Neujahrskracher bei Stadl-Paura - Coach Mayrleb und drei Spieler weg!

Zum Abschluss des Kalenderjahres überschlugen sich beim ATSV Stadl-Paura die Ereignisse. Dass es dem Klub nicht gelang, genug neue Sponsoren für einen möglichen Aufstieg zu finden, zog gravierende Folgen nach sich. Neben dem Nicht-Ansuchen um die Lizenz für die zweithöchste Spielklasse, musste man auch den langjährigen Trainer Christian Mayrleb sowie drei Spieler in Richtung ASKÖ Oedt ziehen lassen. Eine lange Suche nach einem neuen Coach steht dem Tabellenvierten jedoch nicht bevor, mit dem Ex-Trainer des FC WelsErich Renner, steht ein qualitativer Ersatz bereits bereit.

 

Fehlender Sponsor beendet Aufstiegsträume

Die vergebliche Suche nach einem neuen Großsponsor hat zur Folge, dass der Drittligist nicht um die Lizenz für die zweithöchste Spielklasse des Landes ansuchen wird. Für diesen Traum fehlt dem ATSV rund einen Million Euro, die durch neue Sponsorendeals hätte akquiriert werden sollen. Durch das Platzen der geplanten Deals geht auch der Traum vom Aufstieg verloren.

 

Erfolgstrainer folgt seinem Mäzen...

Doch dabei blieb es nicht. In Folge der gescheiterten Verhandlungen muss man auch Startrainer Christian Mayrleb ziehen lasse. Der langjährige ATSV-Trainer folgt seinem Mäzen Franz Grad in Richtung Viertligist ASKÖ Oedt. Fünfeinhalb Jahre hielt es Christian Mayrleb bei Stadl-Paura. In den ersten beiden Saisonen war er noch als Spieler für den damaligen Landesligaklub aktiv und half in der Landesliga West mit seinen Toren aus. Nach dem Ende seiner aktiven Karriere übernahm er das Traineramt. Und er begann seine Trainerkarriere mit einem Rekord. Mit sensationellen 27 Punkten Vorsprung wurde man in der Landesliga West Meister. Doch damit nicht genug, in der Folgesaison marschierte man schnurstracks durch die Oberösterreichliga in Richtung Regionalliga. Dort angekommen konnte sich die Mannschaft gut an die neuen Bedingungen anpassen und die erste Saison auf dem guten 7ten Tabellenrang beenden. Auch in dieser Saison ist man mit Zwischenrang vier mittendrin statt nur dabei. Es wird sich zeigen, ob dieser Lauf auch ohne Mayrleb fortgesetzt wird.

ChristianMayrlebStadlPauraII Bildgröße ändern

Unter Christian Mayrleb marschierte der ATSV von der Landesliga West in die Regionalliga durch! - Foto: Rudi Knoll

 

... und drei Spieler ihrem Trainer

Der ATSV verliert jedoch nicht nur seinen bisherigen Trainer - auch drei Spieler verlassen den Verein in Richtung ASKÖ Oedt. Innenverteidiger Sorin Ciobanu, Abwehrspieler Florin Anitoiu und Mittelfeldmotor Bojan Mustecic werden dem Tabellenvierten in der Rückrunde nicht mehr zur Verfügung stehen.

 

Erich Renner übernimmt das Traineramt

Sofort nach der Trennung von Mayrleb konnte der ATSV schon einen neuen Trainer präsentieren. Ab sofort zieht Erich Renner, Ex-Coach des FC Wels, die Fäden in Stadl-Paura. Ob der Neo-Coach ebenfalls Spieler aus der Messestadt zu seinem neuen Verein lotsen wird, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht entschieden. 

 

LINK: Originalbericht des ATSV-Stadl Paura: "Sag zum Abschied "Leise Servus"!"

 

geschrieben von Martin Kamper

 

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter