Klagenfurter Zukunft (wieder einmal) ungewiss

altMit 99.713 Euro soll die Austria Klagenfurt aus der Regionalliga Mitte in der Kreide stehen. Das wurde im Rahmen eines Informationsabend im VIP-Klub des Sportparks Klagenfurt erläutert. Das berichtet die Kleine Zeitung. Präsident Peter Svetits soll die Gemeinde um eine Finanzspritze in Höhe von 100.000 gebeten haben. Außerdem bat er um Reduzierung der laufenden Kosten für die Infrastruktur, die einem Bundesligaklub gleichen. Außerdem soll es Investoren aus Spanien geben. 

Wie die Kleine berichtet, bedarf es für diese Finanzsprite eines Beschlusses des Stadtsenats. Die notwendige Mehrheit würde aber zurzeit nicht erreicht werden und so wird es wohl auch nichts aus den 100.000 Euro als Überbrückung. Laut Svetits sollen in den letzten beiden Jahren über eine Million Euro aus privater Hand in den Verein geflossen sein. Irgendwann gehe das aber nicht mehr. Wenn es nun nicht zur Finanzsprite der Stadt kommt, würde Svetits sein Amt als Präsident endgültig niederlegen, der das Projekt dann als gescheitert sieht. Geld soll es angeblich auch noch aus Spanien geben. Rund 300.000 sollen von möglichen Investoren kommen. Ansonsten droht wohl mittelfristig das Aus für den Verein. Eine Chance sieht Svetits sonst auch noch im Stadion, in dem die Bauarbeiten nun abgeschlossen wurden. Jetzt könne man auch wieder auf Sponsorensuche gehen, was während einer Baustelle nicht möglich gewesen war. Die Zukunft der Austria ist jedenfalls wieder einmal mehr als ungewiss. 

von Redaktion

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook