Junge Wikinger Ried: Der Liga-Debütant blickt einer anspruchsvollen Aufgabe entgegen!

Die Jungen Wikinger Ried wagen als Liga-Neuling das Abenteuer Regionalliga Mitte. Mit Ried-Legende Herwig Drechsel steht ein erfahrener Mann als Chef-Trainer an der Seitenlinie, der Verein und Umfeld bestens kennt und nun die Entwicklung der jungen Wikinger vorantreiben soll. Ligaportal sprach mit Drechsel über die Saisonziele, die Rieder Philosophie sowie die Transferaktivitäten.

 Ried setzt auf die eigene Jugend - nur ein externer Neuzugang

Weil der eigentliche Meister der OÖ-Liga - der ASKÖ Oedt - erneut nicht aufsteigen wollte, wagen nun die Jungen Wikinger Ried den Sprung in die Regionalliga Mitte. Bei den Riedern geht man mit der nötigen Portion Realismus in das Abenteuer dritte Liga: ''Wir haben eine blutjunge Mannschaft, das ist klar. Für den Verein ist es dennoch sehr wichtig, so ist der Abstand zu den Profis geringer, so Ried-''Jahrhundertspieler'' und Neo-Coach Drechsel. Vor seiner neuen Herausforderung bei den Jungen Wikingern war Drechsel Trainer der Landesligamannschaft SU Vortuna Bad Leonfelden. Mit einer sehr jungen Mannschaft und kaum externen Neuzugängen wollen die Innviertler den erfahrenen RLM-Teams Paroli bieten. Vom WSC Hertha Wels kommt Keeper Daniel Kovacic (20), auch Felix Hebesberger (23) kehrt nach einem einjährigen Gastspiel beim FC Wels zurück. Darüber hinaus werden die Innviertler ihren Kader mit eigenen Akademie-Spielern auffüllen: ''Wenn wir sehen, dass einer das Zeug dazu hat, werden wir ihn aus unserer Akademie hochziehen.'' Die Rieder Verantwortlichen wollen talentierten, jungen Spielern die Möglichkeit geben, Regionalliga-Luft zu schnuppern und sich für den Bundesliga-Kader zu empfehlen: ''Wir sind eine Ausbildungsmannschaft. Unser Hauptaugenmerk liegt auf der persönlichen und mannschaftlichen Entwicklung der Spieler. Wir wollen sie ausbilden für die Bundesliga.'' Unterstützt wird Drechsel künftig von seinem ''neuen'' Co-Trainer Roman Untersberger, mit dem Drechsel bereits in der Akademie eng zusammenarbeitete.

AUT Bezirksliga Ost Haka Traun vs ESK Enns

Foto: Neo-Coach Drechsel (hier als Traun-Trainer) will die Entwicklung der jungen Rieder vorantreiben.

Liga-Auftakt: Innviertler-Derby gegen Gurten - ''Unbekümmertheit kann Vorteil sein''

Sportlich dürfte alles andere als der Abstiegskampf eine große Überraschung sein. Bei der Mission Klassenerhalt nicht mehr dabei sein werden Philipp Hartl (20), den es zum SV Kirchanschöring nach Deutschland zieht. Thomas Viechtbauer (18) wechselt zum SV Wallern und Matteo Schubert (17) will beim USK Anif den nächsten Schritt gehen. Der im letzten Jahr an die Union Gurten ausgeliehene Mijo Miletic (21) bleibt in Gurten, die zweite Leihgabe nach Gurten - Belmin Cirkic (21) - geht zum SV Bad Schallerbach. Mit Tobias Hochleitner (19) verlieren die Rieder einen Mittelfeldspieler an den TSV St. Johann. Denis Kahrimanovic (19) wurde zu den LASK Juniors OÖ transferiert und schnürt seine Fußballschuhe 19/20 per Leihe für den FC Saalfelden. Den Sprung in den Kader der Profis schaffte heuer Felix Seiwald (18), der mit 28 Einsätzen und fünf Treffern zu den wichtigsten Spielern in der Aufstiegssaison zählte. Die Liste der Abgänge komplettiert Goalie Oliver Fischer (18), der beim ASKÖ Oedt anheuert. Nach dem OÖ-Liga-Vizemeistertitel und dem damit verbundenen Aufstieg kommt es gegen Gurten für die Jungen Wikinger zu einer doppelten Premiere. Zum einen ist es das erste Regionalliga-Match einer zweiten Rieder Mannschaft in der Vereinsgeschichte und zum anderen gibt SVR-Jahrhundertspieler Herwig „Wiggerl“ Drechsel sein Debüt als Trainer der Jungen Wikinger: ''Gurten ist eine sehr erfahrene Mannschaft. Diese Erfahrung bringen wir nicht mit. Vielleicht kann unsere Unbekümmertheit ein Vorteil sein. Wir hoffen auf die Unterstütztung unserer Fans'', so Drechsel.

Foto: Harald Dostal

Bericht: Pascal Stegemann

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter