SU St. Martin/M. rutscht gegen FC Wels aus und beschert Messestädtern ersten Punktgewinn seit über zwei Monaten!

Nicht wirklich tauglich für die LT1-Oberösterreich-Liga präsentierte sich in den vergangenen Wochen und Monaten der FC DMS Wels – seit mittlerweile acht Partien ist die Mannschaft mit der löchrigsten Defensive des Klassements ohne jeglichen Punktgewinn. Am heutigen Abend stand mit der SU Strasser Steine St. Martin/M. der nächste große Brocken am Programm. Gegen eben diesen präsentierten sich die Messestädter allerdings deutlich verbessert, hielten vehement dagegen und knöpften einem weitgehend enttäuschenden Kontrahenten sogar einen Zähler ab. 

 

St. Martin/M. mit mehr Krampf als Kampf 

Vieles, wenn nicht alles hatte im Vorhinein für die Truppe aus dem Mühlviertel gesprochen. Allerdings, so ehrlich muss man sein, konnte die Hartl-Truppe zu keinem Zeitpunkt dieser Partie auf ihr gewohntes Leistungspensum anknüpfen und erweckte so einen bereits tot geglaubten Gegner wieder zum Leben. Die Hausherren zeigten sich im Vergleich zur letztwöchigen Schlappe deutlich verbessert, setzten dem an sich spielfreudigen Kontrahenten mit Aggressivität und Leidenschaft entgegen und machten diesem auf diese Art und Weise das Leben so richtig schwer. Dementsprechend rar gesät waren auch die Torchancen, tat sich der offensivstarke Gast doch insbesondere im letzten Drittel unglaublich hart, erfolgreiche Lösungen zu finden. Folglich ging es torlos in die Pause. 

FC Wels verteilt Geschenk und schlägt zurück 

Auch Durchgang zwei brachte bei den Gästen kaum Besserungen, zumindest spielerischer Natur, mit sich. Während die Heimischen vorrangig aus einer kompakten Defensive herausagierten und immer wieder für überfallsartige Nadelstiche sorgen wollten, sorgten die Mühlviertler, vor allem die Abteilung Attacke betreffend, für gewaltig Kopfzerbrechen. Viel zu umständlich kombinierten sich die Hartl-Schützlinge in der gefährlichen Zone durch die gegnerische Abwehrreihe, ohne dabei die nötige Schärfe und Zielstrebigkeit zum Tor auf den Platz zu bringen. Und dennoch lag man plötzlich 1:0 in Führung, als Heim-Keeper Paul Schell dem gegnerischen Stürmer David Berger den Ball am Silbertablett präsentierte und dieser das Spielgerät nur noch über die Linie drücken musste – eine doch schmeichelhafte Führung des Gastes (63). Dieser verpasste es im Anschluss, durch einen weiteren Treffer die Vorentscheidung herbeizuführen. So ließ man die Hoffnungen der krisengeschüttelten Hausherren am Leben – ein Umstand, der sich noch rächen sollte: Mirza Krupinac sicherte mit seinem Treffer in Minute 84 den Messestädtern den ersten Punktgewinn seit dem 28. März – damals hieß der Gegner Ostermiething. 

Stimme zum Spiel

Christoph Rudelstorfer (Sportlicher Leiter SU St. Martin/M.): 

„Das war heute eine sehr enttäuschende Leistung von uns. Da haben immer die letzten paar Prozente in den entscheidenden Situationen gefehlt. Es war ein gebrauchter Abend.“

Die Besten: 

FC Wels: Mirza Krupinac (ST)

SU St. Martin/M.: - 

Sichere dir bis zu 100€ als Freiwette und wette auf deine Lieblingssportarten.


Transfers Oberösterreich
Auto Günther Aktion
Headstart Focus Plus - Empfohlen von SV Ried

Top Live-Ticker Reporter
Top Nachwuchs-Reporter