Herbstrückblick Teil 4: SAK Celovec/Klagenfurt

sakDie Herbstsaison der Regionalliga Mitte ist Geschichte, nun wird es Zeit, die Geschehnisse zu analysieren. Das ligaportal nimmt dazu alle 16 Vereine genauer unter die Lupe. Den vierten Teil des großen Herbstrückblickes macht der SAK Celovec/Klagenfurt. Nach dem fantastischen dritten Platz im vergangenen Jahr war der Klub von vielen als Geheimfavorit gesehen worden. Ein völlig verpatzter Start dämpfte die Hoffnungen, ehe man sich dank einer bemerkenswerten zweiten Saisonhälfte auf Platz sieben vorarbeitete - nur drei Punkte hinter Lokalrivale Austria Klagenfurt. 

Interview mit Trainer Alois Jagodic 

ligaportal: "Alois Jagodic, am Ende der Herbstsaison stehen 27 Punkte und Rang sieben zu Buche. Muss man aber eure Hinrunde nicht in zwei Abschnitte unterteilen?"

Jagodic: "Ja, das ist richtig. Wir hatten einen etwas schlechteren Start, wobei natürlich unsere Defensivspieler ausgefallen sind. Patrick Lausegger hat etwa die ganze Hinrunde gefehlt, dann hat sich sein Ersatz Andrej Pecnik verletzt. Die Umstellung vom alten auf den neuen Platz ist auch nicht ganz reibungslos gelaufen. Dazu hatte ich vielleicht den Fehler gemacht, dass wir die letzten fünf Spiele (in der Vorbereitung, Anm.) gegen slowenische Mannschaften gespielt haben. Die haben wir zwar klar geschlagen, die spielen aber alle einen technischen Fußball. In der Regionalliga ist jedoch der Kampf gefragt. Bei den Heimspielen hatten wir noch dazu schwierige Gegner mit dem LASK, mit Pasching. Dann stehst du mit wenigen Punkten da, wirst nervös. Fußballerisch waren wir vom Start weg sehr gut, das Spiel gegen Austria Klagenfurt war dann die Wende."

ligaportal: "Sie haben die Verletzungsproblematik der Hinrunde, speziell zu Beginn, angesprochen.."

20130820 8078Jagodic: "In den letzten zwei Jahren hatten wir nicht einen Verletzten, dieses Mal ist alles zusammengekommen. Bei unserem kleinen Kader habe ich oft mit drei Amateurspielern antreten müssen. Das sind zwar alles Talente, aber für die Regionalliga sind sie noch nicht soweit. Andere Vereine haben halt junge Spieler, die in der Akademie ausgebildet wurden und sofort zum Einsatz kommen können. Das gibt es bei uns nicht, weil wir in dem Sinn keine Akademie haben. Und den Nachwuchs muss man natürlich langsam hinaufbringen."

ligaportal: "Inwieweit könnte es bei dem einen oder anderen Spieler auch eine Kopfsache gewesen sein, dass es anfangs nicht wie gewünscht lief?"

Jagodic: "Das würde ich nicht sagen. Ok, vielleicht haben sich Spieler gedacht, es würde jetzt von alleine so weiter gehen, sodass die Einstellung vom Start weg nicht hunderprozentig da war. Wenn man es aber verfolgt, hatten wir jedes Jahr einen schlechten Start. Wie vorhin schon erwähnt ist der Hauptgrund der, weil wir gegen die slowenischen Mannschaften spielen, das ist wie Tag und Nacht. Die spielen sehr gut Fußball, gehen aber wie gesagt nicht richtig in die Zweikämpfe, attackieren nicht richtig. Aber wie gesagt, gegen den LASK und Pasching kann man zu Hause verlieren. Dazu hatten wir mehr Spiele auswärts. Wir haben als einziges Team in Wolfsberg verloren, wo wir mit dem Schiedsrichter gehadert und auf das Fußballspielen vergessen haben. Da sind wir bestraft worden. Wir hatten dann aber sensationelle Spiele, wie etwa gegen Allerheiligen oder Blau-Weiß Linz, die wir an die Wand gespielt haben oder auch gegen Vorwärts Steyr. Wir haben schon sehr gut Fußball gespielt. Unser Ziel ist aber wie immer das gesicherte Mittelfeld - und die Austria zu schlagen. Mehr wollen wir nicht."

ligaportal: "Die Austria zu schlagen ist Ihrer Mannschaft auch in diesem Herbst beim 4:1-Sieg wieder gelungen. Sie würden den Wendepunkt also wie schon angesprochen eher beim Derby sehen, als bei der Cup-Sensation gegen Hartberg?" 

Jagodic: "Ja, hunderprozentig. Ein 4:1-Sieg - und das, obwohl die Austria eine gute Mannschaft hat, die nicht umsonst vorne dabei ist, zu Hause ungeschlagen ist. Vielleicht kann sie sogar nochmal angreifen, man weiß schließlich nicht, was mit den anderen Zwei wird. Für uns kommt so etwas aber gar nicht infrage, wir versuchen gar nicht, die Lizenz zu erreichen. Wir haben jetzt einen schönen, neuen Platz, da wollen wir uns einmal richtig etablieren, schauen, dass wir ein Zuhause haben." 

20130809 5424ligaportal: "Mit 37 Toren ist Ihre Mannschaft noch vor Pasching die zweitstärkste Offensive der Liga. Ist das auch eine Bilanz, auf die man als Trainer stolz sein kann?"

Jagodic: "Das ist sensationell. Wir können aber gar nicht anders. Wir spielen nach vorne und kriegen eben auch viele Tore. Wenn ein Spiel entschieden ist, wollen die Verteidiger auch alle Tore erzielen. Dann kriegen wir meistens eines. Aber das ist unser Spiel - lieber so, als nur defensiv zu verteidigen."  

ligaportal: "In Sachen Transferaktivitäten ist es beim SAK fast immer traditionell ruhig. Wird das auch im kommenden Winter so sein?"

Jagodic: "Ja, komplett ruhig. Wir müssen schauen, dass wir nicht noch jemanden verlieren. Wir wissen noch nicht, was mit Grega Triplat wird, er hat nur bis Dezember Vertrag. Kommen wird bei uns überhaupt keiner, höchstens Abgänge könnte es geben. Wir werden jetzt die Jungen einbauen."

ligaportal: "Abschließend noch ein kurzer Ausblick auf die Frühjahrssaison. Drei Punkte fehlen auf Platz drei - was ist drinnen in der Rückrunde?"

Jagodic: "Wir möchten schauen, die Position, die wir jetzt haben, zumindest zu halten. Wir sind eingespielt, das ist unser Vorteil gegenüber anderen Teams. Spielerisch ist fast keine Mannschaft besser als wir. Wenn wir natürlich Ausfälle haben, können wir nicht mithalten. Mit den ersten Elf können wir aber mithalten. Der LASK und Pasching sind natürlich eine eigene Welt, das sind Profibetriebe. Bei uns müssen die Spieler arbeiten, man muss sie bei Laune halten. Es ist halt schwierig, sie kommen müde zum Training - das ist alles nicht so einfach. Heuer hatten wir zudem viel Pech. Beispielsweise gegen Ried - wenn uns da noch etwas gelungen wäre, das wäre ein Highlight gewesen. Das war für den österreichischen Fußball eine Schande, wir haben die Rieder an die Wand gespielt."

 

Staistik zur Herbstsaison 

Platz: 7. (26 Punkte)
Heimtabelle: 8. (14 Punkte)
Auswärtstabelle: 4. (12 Punkte)
Höchster Sieg: 5:0 (gegen Steyr)
Höchste Niederlage: 1:5 (gegen WAC Amateure)
Längste Serie ohne Sieg: 3 Spiele (Runden 4 - 6)
Längste Serie ohne Niederlage: 7 Spiele (Runden 10 - 16)
Bester Torschütze: Darijo Biscan (11 Tore)
Böse Buben: Goran Jolic (1x Rot, 3x Gelb), Christian Dlopst (1x Rot, 2x Gelb), Murat Veliu (1x Gelb-Rot, 4x Gelb)
Derbybilanz: 1 Sieg, 1 Remis, 1 Niederlage (Torverhältnis: 7:8)

 

So geht es weiter 

Trainingsstart: 15. Jänner 2013 

 

Fotos: Josef Kuess 

Christoph Gaigg

S2F: Bitcoin auf dem Weg zu 100.000 $ bis Ende 2021?


Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook