Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Patzer der Konkurrenz genutzt! ASKÖ Oedt nach Auswärtssieg gegen FC Wels neuer Tabellenführer

Mit einem neuen sportlichen Leiter ausgestattet (Ex-Spieler Alexander Bauer trat die Nachfolge von Juan-Francisco Bohensky an), aber noch ohne langfristige Trainerlösung ging der zuletzt kriselnde FC Wels ins heutige Match der Oberösterreich-Liga gegen die ASKÖ Oedt. Schlussendlich setzten sich die Trauner mit 3:0 durch und lachen nach dem Ausrutscher des schärfsten Konkurrenten aus Wallern im Parallelspiel nun von der Tabellenspitze.

 

Partie praktisch zur Halbzeit entschieden

Die Differenz zwischen beiden Teams, welche das aktuelle Tabellenbild gewissermaßen widerspiegelt, war heute insbesondere in der ersten Hälfte eindeutig auf dem Platz zu erkennen. Die ASKÖ Oedt, beflügelt vom Gedanken, mit einem vollen Erfolg die SPG Wallern/St. Marienkirchen an der Spitze abfangen zu können, ließ gegen einen nach den jüngsten Pleiten verunsicherten Vorletzten des Rankings, keine Zweifel aufkommen, wer denn am Ende des Tages den Rasen als Sieger verlassen würde. Schon nach wenigen Augenblicken verzeichnete Marco Weber eine Top-Chance, ließ diese aber ungenützt verstreichen. In der 29. Minute machte es dann Teamkollege Florian Fellinger besser, weil genauer. Nach einem Abraham-Freistoß von der linken Seite war Fellinger mit dem Kopf zur Stelle und nickte zum 0:1 ein. In weiterer Folge war ein deutliches Muster erkennbar: Die Flügelzange der ASKÖ Oedt, bestehend aus Alexander Peter und Marco Weber, bekam der FC Wels nie wirklich in den Griff. Beide Akteure interpretierten ihre Aufgabe extrem offensiv und mit brutalem Zug zum Tor. In der 36. Minute markierte Weber das 0:2 per Abstauber, nachdem Peter den Ball flach, scharf in die Mitte gebracht hatte. Noch vor dem Pausenpfiff die Vorentscheidung: Nach Assist von Martin Grasegger schnürte Weber den Doppelpack (41.) und machte endgültig die Hoffnungen der Heimischen zunichte, hier und heute vielleicht für eine Sensation sorgen zu können.

 

Keine Treffer mehr in Hälfte zwei

Nach dem Seitenwechsel blieb die Schatas-Truppe aus Oedt spielbestimmend. Markanter Unterschied zu Durchgang eins nun: Man schaffte es nicht mehr, die nötige Konsequenz im vordersten Drittel an den Tag zu legen, um das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben. Von den Welsern kam indes wenig. Den Defensivverbund des neuen Spitzenreiters konnte man nie wirklich fordern. Somit blieb es beim glatten 3:0 für die ASKÖ Oedt – Der dritte volle Erfolg in Serie. Der FC Wels befindet sich weiter in der Ergebniskrise. Trotzdem ist ersichtlich, dass ein Ruck durch die Mannschaft gegangen ist, seit Interimstrainer Edwin Causevic das Zepter schwingt. Er ist Inhaber der A-Lizenz, LAZ-Leiter in Ried/Innkreis und Auswahltrainer. Die Mannschaft zeigt sich in kämpferischer Hinsicht verbessert - eine gute Grundlage, um schnellstmöglich wieder für Punktezuwachs zu sorgen. 

 

Stimme zum Spiel:

Markus Müller (Sektionsleiter ASKÖ Oedt):

„Es war ein ungefährdeter Sieg. Von uns war das eine gute Leistung. Wir freuen uns über die Tabellenführung, weil sie die vergangenen Spiele widerspiegelt. Es ist aber zu früh in der Saison, um groß zu jubeln.“

Die Besten: Alexander Peter (LMF), Marco Weber (RMF)


Transfers Oberösterreich
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Vereinsbetreuer werden

Fußball-Tracker

Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Folge uns auf Facebook

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter