Vereinsbetreuer werden

Nächste Pleite für den Tabellenletzten! SPG Wallern/St. Marienkirchen zerpflückt ASKÖ Donau Linz

Den Kontakt zum rettenden Ufer der Oberösterreich-Liga hat der Tabellennachzügler ASKÖ Donau Linz bereits verloren. In der letzten Saisonphase müssen nun endlich Punkte her, um den drohenden Abstieg doch noch irgendwie abzuwenden. Neue Chance heute auf Kunstrasen, als man die Reise zur SPG Wallern/St. Marienkirchen antreten musste. Schlussendlich kamen die Linzer aber komplett unter die Räder und verloren mit 0:5 – der dritte Sieg in Serie für die in diesen Wochen stark formverbesserten Trattnachtaler.

 

Brutales Offensivfeuerwerk der SPG

Vor in etwa 250 Zuschauern fand der Inhaber der roten Laterne heute allenfalls nur bedingt statt gegen einen Kontrahenten, der das extrem stark machte. Mit absoluter Dominanz agierend, aus einer kompakten Defensive herauskombinierend und enorme Durchschlagskraft im vordersten Drittel zeigend, spielte sich der Gastgeber phasenweise in einen Rausch. Somit überrollte man eine fast schon bemitleidenswerte und desillusionierte Truppe aus der Landeshauptstadt regelrecht in Durchgang eins. In der 16. Minute stellte der aufgerückte Innenverteidiger Philipp Mitter nach einer Ecke per Kopf auf 1:0. 11 Minuten später erhöhte OIiver Affenzeller nach Top-Assist von Offensivkollege Florian Spitzer auf 2:0. Der Torschütze verpasste es Augenblicke später, die frühzeitige Entscheidung herbeizuführen, als er den Ball per Kopf an die Latte setzte. Eben jene besorgte der in diesen Wochen in beneidenswerter Form aufspielende Dejan Misic mit einem Doppelschlag in den Minuten 43 und 45+1.

 

Misic schnürt Hattrick

Zehn Minuten nach Seitenwechsel der nächste Dämpfer für die ASKÖ Donau Linz an einem insgesamt gebrauchten Abend. Misic schoss mit seinem dritten Treffer in dieser Partie zum 5:0 ein. In der Folge konnte die SPG Wallern/St. Marienkirchen das atemberaubende Tempo, das man bis dato angeschlagen hatte, nicht mehr halten, man musste auch nicht – zu klar die Verhältnisse, zu mitreißend Durchgang eins. Lobenswert aus Sicht der Linzer: Keineswegs fatalistisch, zeigte man Moral, hielt in der letzten halben Stunde noch gut dagegen und ließ sich nicht komplett verprügeln – das Mindeste. Der eingewechselte Anu Khonsoongnoen traf sogar noch Aluminium.

 

Stimmen zum Spiel:

Albert Huspek (sportlicher Leiter SPG Wallern/St. Marienkirchen):

„Wir sind happy über den Sieg. Es war der dritte volle Erfolg in Serie. Das ist eine super Sache – insbesondere zu diesem Zeitpunkt. Es geht um die Verträge für die kommende Saison. Es ist immer so, dass sich die Spieler in dieser Phase sehr bemüht zeigen. Mit einem Großteil der Mannschaft ist also im nächsten Jahr zu rechnen.“

Die Besten: Philipp Mitter (IV), Felix Huspek (IV), Michael Schildberger (ZDMF), Dejan Misic (LMF), Sinisa Markovic (ZOMF)

 

Marco Mittermayr (Trainer ASKÖ Donau Linz):

“Das war ein sehr starker Gegner, der ein gutes und seriöses Spiel abgeliefert hat. Wir haben verdient verloren. Es ist aber noch alles möglich. Wir haben es noch in eigener Hand. Die wichtigen Gegner kommen noch. Dieser Gegner war nicht in unserer Reichweite.“


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter