Vereinsbetreuer werden

SU St. Martin/M. beendet erfolgreichste Saison in der Vereinsgeschichte mit Heimerfolg gegen SPG Pregarten

Zu einem weiteren Mühlviertel-Derby lud am heutigen Abend die SU Strasser Steine St. Martin/M., als die Cupsieger zum Abschiedsspiel von Trainer Dominik Nimmervoll die SPG Algenmax Pregarten im Aubachstadion empfingen. Besonders brisant: Die Hausherren kämpfen in der letzten Runde der Oberösterreich-Liga noch um den Vizemeistertitel, müssen dahingehend aber auch auf eine Niederlage beim direkten Konkurrenten aus Oedt hoffen. Daraus wurde letztendlich nichts, auch wenn man selbst die notwendige Aufgabe erfüllte und den Kontrahenten mit 3:1 niederrang. 

 

Muntere Partie mit Remis zur Pause 

Dabei war es von Beginn an eine Partie, die so gut wie alle Charakteristika einer Saisonabschluss-Begegnung, bei der es für alle Beteiligten um nicht mehr allzu viel ging, erfüllte. Beide Mannschaften stellten das Visier auf Offensive, sparten sich im einen oder anderen Zweikampf die letzte Intensität und brachten wohl auch insgesamt nicht das ansonsten gewohnte Leistungspensum auf den Rasen. Logische Konsequenz: ein vogelwildes Spiel, in dem es über neunzig Minuten munter hin und her ging und die zahlreichen Zuschauer im Aubachstadion mit einer regelrechten Flut an Strafraumszenen und Torchancen verwöhnt wurden. Den besseren Start hatten dahingehend jedoch die Gäste, die in dieser Phase auch mit dem schwierigen Untergrund besser zurechtkamen und folglich auch die aussichtsreicheren Einschussmöglichkeiten kreieren konnten. Dementsprechend ins Bild passte auch das 0:1 in Minute 22, als Felix Hebesberger seine Torjägerqualitäten eindrucksvoll unter Beweis stellte und per technisch hoch versiertem Lupfer die Führung für die Gradascevic-Elf besorgte. Die Hausherren kamen erst nach einer guten halben Stunde besser in die Gänge, bewiesen dann aber wieder, dass man eine der besten Offensivfraktionen der Liga besitzt und schlugen in Minute 43 eiskalt zu. Mario Mitter ließ bei seinem Abschluss Gäste-Keeper Ruckendorfer keine Abwehrmöglichkeit. 

Nimmervoll-Elf dreht Spiel und feiert gebürenden Saisonabschluss

In Durchgang zwei wurden die Gastgeber, im letzten Spiel von Erfolgscoach Dominik Nimmervoll, auch spielerisch ihren Ansprüchen gerecht, erhöhten nach dem Seitenwechsel umgehend die Schlagzahl und präsentierten sich zum zweiten Mal an diesem Abend mit einer unglaublichen Effizienz vor dem Gehäuse. Nur drei Minuten waren gespielt, als der zur Pause eingewechselte Cemil Ersoy nach schöner Kombination abgeklärt zur Führung einschoss und damit die Partie endgültig zugunsten der SU St. Martin drehte. Doch auch im Anschluss gab sich die Gast-Elf aus Pregarten keineswegs auf, spielte weiterhin mutig nach vorne und fand dahingehend auch gute Chancen vor – lediglich die notwendige Effizienz und Kaltschnäuzigkeit ließ man an diesem Abend zu häufig vermissen. So legten die Hausherren kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit noch einen weiteren Treffer nach, Marco Magauer brachte den Heimsieg unter Dach und Fach und bescherte damit seiner Mannschaft, aber insbesondere auch seinem Trainerteam einen optimalen Saisonabschluss. 

Stimme zum Spiel

Christoph Rudelstorfer (Sportlicher Leiter SU St. Martin/M.): 

„Das war ein typisches Spiel zum Saisonabschluss. Mit dem Ausgang der Partie sind wir natürlich sehr zufrieden. Nach dem Herbstdurchgang sind wir mit dem Ziel ins Frühjahr gestartet, in die Top Drei zu kommen, das haben wir geschafft. Als Sahnehäubchen haben wir auch noch den Cupsieg eingefahren. Alles in allem war es die mit Abstand erfolgreichste Saison in der Geschichte, jetzt geht es in die mehr als verdiente Sommerpause.“ 

Die Besten: Raphael Neumüller (TW), Cemil Ersoy (RV)


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter