Vereinsbetreuer werden

SV Grieskirchen punktet weiter fleißig im Abstiegskampf - Unentschieden gegen ASK St. Valentin

Nächstes wichtiges Match für den SV Pöttinger Grieskirchen im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberösterreich-Liga! Am heutigen Abend empfing die Furthner-Elf auf eigener Anlage mit dem ASK Case IH Steyr St. Valentin eine der wohl formstärksten Mannschaften, sind die Niederösterreicher doch bereits seit starken fünf Partien ungeschlagen. Doch auch die Hausherren konnten die letzten drei Begegnungen nicht bezwungen werden und verschafften sich damit umgehend etwas Luft im so engen Tabellenkeller. Dahingehend legte man umgehend nach und erhöhte nach einem Remis gegen einen klar besser klassierten Gegner weiter die Punkteanzahl. 

 

Fröschl mit der Führung - Hausherren schlagen umgehend zurück 

Die Gastgeber, ohnehin für einen ungemeinen Zusammenhalt innerhalb der eigenen Mannschaft sowie einer klaren Spielidee bekannt, starteten energievoll und mit einer gesunden Portion Aggressivität in die Partie. Man machte es damit einem Kontrahenten, der nicht nur über gehörige Qualität in den eigenen Reihen verfügt, sondern auch einen brutalen Lauf von fünf ungeschlagenen Spielen aufweist, zunächst schwer, in die Begegnung zu finden. Mit Fortdauer fanden die Niederösterreicher allerdings immer besser in den Rhythmus, ließen die Kugel geschickt laufen und erhöhten insbesondere im letzten Drittel zunehmend die Schlagzahl. So geschehen in Minute 19, als Daniel Guselbauer über die linke Seite tempreich vorstieß, das Leder ideal zur Mitte brachte, wo Thomas Fröschl souverän einschoss – 1:0. Die Reaktion der Gäste konnte sich jedoch sehen lassen, schlug die Furthner-Elf doch nur 180 Sekunden darauf postwendend zurück und bewies umgehend, welch vorbildhafte Moral in der Truppe steckt. Thomas Stadler stellte per Elfmeter staubtrocken den Ausgangszustand wieder her. Es war nun ein wieder offenes Aufeinandertreffen, welches vor der Halbzeit jedoch keine weiteren Tore mit sich brachte.  

Grieskirchen gehen zusehends die Körner aus 

Nach dem Seitenwechsel änderte sich kaum etwas an der Charakteristik der Partie. Die Gäste mit deutlich mehr Ballbesitz, während die Hausherren in einem kompakten Block geschickt verteidigten und damit dem Gegner eine schwer zu durchdringende Abwehrreihe offenbarten. Nichtsdestotrotz wurde, je länger die           Begegnung andauerte, eine Tatsache immer mehr ersichtlich: Der Furthner-Truppe, die am heutigen Abend ihr bereits fünftes Match binnen gerade einmal zwei Wochen absolvierte, gingen langsam, aber sicher die Energiereserven aus. So zog man sich immer weiter in die eigene Hälfte zurück und lauerte auf Konter. Damit einherging jedoch auch eine immer größer werdende Dominanz der Niederösterreicher, die den Kontrahenten nun regelrecht einschnürten und zu einigen vielversprechenden Einschussmöglichkeiten kamen. Man muss sich allerdings zweifelsohne den Vorwurf gefallen lassen, aus den Chancen nicht das erwünschte Kapital geschlagen zu haben. Somit musste man sich letztlich mit einem 1:1-Remis begnügen. 

Stimme zum Spiel

Reinhard Furthner (Trainer SV Grieskirchen): 

„Angesichts des dichten Programms der letzten zwei Wochen hat man uns heute die hohe Belastung sicher angemerkt. Dennoch haben sich die Jungs wahnsinnig toll reingehauen und sich den Punkt verdient. Ein großes Pauschallob an die gesamte Mannschaft, auch an alle Einwechselspieler, die an die Leistung nahtlos angeknüpft haben! 

Die Besten: 

SV Grieskirchen: Ivan Grabovac (RF), Klaus Kapl (ZOM) 

ASK St. Valentin: Daniel Guselbauer (ST), Jovica Sormaz (RV) 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter