Runde 3: Spieltaganalyse mit Reinhard Tellian

runde rlmitte_rot03

Aufsteiger Lafnitz, Meister LASK und Absteiger BW Linz bleiben weiter ohne Punkteverlust. Fünf Mannschaften warten weiter auf den ersten Sieg, die KSV Amateure stehen noch mit gänzlich leeren Händen da. Wie das und alle weiteren Ergebnisse passieren konnten, versuchen wir in unserer Spieltaganalyse zu klären. Unser Kärntner ligaportal-Experte Reinhard Tellian blickt hinter die Kulissen und nimmt die Leistungen der Teams unter die Lupe. Lesen Sie hier die ligaportal-Spieltaganalyse zum 3. Spieltag in der Regionalliga Mitte.

USV Stein Reinisch Allerheiligen - SK Puntigamer Sturm Graz Amateure 1:1

Reinhard Tellian: "Die Sturm Amateure hatten in dieser Partie noch zwei Stangenschüsse, hätten das Spiel gewinnen können. Sie hatten einen super Start, spielen technisch einen hervorragenden Fußball. Sie haben Markus Schopp wieder an der Seitenlinie, werden mit dem Abstieg dieses Jahr nichts zu tun haben. Bei Allerheiligen geht Spreco sicherlich ab, morgen (Dienstag, Anm. d. Red.) geht es im Derby gegen Aufsteiger Lafnitz. Das wird sicher noch schwieriger."

SK Vorwärts Steyr - FC Blau-Weiß Linz 0:2

Reinhard Tellian: "Das war schon ein wenig überraschend. Erstens war es ein Derby, zweitens in Steyr vor einer Wahnsinns-Kulisse. Ahnlich wie vor zwei Jahren hat Steyr aber immer wieder ein paar Probleme. Blau-Weiß war der verdiente Sieger und gehört sicher zu den Mitfavoriten. Mit Sulimani hat man einen Goalgetter, den sich viele Vereine wünschen würden. Defensiv steht man sehr kompakt, man hat noch kein Gegentor bekommen. Nach dem Abstieg und dem Umbau ist der Start von BW Linz für mich schon ein wenig überraschend, ich hätte ihnen das so nicht zugetraut. Zumal ja die Partie gegen Lafnitz noch immer offen ist. Beide haben sechs Punkte, im Falle einer Neuaustragung könnten beide sogar mit dem LASK gleichziehen." 

LASK Linz - SK Austria Klagenfurt 3:1

Reinhard Tellian: "Der LASK ist top gestartet. In der Partie zweier ehemaliger Bundesliga-Klubs hatte man nicht nur das bessere Ende, sondern war auch drückend überlegen. Die Klagenfurter mussten natürlich auf Dollinger verzichten, der Sieg des LASK war aber mehr als verdient. Wenn man es neutral beurteilt, dann hat letzendlich die klar bessere Mannschaft gewonnen. Die Austria schielt zwar nach oben, so viele Neuzgänge müssen von Joze Prelogar aber erst integriert werden. Der LASK ist für mich mit Daxbacher und vielen Spielern, die schon Bundesliga-Luft geschnuppert haben, der Topfavorit in dieser Saison. Ich glaube, dass es heuer mit dem LASK, Pasching und BW Linz eine rein oberösterreichische Angelegenheit wird."

UVB Vöcklamarkt - SAK Celovec/Klagenfurt 1:4

Reinhard Tellian: "Mit Alois Jagodic habe ich viel Kontakt, der SAK ist mit gemischten Gefühlen nach Vöcklamarkt gefahren, nachdem diese die beiden Auftaktpartien gewonnen hatten und der SAK einen sauschlechten Start erwischt hatte. Mit der Rückkehr von Pecnik (davor verletzungsbedingt ausgefallen, Anm. d. Red.) hat man sich konsolidiert, die Spieler haben wieder ihre Leistung gebracht. Zu Beginn war es noch ausgeglichen, dann hat der SAK das Heft in die Hand genommen. Heimkehrer Triplat hat auch sein Tor gemacht. Der SAK ist auf dem richtigen Weg, ich glaube, dass wir in Zukunft wieder viel Positives erwarten können."

etoxx VSV - RZ Pellets WAC Amateure 1:1

Reinhard Tellian: "Beide haben jetzt einmal angeschrieben, für mich ist es aber ein wenig enttäuschend, wo beide Mannschaften derzeit herumkrebsen. Ich hätte ihnen eigentlich mehr zugetraut. Der VSV war zwar tonangebend, hätte die Partie gewinnen müssen, die Chancenauswertung war nicht optimal. Dennoch bin ich von den Villachern eher enttäuscht. Morgen (Dienstag, Anm.) wartet das Derby gegen den SAK, das wird sehr schwierig. Die budgetäre Situation ist natürlich eine andere als in den Jahren zuvor, man muss mit vielen Jungen spielen. Jetzt muss man noch enger zusammenrücken, dann wird man auch wieder punkten. Die WAC Amateure hätte ich ebenfalls höher eingeschätzt. Sie haben beide Heimspiele mit 0:1 verloren, das war nicht berauschend. Sie werden sich steigern müssen."

KSV 1919 Amateure - FC Pasching 0:3

Reinhard Tellian: "Das war eine sehr eindeutige Partie, nach sieben Minuten stand es schon 2:0. Pasching hat das Spiel total beherrscht, in der zweiten Halbzeit hat man natürlich auf Grund der Europa League zurückgeschalten. Nach dem nicht optimalen Auftakt war das Balsam auf die Wunden. Dennoch: Der Start war enttäuschend, da könnte sich schon ein schöner Polster für den LASK auftun. In der Europa League bin ich klarerweise auf der Seite der Paschinger, ich wünsche ihnen alles Gute. Ich hoffe, dass sie die Cup-Tradition aus dem letzten Jahr fortsetzen können, auch wenn es natürlich sehr, sehr schwierig wird. Die Kapfenberger wird es wohl irgendwann einmal erwischen. Wenn sie von der Kampfmannschaft keine Spieler bekommen, scheint die Mannschaft einfach zu schwach zu sein. Defensiv sind sie schlecht organisiert, heuer schaut es ganz schlecht aus."

Union T.T.I. St. Florian - SV Zaunergroup Wallern 2:0

Reinhard Tellian: "St. Florian hat das Derby eindeutig beherrscht. Die Wallerner sind nur nach der Pause kurz aufgekommen, haben da ihre Chancen nicht verwertet. Es war aber ein sicherer Sieg für die Florianer, die heuer ganz anders einzustufen sind. Im Vorjahr waren sie immer hinten dabei, heuer können sie beruhigt in die Saison gehen. Sie haben einen guten Start erwischt, da darf man eine ansehnliche Saison erwarten. In Wallern herrschen gemischte Gefühle. Einmal hat man gewonnen, zweimal verloren, da scheint es keine andere Variante zu geben, als nur nicht abzusteigen. Mit den Budgets ist es ohnehin überall das gleiche Problem, deshalb sollte man schauen, dass man junge Spieler aus der Umgebung oder aus der Akademie bekommt. Klar ist aber auch, dass Mannschaften, die sich personell so verändert haben, Zeit brauchen. Man wird erst sehen, wer dann tatsächlich hinten, wer im Mittelfeld und wer vorne mitspielt."

SV Licht&Loidl Lafnitz - SC copacabana Kalsdorf 3:1

Reinhard Tellian: "Lafnitz ist natürlich ein Wahnsinn. Durch das 3:2 gegen Pasching hatte man überhaupt keine Probleme, Kalsdorf in die Schranken zu weisen. Man hat einen Top-Start erwischt, durch das Neuland ist man voll motiviert. Lafnitz ist jetzt schon in der Liga angekommen, hat natürlich auch Top-Leute drinnen. Etwa einen Michael Kölbl, der ein super Freistoßschütze sein dürfte. Die Kalsdorfer haben eine harte Saison vor sich. Sie haben viele Tore kassiert, da scheint in der Defensive nicht alles zu stimmen. In erster Linie werden sie sich jetzt einmal auf die Defensive konzentrieren müssen. Sie waren offensiv immer stark, vielleicht müssen sie ihre Spielweise jetzt ein wenig anders gestalten, aus einer gesicherten Defensive heraus agieren." 

Christoph Gaigg

Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook