Vereinsbetreuer werden

SPG Weißkirchen/Allhaming mit meisterlicher Effizienz! 3:2-Auswärtserfolg gegen Union Edelweiss

Gerade als man in den letzten Runden noch langsam, aber sicher in den Abstiegskampf der Oberösterreich-Liga zu rutschen drohte, befreite sich die Union Edelweiss Linz mit einem eindrucksvollen Erfolg gegen den besser klassierten ASK St. Valentin jeglicher Sorgen und kann nun dementsprechend unbeschwert aufspielen. Nicht ganz so locker nehmen wird es der heutige Kontrahent, die SPG Weißkirchen/Allhaming: Die Zebras verfolgen weiterhin mit aller Kraft das Ziel Titelgewinn. Eben jene Ambitionen unterstrich man schlussendlich tatkräftig, als man sich in einem wahren Schlagabtausch mit 3:2 durchsetzte und die Tabellenspitze behauptete. 

 

Zebras legen zwei Mal vor 

Was den Gästen an diesem Abend zweifelsohne zugutekam, war der Umstand, dass man mit der praktisch ersten Gelegenheit eine brutale Effizienz an den Tag legte und durch Oliver Pollak nach nicht einmal 120 Sekunden mit 1:0 in Führung ging. Besonders erwähnenswert: Der Torschütze musste verletzungsbedingt wochenlang pausieren und feierte nun ein wahres Traum-Comeback. Die Linzer hingegen, die sich nach dem enorm wichtigen Erfolg aus der Vorwoche nun in sicheren Gewässern befinden, nahmen sich jenen frühen Nackenschlag keineswegs zu Herzen und holten nur neun Minuten später zum Gegenschlag aus: Valentin Cancic stand nach einem Abpraller goldrichtig und drückte das Leder über die Linie. Doch auch dieser Spielstand sollte nicht von langer Dauer sein. So klingelte es in Minute 18 abermals im Gehäuse der Landeshauptstädter, nachdem Valentin Grubeck eine Hereingabe von der rechten Seite souverän per Kopf verwertete – 1:2. Es war die erst zweite richtige Möglichkeit der Zebras – eine zweifelsohne meisterliche Chancenwertung. 

Edelweiss klar besser, Gäste machen entscheidendes Tor 

Der zeitweise Elan, welchen man bei der Olzinger-Truppe in Durchgang eins noch gespürt hatte, war nach dem Seitenwechsel zur Gänze verflogen. Fortan bestimmten die Hausherren das Geschehen, ließen Ball und Gegner geschickt laufen und fanden stets das richtige Timing für gezielte Tempoverschärfungen im letzten Drittel - ein nun wahrlich erfrischender Auftritt der Kondert-Elf. Folgerichtig auch der Ausgleich in Minute 62: Philipp Frühwirth war nach einem Corner zur Stelle und beförderte das Leder in die Maschen. Im Anschluss lag der Führungstreffer der Linzer in der Luft, während sich die Zebras scheinbar mit einer Punkteteilung weitestgehend zufrieden zu geben schienen. Letztlich kam allerdings alles anders: Wieder war es aufseiten der Gäste Valentin Grubeck, der nach einem Freistoß die Übersicht behielt und in Minute 85 überlegt zum doch überraschenden 3:2 einschoss – der Endstand einer denkwürdigen Partie. 

Stimme zum Spiel 

Fritz Pflug (Sektionsleiter SPG Weißkirchen): 

„Wir haben gewusst, dass das heute keine einfache Aufgabe wird, wollten aber unbedingt gewinnen. Wenn das Spiel heute Remis ausgeht, kann sich auch keiner beschweren. Jetzt schauen wir, was Oedt und St. Martin am Sonntag machen und dann wird es vermutlich nächste Woche zum großen Showdown in Weißkirchen kommen.“ 

Der Beste: Valentin Grubeck (ST) 


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter