Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Aufsteiger mit erster Schwächephase - Union Dietach unterliegt SU St. Martin/M. deutlich mit 3:0

Weg war sie die Tabellenführung der Union PROCON Dietach, nachdem von der Union Edelweiss am vergangenen Wochenende unsanft der Stecker gezogen wurde. Nichtsdestotrotz zählt die Truppe von Daniel Ruttensteiner weiterhin zu den positiven Überraschungen der Saison, überzeugte zumeist mit tollem Offensivfußball und hält damit nach wie vor den Kontakt zur Tabellenspitze der Oberösterreich-Liga. Nun folgte das Auswärtsmatch gegen die SU Strasser Steine St. Martin/M., bei dem es letztlich abermals nichts zu holen gab – 3:0 der deutliche Endstand. 

 

Hartl-Elf überrennt Aufsteiger in Durchgang eins 

Dabei war es eigentlich vom Anpfiff weg eine ganz klare Angelegenheit, kamen doch die Gastgeber energischer, agiler sowie zielstrebiger aus den Startlöchern, verbuchten in den Anfangsminuten sogleich eine Vielzahl an aussichtsreichen Einschussmöglichkeiten und stellten nach gerade einmal zehn Minuten kurzerhand auf 1:0. Nach einem Foul an Manuel Pichler im Strafraum verwertete Jakub Mares den fälligen Strafstoß problemlos zur Führung – und so ehrlich muss man sein, sie war auch zu diesem frühen Zeitpunkt bereits absolut verdient. Nur sieben Minuten später legten ungemein stark aufgelegte Hausherren umgehend nach, erhöhten nach präziser Wild-Vorarbeit durch Cemil Ersoy auf 2:0 und stellten damit die Weichen frühzeitig auf Sieg. Zuvor hatte Denis Berisha eine der raren Topchancen auf den zwischenzeitlichen Ausgleich vergeben (14.). Die übrigen Einschussmöglichkeiten verbuchte der Gastgeber, verpasste es jedoch vor der Pause, ein weiteres, wohl vorentscheidendes Tor nachzulegen. 

Dietach kommt auch nach dem Seitenwechsel nicht an Leistungsgrenze 

Soviel vorweg: Auch in Halbzeit zwei sollte es dem Gast, der in der bisherigen Spielzeit schon so oft mit berauschenden Leistungen für Aufsehen sorgen konnte, zu keinem Zeitpunkt nur ansatzweise gelingen, das Niveau der vergangenen Wochen zu erreichen. Dementsprechend schwer tat man sich im Spiel mit sowie gegen den Ball und sah sich dahingehend mit einem Kontrahenten konfrontiert, der durch seine individuelle Qualität immer wieder für entscheidende Nadelstiche sorgen konnte und den Ruttensteiner-Schützlingen damit gewaltig Kopfschmerzen bereitete. Wirklich entscheiden konnte die Hartl-Elf die Partie letztlich jedoch erst kurz vor Ablauf der regulären Spielzeit: Der umtriebige Timo Streibl tankte sich energiegeladen, wohlgemerkt in Minute 87, auf der linken Seite durch, um per präziser Flanke zur Mitte Jakub Mares in Szene zu setzen, der aus kurzer Distanz keine Probleme mehr hatte, den Ball in den Maschen unterzubringen – 3:0.

Stimme zum Spiel

Daniel Ruttensteiner (Trainer Union Dietach): 

„Wir waren heute einfach nicht gut genug. St. Martin hatte in allen Belangen stets die Nase vorne und mehr als verdient heute gewonnen. Das war heute leider viel zu wenig.“

Die Besten: Marco Magauer (ZM), Timo Streibl (LV) 


Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter