Vereinsbetreuer werden

Union Mondsee entscheidet turbulente Begegnung mit DSG Union Perg für sich und wahrt Chance auf Platz vier

Zwei Aspekte positiver Natur vereinen die DSG Union HABAU Perg und die Union Raiffeisen Mondsee: Beide Mannschaften spielen nicht nur ein brutal starkes Frühjahr in der Oberösterreich-Liga, sondern wahren damit zugleich noch die theoretische Chance auf Endrang vier. Am heutigen Abend kam es eben zu jenem brisanten Aufeinandertreffen im Mühlviertel, in dem sich schlussendlich der Gast durchsetzte und damit den Druck auf den Viertplatzierten aus St. Valentin gehörig erhöhte. 

 

Munteres Hin und Her in Durchgang eins 

Dabei begann die Begegnung für die Gäste vom Mondsee denkbar ungünstig, sah man sich doch nach nicht einmal sechzig Sekunden mit einem Rückstand konfrontiert. Wie bereits in der Vorwoche brachen die Hausherren sogleich wuchtig über die linke Seite durch, beförderten den Ball zur Mitte und knallten in Person von Toprak Galitekin, der die Kugel humorlos versenkte, eine enorme Kaltschnäuzigkeit auf den Rasen. Doch die Mamoser-Elf ließ sich davon keineswegs beirren, hielt geradlinig am Matchplan fest und stellte keine zehn Minuten später den Ausgangszustand wieder her. Lukas Leitner profitierte dabei von einem Schnitzer in der Heim-Defensive und nützte diesen abgeklärt. Es ging weiter munter hin und her. In einer absolut denkwürdigen ersten Halbzeit setzten die Gastgeber schließlich in Minute 21 den nächsten Nadelstich und gingen durch einen von Cem Aygün verwandelten Penalty mit 2:1 in Front. Nur kurz darauf hatte auf der anderen Seite Lukas Leitner vom Elferpunkt die Chance zum Ausgleich, traf aber nur die Stange. Und dennoch gelang es den Gästen noch vor der Pause zurückzuschlagen: Luka Ban köpfte nach einem präzisen Freistoß wuchtig ein und sorgte damit für die doch in der Luft gelegene Antwort auf erwähnten Rückschlag. 

Gäste stechen in Nachspielzeit zu 

Nach der Pause konnte die Attraktivität der Partie nicht mehr ganz an das Level des ersten Durchgangs anknüpfen, was irgendwie aber auch verständlich ob des enorm hohen Tempos war. Fortan gaben die Gäste das Tempo an – ein Umstand, der eventuell auch auf die zuletzt hohe Doppel-Belastung der Prandstätter-Elf zurückzuführen ist. Jedenfalls waren es die Mondseer, die geradliniger sowie zielstrebiger im vordersten Drittel agierten und damit die besseren Einschussmöglichkeiten vorfanden. Und doch hatten die Hausherren mit der einzigen richtigen Großchance in Halbzeit zwei kurz vor Ende der regulären Spielzeit den Sitzer zum Lucky Punch am Fuß – Franz Jörgner parierte allerdings grandios. So bekamen die Gäste nochmals eine zweite Luft, preschten nach vorne und erzwangen in der Nachspielzeit durch einen spektakulären Treffer von Lukas Leitner, der das Leder per Fallrückzieher im Gehäuse versenkte, den schlussendlichen Auswärtserfolg. Nur Augenblicke später schraubte Lukas Hiermann das Ergebnis nochmals in die Höhe, verwandeltte einen Freistoß traumhaft ins Kreuzeck und markierte damit den 2:4-Endstand. 

Stimme zum Spiel 

Johann Loibichler (Sportlicher Leiter Union Raiffeisen Mondsee): 

„Über neunzig Minuten gesehen war das ein absolut verdienter Sieg. Wen es unglücklich läuft können wir die Partie trotzdem noch verlieren. Sonst war das eine tolle Leistung der Mannschaft!“ 

Die Besten: Luka Ban (IV), Tobias Karrer (RV), Lukas Leitner (ST) 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter