Vereinsbetreuer werden

SPG Pregarten mit Sahnetag! Gradascevic-Elf überrollt harmlosen ASK St. Valentin mit 4:0

Seit beneidenswerten sechs Partien ist der ASK Case IH Steyr St. Valentin nun bereits in der Oberösterreich-Liga ungeschlagen, zuletzt teilte man jedoch zwei Mal mit einem jeweilig schlechter klassierten Kontrahenten die Punkte. Die Top-Drei bereits außer Reichweite, gilt es für die Niederösterreicher fortan, Tabellenplatz vier zu verteidigen. Die nächste Chance dafür gab es am heutigen Abend gegen die SPG Algenmax Pregarten, die sich in den vergangenen Wochen wieder deutlich stabiler präsentierte. Diese verpasste man jedoch krachend und musste sich starken Mühlviertlern schlussendlich klar und deutlich mit 0:4 geschlagen geben. 

Souveräne Heim-Führung zur Pause 

Der doch unter dem Strich enttäuschende Auftritt der Riedl-Elf nahm seinen Anfang in Minute 23, als Oliver Traxler ideal freigespielt wurde und humorlos den Ball zum 1:0 versenkte. In weiterer Folge neutralisierten sich die beiden Teams weitgehend, das Spielgeschehen fand vorwiegend im Mittelfeld statt. Die Gäste aus Niederösterreich taten sich dabei insbesondere in eigenem Ballbesitz schwer, sich konkret und zielstrebig nach vorne zu kombinieren – zu lasch und unpräzise agierte der ASK St. Valentin schlichtweg in den entscheidenden Momenten. Umso effizienter präsentierten sich hingegen die Hausherren, die in Minute 37 durch Ivan Zeko abermals zuschlugen und damit für eine doch komfortable Pausenführung des Gastgebers sorgten. 

Hausherren schrauben Ergebnis in die Höhe 

Wer nach dem Seitenwechsel auf ein Comeback der Riedl-Elf hoffte, wurde nach gerade einmal vier Minuten in Durchgang zwei bitter enttäuscht – abermals war es Oliver Traxler, der dieses Mal nach einem Eckball am höchsten stieg und souverän zum 3:0 einköpfte. Vorentscheidung? – Ja. Die Gäste hatten in der verbleibenden Spielzeit nämlich kaum mehr Ideen, wie sie den am heutigen Nachmittag erneut so stabilen Abwehrverbund der Gradascevic-Elf aushebeln und in weiterer Folge in aussichtsreiche Abschlussmöglichkeiten kommen konnten. Zudem bestachen die Hausherren mit einer überragenden Effizienz sowie Durchschlagskraft im letzten Drittel – ein Attribut, das den Mühlviertlern in der jüngeren Vergangenheit des Öfteren abhandengekommen war. Schließlich setzte Felix Hebesberger in Minute 68 den verfrühten Schlusspunkt einer absolut denkwürdigen Partie und brachte damit drei enorm wichtige Zähler für den Gastgeber endgültig unter Dach und Fach. 

Stimme zum Spiel

Thomas Posch (Sektionsleiter SPG Algenmax Pregarten): 

„Das war ein auch in der Höhe absolut verdienter Sieg. Wir waren heute einfach brutal effizient bei unseren Chancen und haben hinten kaum etwas zugelassen. Die drei Punkte verschaffen uns etwas Ruhe für die nächsten Spiele.“ 

Die Besten: Markus Blutsch (ZM), Sebastian Schröger (IV) 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter