Medien: Im Aufstiegskampf droht Langeweile

pasching bigEin Paukenschlag zeichnet sich ab: Übereinstimmenden Medienberichten zufolge soll der Tabellenzweite FC Pasching nicht um eine Lizenz für den Aufstieg in die zweithöchste Spielklasse Österreichs ansuchen. Damit wäre der Weg für den LASK in Richtung Relegation frei, fiele der einzige Konkurrent weg. Geschäftsführer Norbert Schnöll wollte die Meldung allerdings nicht bestätigen

Drei Punkte beträgt der Vorsprung von Spitzenreiter LASK auf den einzigen unmittelbaren Verfolger Pasching. Bei einem Nichtansuchen der Lizenz des amtierenden Cupsiegers wäre zwar nicht das Titelrennen, aber der Kampf um die Relegation entschieden. Die Tageszeitungen "Oberösterreichische Nachrichten" und "Krone" berichten einstimmig, dass die Paschinger auf das "Pickerl" für den Aufstieg freiwillig verzichten werden. "Wir haben eine andere Philosophie, wollen die Jungen in der Bundesliga nicht verheizen", wird Geschäftsführer Norbert Schnöll in der "Kronen Zeitung" zitiert. 

"Geben dazu keine Auskunft" 

Auf Nachfrage von ligaportal wollte Schnöll davon nichts wissen. "Vor Ende der Woche geben wir dazu keine Auskunft", sagt er. Auch Trainer Martin Hiden enthielt sich eines Kommentars: "Da bin ich der falsche Ansprechpartner." Bestätigen sich die Meldungen, erscheinen auch die zahlreichen Abgänge im Winter in einem anderen Licht. Abgabetermin für das Lizenzansuchen ist am kommenden Montag (17. März). 

Redaktion

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Fußballreisen EM 2020
Fußballreisen zur EM 2020 - Ligaportal bringt dich zu den EM-Spielen des österreichischen Nationalteams
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook