Runde 25: Spieltaganalyse mit Reinhard Tellian

Runde 25

Die Kapfenberg Amateure feiern den ersten Sieg seit 17 Runden, der WAC verspielt eine Zwei-Tore-Führung gegen Kalsdorf. Der VSV fertigt Allerheiligen ab, Lafnitz erleidet die zweite Pleite im Frühjahr. Wie das und alle weiteren Ergebnisse passieren konnten, versuchen wir in unserer Spieltaganalyse zu klären. Unser ligaportal-Experte Reinhard Tellian blickt hinter die Kulissen und nimmt die Leistungen der Teams unter die Lupe. Lesen Sie hier die ligaportal-Spieltaganalyse zum 25. Spieltag in der Regionalliga Mitte.


SK Austria Klagenfurt - FC Pasching 0:2

Reinhard Tellian: "Die Austria hat einige Verletzte und eine sehr, sehr junge Mannschaft. Sie hat zur Pause ein 0:0 erkämpft, in der zweiten Halbzeit dann zwei Tore bekommen. Sie konnte aber nichts entgegensetzen, war in der Offensive zu schwach. Für nächstes Jahr kann ich mir schon vorstellen, dass man sich Hoffnungen macht, sollte der LASK aufsteigen. Mit der jungen Mannschaft hat man sicher keine Chance. Wenn aber möglicherweise unterstützt durch die deutsche Gruppe, von der Manfred Bender immer redet, ein paar Führungsspieler kommen, sind schon Chancen da. Pasching ist nach wie vor eine Spitzenmannschaft in der Liga. (Zur Kooperation mit dem LASK): Das ist genau das, was in vielen Bundesländern fehlt, nämlich die Synergien zu bündeln. Gegenseitige Kooperationen gehören schon lange gemacht, bevor große Anlagen brach stehen. Ich glaube, das ist eine Topsache und kann dem Fußball nur weiterhelfen."

LASK Linz - SK Vorwärts Steyr 2:0

Reinhard Tellian: "Spielerisch war auf Grund des Regens nicht viel drinnen. Es war aber ein Derby mit einer Top-Zuschauerkulisse. Für Vorwärts Steyr ist es natürlich schade, man hatte mehrere Chancen zum Ausgleich. Das ist natürlich bitter. Gerade, wenn man hinten drinnen steckt, braucht man jeden Punkt. Die Mannschaft kommt immer mehr unter Druck. Ich hatte eigentlich geglaubt, dass ihnen dieses Paternoster mit ständigen Auf- und Abstiegen heuer erspart bleibt. Die Vorwärts hat Tradition, einen super Anhängerklub. Es wäre, genauso wie für jeden Klub, schade, wenn sie wieder runter müsste. Es läuft jetzt in Vöcklamarkt alles unter dem Aspekt verlieren verboten. Für den LASK war der Sieg nach der Niederlage in Lafnitz optimal. Wie Karl Daxbacher aber schon gesagt hat, spielerisch war es sicher nicht das Gelbe vom Ei."

RZ Pellets WAC Amateure - SC copacabana Kalsdorf 3:3

Reinhard Tellian: "Kalsdorf hat sehr gut begonnen, einen Elfmeter verschossen, zwei, drei extrem gute Sitzer gehabt. Danach hat nur noch der WAC gespielt, ist glücklich durch ein Eigentor in Führung gegangen. Mit dem 3:1 war es eigentlich erledigt. Dann hatten die Wolfsberger zwei Minuten, wo sie große Fehler gemacht haben. Das 3:3 hilft natürlich gar nichts, man braucht da hinten unbedingt einen Dreier. Sie haben die Direkten jetzt alle auswärts, es wird sehr schwierig. Wenn sie jetzt gegen Allerheiligen verlieren sollten, sind die Chancen wahrscheinlich dahin. Kalsdorf hat einen überraschend guten Fußball gespielt, Christian Peintinger hat die Burschen sehr gut im Griff. Hinten waren sie offen wie ein Scheunentor, aber nach vorne haben sie wirklich hervorragend gespielt."

UVB Vöcklamarkt - SV Licht&Loidl Lafnitz 2:1

Reinhard Tellian: "Doch sehr überraschend der Sieg von Vöcklamarkt. Nachdem die Lafnitzer auf dem dritten Platz stehen, den LASK geschlagen hatten, waren die Vorzeichen nicht optimal gestanden für die Vöcklamarkter. Sie haben sich in die Partie reingebissen. Lafnitz hat nach der 2:0-Pausenführung der UVB verkürzt, letztendlich ist aber dann nichts mehr gelaufen. Vöcklamarkt hat versucht, ein wenig auf Halten zu spielen, das ist bei gutem taktischen Spiel in der Regionalliga auch machbar. So ist es auch da passiert. Vöcklamarkt muss jetzt keinen Blick mehr nach hinten werfen. Die Lafnitzer sind dennoch als Aufsteiger die große Überraschung, sind als Dritter sehr, sehr gut positioniert. Für sie ist das eine Top-Saison."

Union T.T.I. St. Florian - KSV 1919 Amateure 1:2 

Reinhard Tellian: "Egal, in welcher Klasse man spielt: Wenn der abgeschlagene Letzte kommt, ist die Partie schon am Sonntag gewonnen, obwohl erst eine Woche später gespielt wird. Nur die Höhe des Sieges wird in Frage gestellt. Das sind immer die schwierigsten Spiele. Zumal der Gegner sicher auch Leute am Tapet hat, die vielleicht ein bisschen eine Siegesprämie bekommen. Die fahren sicher nicht nach St. Florian, um die Partie herzugeben. Letztendlich haben die Florianer die Partie verloren, womit man nie gerechnet hatte. Aber so ist Fußball. Es ist immer alles möglich, kein Gegner darf unterschätzt werden. St. Florian hätte mit einem Sieg die Chance gehabt, wieder ganz vorne dabei zu sein. So ist man im gesicherten Mittelfeld und im Niemandsland der Tabelle. Dennoch darf man mit der Saison nicht unzufrieden sein. Für Kapfenberg ist der Sieg ist trotzdem zu spät, der wird das Kraut nicht fett machen." 

etoxx VSV - USV Stein Reinisch Allerheiligen 5:0

Reinhard Tellian: "Das war total überraschend. Da sieht man aber, dass Peter Hrstic hervorragende Arbeit macht. Er hat eine junge Mannschaft, dazu die Arrivierten wie Kirisits, Isopp und Koller. Und vorne Guetz, der schon einige Tore geschossen hat. Das ist eine super Mischung. Das 5:0 entspricht jetzt nicht unbedingt dem Spielverlauf, ist aber eine schöne Watschn für Allerheiligen. Wenn man im Grunde auf dem Feld nicht so viel schlechter war, tut das noch mehr weh. Der VSV hat jede Chance kaltblütig genützt. Das war natürlich ein kräftiges Lebenszeichen, derzeit stehen die Chancen auf den Klassenerhalt recht gut." 

SV Zaunergroup Wallern - SK Puntigamer Sturm Graz Amateure 1:0

Reinhard Tellian: "Ich hätte es Wallern nie zugetraut, so weit vorne zu sein. Da kann man wirklich nur gratulieren. Man hat einen super Lauf, ist super positioniert. Bei den Sturm Amateuren läuft es zwar im Frühjahr nicht so, sind sie total abgefallen. Ich habe sie auch gegen den SAK gesehen - sie spielen einfach nicht mehr den schönen Fußball. Da ist irgendwo ein bisschen der Wurm drinnen. Trotzdem: Die Wallerner sind verdient ganz vorne mit dabei, es geht alles auf. Da kann man nur hoffen, dass sie das Positive in die nächste Saison mitnehmen. Sie spielen fast immer auf Sieg, da gibt es nur hopp oder tropp. Man hat fast keine Unentschieden, für die Zuschauer ist das aber sicher besser. Sie haben zwölf Mal gewonnen, damit bist du unter den Top fünf - auch, wenn du viele Niederlagen hast."

SAK Celovec/Klagenfurt - FC Blau-Weiß Linz 3:1

Reinhard Tellian: "Der SAK hat nach dem Debakel gegen Pasching wieder gut gespielt. Es war eine ausgeglichene Partie, das Spiel war offen, bis Jolic in der Nachspielzeit das 3:1 erzielt hat. In Pasching hatte sich der SAK verpokert, hatte vier, fünf Stammspieler geschont. Diese hatten dann für die zweite Mannschaft, die in der Unterliga im Abstiegskampf steckt, gespielt. Dieser Schuss war aber völlig nach hinten losgegangen, hatten sie trotzdem verloren. Dieses Mal hat die Kampfmannschaft mit der normalen Aufstellung gewonnen, in der Zweiten haben nur die Jungen gespielt und beim Vierten gewonnen. Da sieht man, wie Funktionäre oft falsch denken. Solche Machenschaften braucht man nicht, die schaden dem Sport. Gott sei Dank siegt irgendwo immer die Gerechtigkeit. Der SAK soll sich besinnen, wieder beste Kärntner Mannschaft zu werden. Blau-Weiß spielt eine durchwachsene Saison. Die Erwartungen waren sicher höher gewesen, da könnte ich mir vorstellen, dass sich am Spielersektor einiges tun wird. Blau-Weiß ist auch ein Traditionsverein, hat eine große Anhängerschaft. Unter die ersten Fünf zu kommen, muss einfach das Ziel sein."

 

Werde Vereinsbetreuer und pflege Sponsoren-Logos, Spieler- und Funktionärsdaten ein!



Transfers RL Mitte
Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook