Regionalliga Mitte 14/15: Spieltaganalyse Runde 30 mit Reinhard Burits

Die Saison 2014/2015 in der Regionalliga Mitte ist Geschichte! Mit dem SK Austria Klagenfurt haben wir einen würdigen Meister, bei mindestens drei Absteigern ein weinendes Auge. Sowohl der ATSV Wolfsberg als auch die UVB Vöcklamarkt und der SAK Klagenfurt müssen in die jeweiligen Landesverbände, die Union St. Florian noch zittern. Ob die Violetten den Aufstieg über die Relegation schaffen, entscheidet sich in den kommenden Tagen mit den beiden Duellen gegen den Regionalliga Ost-Vertreter SC/ESV Parndorf. Bevor diese anbricht, hat sich Reinhard Burits in seiner Spieltaganalyse mit der Abschlusstabelle der Liga und einem Thema beschäftigt, das nicht nur ob der aktuellen Neuigkeiten Brisanz verspricht: Dem Trainerkarussell.

Reinhard Burits über...

... die Endabrechnung der Regionalliga Mitte

Die großen Überraschungen in der Abschlusstabelle der Liga sind wohl ausgeblieben. Vor allem im Vergleich zur Hinrunde hat sich die Tabelle nicht mehr großartig verändert, dennoch sieht Burits einige Überraschungen: "Für micht ist es schon überraschend, dass Vorwärts Steyr Vizemeister geworden ist. Vor der Saison hätte ich mir das nicht gedacht, außerdem finde ich nicht, dass sie in der Breite einen überragenden Kader haben. Auch die Turbulenzen aufgrund des Trainerwechsels und des Rücktritts haben sie aber überwunden." Die drei Fixabsteiger haben auch nach der Meinung des Experten den Klassenerhalt bereits im Herbst verbockt: "ATSV Wolfsberg, Vöcklamarkt und der SAK haben eine unwesentlich bessere Rückrunde gespielt, waren allgemein nicht um so viel besser, dass der Ligaerhalt geschafft werden hätte können." Ein großes Thema wird in den nächsten Tagen auch noch die Relegation sein, die auch noch die Union St. Florian, den Ex-Verein von Burits, betreffen wird. "Man wird dann sehen, wie es mit den Sängerknaben weitergeht. Ich finde die fünf bisher getätigten Transfers sehr undurchschaubar, das sind nicht unbedingt adäquate Ersatzleute für diejenigen, die möglicherweise gehen werden. Ich glaube aber nicht, dass sie für die Oberösterreich-Liga planen, denn sie haben nicht damit gerechnet, dass sie dort stehen werden, wo sie jetzt sind. Außerdem werden die Chancen der Austria sehr hoch eingeschätzt."

messner raus

... Trainerverschleiß

"Der Trainerverschleiß ist meiner Meinung nach allgemein sehr überdurchschnittlich, nicht nur in dieser Liga", kommentiert Burits die vielen Wechsel während und auch nach der Saison. Denn mit Marcel Ketelaer (Vorwärts Steyr), Uwe Hölzl (SC Weiz), Harald Gschnaidtner (SV Wallern) und Mario Messner (Pasching/LASK) stehen bereits wenige Tage nach der letzten Runde vier weitere Übungsleiter fest, die keine weitere Saison bei ihrem Verein angestellt sind. "Für die Trainer ist die Regionalliga insofern schwierig, weil der Aufwand sehr groß ist. Gschnaidtner zum Beispiel geht auch einer Arbeit nach, die sehr zeitintensiv ist. Dadurch wird das auch bei Auswärtsfahrten am Freitag ein irrsinniger Aufwand. Zudem ist die Liga weder Profi- noch Amateurliga." Auch von daher sei die oftmalige Rotation erklärlich - also nicht nur von Seiten der Vereine.

Foto: Harald Dostal


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook