Ex-Wels-Sportchef Harun Sulimani im Exklusiv-Interview

Die SPG Wels spielte eine sehr solide Saison in der Regionalliga Mitte und findet sich nach dem letzten Spieltag der Saison 2023/24 auf dem dritten Tabellenrang. Im Winter sah es noch sehr danach aus, dass man im Titelkampf mit den Voitsbergern mitmischen könnte. Ein holpriger Frühjahrsstart machte dieses Vorhaben allerdings relativ schnell zu Nichte. Mitte des Frühjahrs folgte anschließend auch die Trennung vom sportlichen Leiter Harun Sulimani – Ex-Bundesliga-Goalie Rene Swete übernahm die Agenden von dort an. Ligaportal.at hat mit dem Schärdinger über seine Zeit bei der SPG gesprochen und auch einen Ausblick in seine Zukunft gewagt.

Nach knapp über einem Jahr im Amt als Sportdirektor ist für Harun Sulimani (2.v.r.) bei der SPG Wels wieder Schluss. Sein Bruder Emin (2.v.l.) wird hingegen auch in der kommenden Saison die Welser als Trainer betreuen.

 

Ligaportal: "Wie bewertest du persönlich die vergangene Saison und die eigene Leistung als Sportdirektor?"

Harun Sulimani: "Es sind etwas gemischte Gefühle. Die ersten 13 Runden waren wir ungeschlagen und die letzten beiden Spiele im Herbst darfst du nicht verlieren. Gegen Vorwärts Steyr und Voitsberg haben wir zweimal in der Nachspielzeit das Gegentor erhalten. Das sehr durchwachsene Frühjahr hatte mehrere Faktoren. Die Vorbereitung ist nicht ideal verlaufen, der Stadionbau war im Gang und viele verletzte Spieler kamen von Anfang an dazu. In der Liga kann keine Mannschaft vier bis fünf Spieler jede Woche ersetzen. Das ist auch kein Vorwurf an die anderen Spieler, die immer alles gegeben haben.

Über meine Leistung im ersten Jahr als Sportdirektor bin ich grundsätzlich sehr erfreut. Ich habe viel gesehen und gelernt. Auch mit den Transfers bin ich sehr zufrieden gewesen. Mit Jonas Schwaighofer habe ich meinen absoluten Wunschspieler verpflichten können. Dieses Jahr wird mir in Zukunft sicherlich sehr weiterhelfen."

 

Ligaportal: "Das Ziel war von euch zu Beginn der Saison ein Top-3-Platz. Gab es im Laufe der Saison dann eine Änderung im Hinblick auf die 2. Liga?"

Harun Sulimani: "Die Top-3 waren definitiv mein persönliches Ziel. Mit den Umständen der kurz zuvor gegründeten Spielgemeinschaft, einer jungen Mannschaft und einigen Baustellen, kann man einen Platz unter den besten drei Teams definitiv als Erfolg werten. Dann waren wir halt 13 Spiele ungeschlagen und es kamen von überall die Stimmen mit 'Aufstieg hier, Aufstieg da'. Ich wusste zu diesem Zeitpunkt aber auch, dass wir einmal Negativerlebnisse haben werden – die Frage war halt dann, wie schnell du da wieder rauskommst. Das hat halt dann nicht wirklich funktioniert.

Ich war, wie angesprochen, immer für einen Top-3-Platz, weil ich den Aufstieg nicht wirklich realistisch gesehen habe und da einfach alles zusammenpassen muss. Der Verein hat aber schon ausgegeben, dass wir aufsteigen wollen/sollen. Da hat es bereits zu Beginn der Saison kleine Unstimmigkeiten gegeben. Auch mit Fortdauer der Saison gab es dann natürlich wieder den einen oder anderen, der mehr als nur einen Top-3-Platz wollte. Am Ende des Tages kann der Verein aber trotzdem zufrieden sein. Für das erste Jahr der Spielgemeinschaft/Fusion war es aber meiner Meinung nach ein erfolgreiches Jahr."

 

Ligaportal: "Bist du mit deinen Transfers sehr zufrieden oder hättest du dir gerne noch etwas mehr gewünscht?"

Harun Sulimani: "Sagen wir mal so, grundsätzlich ja. Bitter war halt, dass sich Malaine Camará gleich verletzt hat. Der war als unser Stamm-Innenverteidiger eingeplant und fiel dann sieben Monate aus. Auch Adi Castro ist ein Beispiel. Er hat sich in der ersten Partie im Frühjahr verletzt und hat die gesamte Rückrunde pausieren müssen. Es ist auch nicht immer leicht, die Spieler zu bekommen, die man will – aus mehreren Gründen. Wir haben uns darauf fokussiert, junge Spieler mit 'Biss' zu verpflichten, die sich entwickeln und nach oben wollen. Im Großen und Ganzen muss man aber schon sagen, dass wir für den Alterschnitt der Spieler gute Transfers gemacht haben. Luka Tischler haben wir beispielsweise als Potentialspieler geholt. Im Frühjahr avancierte er aber schon zum Stammspieler, weil er es sich verdient hat und immer wieder gute Leistungen gezeigt hat."

 

Ligaportal: "Was war der Grund für die Nicht-Verlängerung deines Vertrages und wie hast du davon erfahren?"

Harun Sulimani: "Der Hauptgrund für die Trennung hatte nichts Sportliches. Das war eigentlich nur, weil ich der Bruder vom Trainer bin. So hat es der Verein aber auch öffentlich bestätigt. Mir wurde dies auch relativ ehrlich gesagt. Nach dem Gurten-Spiel (Anm. 0:1-Niederlage) hatte ich einen Termin bei Roland Golger (Obmann) und Stephan Holzleitner (Kassier Stv.), wo mit mir alles besprochen wurde. Im Aufsichtsrat war ein Teil nicht mehr dafür, dass der Trainer und der sportliche Leiter Brüder sind, obwohl sie das natürlich von Anfang an wussten. Dass der Grund für die Trennung nichts Sportliches war, ist dann natürlich trotzdem bitter – ich konnte aber mit der Entscheidung leben. Und wenn nicht alle 100 % dahinterstehen, hat es auch keinen Sinn, denn dann gibt es bei der ersten Kleinigkeit wieder ein Theater. Im Verein sind generell Leute dabei, die immer Unruhen erzeugen, obwohl sie im Tagesgeschäft nie anwesend sind – maximal bei zwei bis drei Terminen im Jahr. Schlussendlich sind wir aber trotz einiger Differenzen im Guten auseinandergegangen und für mich kommt jetzt etwas Neues – so ist das Leben."

 

Ligaportal: "Wie verliefen die Tage, bis Rene Swete als neuer Sportchef übernommen hat?"

Harun Sulimani: "Wir haben uns geeinigt, dass ich, bis der neue Sportchef da ist, beratend noch mithelfe. Ich habe sogar noch einen Transfer vollzogen, den ich aber noch nicht öffentlich machen werde. Zudem sprach ich mit einigen Kaderspielern, wie es bei ihnen weitergehen soll, und habe noch mit potentiellen Neuzugängen gesprochen. Mit der Bestellung von Rene Swete habe ich aber alles übergeben – das ist nun sein Part, die Mannschaft zu stellen."

 

Ligaportal: "Wie sieht deine Zukunft aus? Was hast du geplant?"

Harun Sulimani: "Aktuell mache ich die UEFA-B-Lizenz. Ich finde, wenn man im Fußball arbeiten will, ist es wichtig, gewisse Lizenzen zu besitzen und sich weiterzuentwickeln. Es gab relativ schnell auch einige Anfragen, doch ich werde erst demnächst entscheiden, was ich machen werde. Es gibt Anfragen für den Posten als Trainer und auch als sportlicher Leiter. Ich sehe mich in Zukunft in der Entwicklung der Vereine und habe ein gutes Auge für Spieler. Ich halte es mir aber offen, ob als Trainer oder sportlicher Leiter. Wenn es Projekte und Vereine sind, wo ich weiß, dass man ruhig arbeiten kann, ist es immer interessant. Ein paar Vereine habe ich schon abgesagt, weil das nicht zu mir passt. Es ist aber auch durchaus möglich, dass ich das nächste halbe Jahr etwas kürzer trete aufgrund von Arbeit und Familie. Ich werde mir jetzt alles durch den Kopf gehen lassen und früher oder später die richtige Entscheidung treffen."

 

Ligaportal: "Was wünscht du der SPG Wels in der nahen Zukunft?"

Harun Sulimani: "Als Erstes natürlich alles Gute. Ich kann ihnen definitiv in die Augen schauen und sie mir, denke ich, auch. Ich hoffe, sie erreichen alle ihre Ziele, aber natürlich immer mit Ruhe. Ich weiß, am liebsten würde man morgen aufsteigen wollen, doch Fußball ist nicht so und läuft nicht so. Ich traue mich auch zu unterschreiben, dass Wels in die 2. Liga kommt. Dauert es noch ein Jahr oder drei Jahre, weiß ich nicht, aber der Tag wird kommen, an dem Wels wieder in das Profigeschäft kommt. Es war echt sehr viel rundherum, mit Nachwuchszentrum und neuer Kantine und so weiter. Jetzt steht alles und man kann gezielt auf das Ziel hinarbeiten. Es ist eine Frage der Zeit!"

 

Ligaportal: "Danke für deine Zeit und alles Gute bei deinen zukünftigen Aufgaben/Stationen!"

 

F.H.

Foto: SPG Wels

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter