UVB: Mittelfeldplatz und Nachwuchs fördern

UVB Vöcklamarkt hat einen gesicherten Mittelfeldplatz als Ziel für die neue Saison in der Regionalliga Mitte . Die Oberösterreicher möchten auch den eigenen Nachwuchs so gut es geht einbinden Den Kader sieht man in Vöcklamarkt etwas besser als vergangene Saison. Hauptaugenmerk liegt für Präsident Köpl aber am Nachwuchs.

Mittelfeldplatz absichern

"Wir möchten einen sicheren Mittelfeldplatz holen und mit dem Abstieg nichts zu tun haben", betont UVB-Präsident Reinhard Köpl. Mit den beiden Salzburgern Umberto Gruber und Christopher Fürstaller konnten zwei Verstärkungen geholt werden. Auch Jacub Przybylko ist aus Gurten neu gekommen. Der neue Sportl. Leiter ist Omer Tarabic "Unser Fokus liegt aber auf dem Nachwuchs, in der Vöcklamarkter Kampfmannschaft sollen einmal die Hälfte des Kaders aus dem eigenen Nachwuchs stammen", hat der Präsident ein optimistisches Vorhaben.

Trainerteam

 

Sportliche Gedanke soll im Vordergrund stehen

Zur Regionalliga-Debatte wies Köpl auf den Sport hin. "Ein Meister soll aufsteigen und ein Absteiger soll absteigen, wie es nun mal so ist. Ich habe selber 20 Jahre Fußball gespielt und bin auch abgestiegen. Aber wir kämpften damals mit aller Kraft gegen den Abstieg und haben es leider nicht geschafft. Eine Reform der Regionalligen wird auf längere Zeit sicher unausweichlich sein. Es ist finanziell natürlich nicht einfach für manche Klubs aber was hat das für einen Sinn, wenn der Sechste aufsteigt weil sonst keiner will?", meint Köpl. Kritik kommt vom Präsidenten auch in Richtung ÖFB. "Die Regionalligen sind ÖFB-Ligen, aber der Fußballverband scheint leider wenig Interesse an diesen Ligen zu haben", klagt Reinhard Köpl

 

Bericht: Andreas Neumayer

 

Fotocredit: Huemer Foto

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook