Tests: Wallern überraschte Ried, LASK schlug serbischen Erstligisten

Wallernlask bigAuch unter der Woche begnügen sich die Regionalligisten nicht mit Trainingseinheiten. Neben vier steirischen Klubs waren am Dienstagabend auch vier Oberösterreicher im Einsatz. Für die größte Überraschung sorgte der SV Wallern, der Bundesligist Ried in die Knie zwang. Der LASK schlug im Rahmen des Trainingscamps im türkischen Side den serbischen Erstligisten Radnicki Kragujevac. Bereits am gestrigen Montag sorgte der SAK für ein Torfestival. 

SV Zaunergroup Wallern - SV Ried 3:1 (2:1) 

Einen Monat vor dem Start in die Frühjahrssaison setzte der SV Wallern ein gewaltiges Ausrufezeichen. Die Trattnachtaler besiegten Bundesligist Ried mit 3:1. Zwar gab Trainer Michael Angerschmid einigen jungen Spielern aus der zweiten Garde die Chance sich zu beweisen, dennoch dürfte den Wallernern der überraschende Erfolg Selbstvertrauen geben. Bereits nach wenigen Sekunden gelang der Gschnaidtner-Truppe der Führungstreffer aus einem Elfmeter. Ein Kopfball von Julius Perstaller brachte die Rieder vier Minuten vor der Pause zurück ins Spiel, noch vor dem Halbzeitpfiff konnte der Regionalligist den alten Abstand aber wiederherstellen. Die Entscheidung fiel kurz vor dem Ende, als der SVW den 3:1-Endstand fixierte.

LASK Linz - Radnicki Kragujevac 4:3 (2:2)

Ein beachtliches Resultat erzielte auch der Tabellenführer aus Linz. Gegen den serbischen Erstligisten feierte die Elf von Trainer Karl Daxbacher einen knappen 4:3-Erfolg. Ohne den gesundheitlich angeschlagenen Neuzugang Ivan Kovacec erwischten die Schwarz-Weißen einen idealen Start, gingen nach schönem Angriff über die linke Seite durch Vujanovic in Führung. Den zwischenzeitlichen Rückstand steckte der LASK gut weg, abermals traf Vujanovic wenige Augenblicke vor der Pause nach Silva-Vorarbeit zum 2:2-Ausgleich. Ein Eigentor nach einem Stangler des Linzer Goalgetters brachte die Daxbacher-Mannen wieder auf die Siegerstraße, ehe man nach 77 Minuten den neuerlichen Ausgleich hinnehmen musste. Für die Entscheidung sorgte schließlich Fabiano: Mit einem herrlichen Weitschuss netzte der Brasilianer zum 4:3-Endstand ein.   

Union T.T.I. St. Florian - UFC St. Peter/Au 4:0 (1:0)

Ein deutlicher Testspielerfolg gelang der Union aus St. Florian. Drei Tage vor dem Abflug ins Trainingscamp Richtung Türkei sammelten die Sängerknaben beim 4:0 über St. Peter/Au Selbstvertrauen. Ein Eigentor der Niederösterreicher brachte den Regionalligisten nach vier Minuten auf die Siegerstraße. Danach konnte der Außenseiter das Ergebnis allerdings offen gestalten - bis zur Schlussphase. Zehn Minuten vor dem Ende drehten die Florianer nochmals richtig auf. Zunächst erhöhte der eingewechselte Youngster Max Limberger auf 2:0, ehe Neuzugang Christoph Prandstätter einmal mehr seine Torgefährlichkeit unter Beweis stellte. Nach seinem Dreierpack gegen Micheldorf legte er diesmal mit einem Doppelpack zum 4:0-Endstand nach.  

UVB Vöcklamarkt - ATSV Sattledt 6:3

Scheinbar gut verdaut haben die Vöcklamarkter die Niederlage zuletzt gegen die Grödig Amateure. Gegen Fünftligist Sattledt fand man nicht nur zurück in die Erfolgsspur, sondern wusste wie schon in den ersten Testmatches vor allem vor dem gegnerischen Tor zu überzeugen. Überragender Mann war einmal mehr der brasilianische Neuzugang Jean Moser. Mit einem Dreierpack trug er maßgeblich zum Vöcklamarkter Erfolg über den ATSV bei. Die zwischenzeitlichen Gegentreffer steckte die Hofer-Elf gut weg, das halbe Dutzend voll machten schließlich Stefan Sammer, Mersudin Jukic sowie Edin Ibrahimovic. Das Offensivproblem der Hinrunde (17 Treffer) scheint die UVB damit in den Griff bekommen zu haben. In vier Vorbereitungsspielen traf der Klub nicht weniger als 21 Mal ins Schwarze. 

SAK Celovec/Klagenfurt - SV Feldkirchen/Oberglan 5:5 (2:4)

Für beste Unterhaltung am Montagabend sorgte der SAK Klagenfurt im Test gegen Regionalliga-Absteiger SV Feldkirchen. In einem packenden, von Offensivspiel geprägten Match trennten sich die beiden Klubs mit einem bemerkenswerten 5:5-Unentschieden. Die Jagodic-Elf bewies dabei enorme Moral, wendete trotz eines Drei-Tore-Rückstandes in letzter Sekunde eine Niederlage ab. Die Feldkirchner Führung nach 20 Minuten glich Torjäger Darijo Biscan rasch aus, ehe die Truppe von Trainer Robert Micheu in den Minuten 26 bis 39 auf 4:1 davonzog. Marjan Kropiunik ließ die Klagenfurter Hoffnungen mit dem 2:4 weiterleben (40.), nach 66 Minuten schien die Partie mit dem 2:5 endgültig entschieden. Ein Doppelschlag von Biscan brachte den SAK wieder zurück ins Spiel, für den Schlusspunkt sorgte Murat Veliu per Elfmeter in Minute 92. 

Redaktion


Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook