querpass zur Mitte beförderte der eingewechselte Andreas Rottensteiner das Spielgerät im Rutschen über die Linie (70. Minute). Jenes Erfolgserlebnis stellte gleichzeitig den Beginn der besten Phase Union Mondsees dar. Bis zum Schlusspfiff erzeugte man Druck und kreierte mehrere Chancen. Mehr als der Anschlusstreffer in Minute 90 per versenktem Elfmeter durch Tobias Reischl sprang aber nicht heraus. Irgendwie bezeichnend an einem insgesamt gebrauchten Abend aus Sicht der Heimischen: Erwähnte Gelegenheiten vergab man teilweise kläglich.

 

Stimmen zum Spiel:

Christoph Mamoser (Trainer Union Mondsee):

„Die ersten 70 Minuten waren inferior, die letzten 20 Minuten verbessert. Insgesamt war das eine indiskutable Leistung.“

 

Erich Renner (Trainer SV Bad Schallerbach):

„Wir haben richtig gut gespielt. Der Sieg ist hochverdient. Das sind drei ganz wichtige Punkte – auswärts gegen eine heimstarke Mannschaft. Taktisch war das eine gute Leistung. Spielerisch war es ebenfalls stark.“

Die Besten: Manuel Schönberger (ST), Gentian Latifi (ZMF)

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter