Moral war ausschlaggebend: St. Anna siegt in Gleisdorf

Der FC Gleisdorf 09 traf am achten Spieltag der Regionalliga Mitte zu Hause auf den USV St. Anna/Aigen. Die Gäste sind in der oberen Tabellenhälfte mehr als nur präsent und konnten sich nach einer 0:2-Pausenführung einen hart umkämpften Sieg in Gleisdorf erspielen.

Klare Gästeführung zur Halbzeit

Die Südoststeirer unter Trainer Alois Hödl starteten recht flott und gingen schon in der sechsten Spielminute in Führung. Nach einem Vorstoß von Michael Tieber traf Christoph Kobald mit einem schönen, direkten Abschluss aus der Drehung zum 0:1 für St. Anna. Die Gäste traten, wie in der ganzen Saison bisher, effektiv und kompakt auf und hatten den Vorsprung vorerst ohne gröbere Komplikationen in ihren Händen. Wenige Augenblicke vor dem Pausenpfiff war es Luka Maric, der St. Anna erneut jubeln ließ. Er bescherte mit einem Schuss ins lange Eck aus zentraler Position der Hödl-Elf den erweiterten Vorsprung zur Pause.

 st anna am aigen usv vs kalsdorf sc 16 290422 richard purgstaller min

FC Gleisdorf verkürzt in Hälfte zwei, hat aber das Nachsehen

Gleisdorf-Trainer Böcksteiner richtete in der Pause wohl mahnende Wort an sein Team, denn die Hausherren kamen mit einem effektiven Schwung aus der Kabine. Stürmer Filip Smoljan konnte nach einer herrlichen Einzelaktion zum Anschlusstreffer vollenden und verlieh dem Spiel gleich nach Wiederbeginn wieder etwas Spannung. Nun kristallisierte sich ein kämpferisches und hitziges Spiel heraus. Den letzten Schritt in Richtung Torerfolg konnten die Hausherren aber noch nicht finalisieren und so liefen sie dem knappen Rückstand hinterher. Richtig heiß sollte es erst ganz zum Schluss werden. In der 89. Minute kopierte Luka Maric quasi seinen ersten Treffer und fügte einen Schlenzer nach einer Einzelaktion wieder ins Kreuzeck des Gleisdorf-Kastens ein. Klare Verhältnisse nun kurz vor dem Spielende. Die Oststeirer setzten aber nochmals ein Zeichen und verkürzten nach einem Patzer des St. Anna-Keepers Donner erneut. Am Ende konnten die Gleisdorfer aber das zweifache Verkürzen in keinen Punktgewinn ummünzen und mussten das Feld als Verlierer verlassen. St. Anna hingegen darf sich nach der Niederlage in der letzten Woche wieder über einen dreifachen Punktezuwachs freuen. Die Hödl-Kicker sind weiterhin auf der oberen Ebene des Klassements platziert.

 

Alois Hödl (Trainer USV St. Anna am Aigen): "Die Moral meiner Mannschaft hat mich erstaunt. Es war ein schwieriges Spiel, die Gleisdorfer konnten immer wieder verkürzen, aber wir wollten den Sieg dann um den Tick mehr und ich gratuliere meinen Spielern zu dieser Moral, die zum Sieg führte. In der Tabelle sind wir wieder sehr gut platziert, aber das ist eben nur eine Momentaufnahme. Wir werden nicht in Euphorie ausbrechen und meine Mannschaft ist auch bodenständig genug, um mit dieser Situation umzugehen"

Bester Spieler: Luka Maric

 

 

 

Bericht: Andreas Neumayer

Foto Credit: RIPU


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook