Spiel der Runde

Spiel der Runde 1: Neuauflage des Abschlusskrachers - BW Linz empfängt Lafnitz

Schon die 30. und letzte Runde der Regionalliga Mitte-Spielzeit 2014/15 brachte dieses Spitzenspiel mit sich. Vielleicht noch etwas bedeutsamer als das damalige Spiel um Platz drei in der Abschlusstabelle könnte das Aufeinandertreffen des FC Blau-Weiß Linz und des SV Licht Loidl Lafnitz am ersten Spieltag der neuen Saison werden. Denn folgt man der Meinung vieler Beobachter, werden in diesem Jahr beide Mannschaften um den Meistertitel mitspielen.

Da war doch was?

Nur zwei Monate sind vergangen, seit sich die Stahlstädter mit einem eindrucksvollen 2:0-Heimsieg den Platz am Stockerl sichern konnten. Seitdem hat sich viel verändert in den Spielerlisten. Obwohl die Trainer Wilhelm Wahlmüller und Christian Waldl mit Sicherheit zufrieden sein konnten mit der abgelaufenen Saison, wurde vor allem die Offensivabteilung beider Teams verstärkt. Bei Ligakonkurrent SV Wallern haben sich die Linzer in der Kreativabteilung bedient, mit Sinisa Markovic und Simon Abraham zwei Spieler für die Schaltzentrale im Mittelfeld verpflichtet. Ganz ähnlich die Situation in der Oststeiermark: Christopher Feiner (Sturm) und Georg Grasser (Mittelfeld) wechselten aus Weiz nach Lafnitz, zudem konnte man mit Michael Tieber und Mario Kröpfl zwei Akteure mit Erfahrung in höheren Ligen unter Vertrag nehmen.

Erfolg vorprogrammiert

Die Fans beider Mannschaften sind erfolgsverwöhnt. Während die Lafnitzer seit dem Aufstieg in die dritthöchste Liga Österreichs vor eineinhalb Jahren den dritten und vierten Rang belegen konnten, ging es bei den Blau-Weißen vor allem im letzten Jahr wieder steil bergauf. Nach dem Abstieg aus der Erste Liga in der Saison 2012/13 hievte man sich vom sechsten auf den bereits erwähnten dritten Platz hinauf. Mit Spielern wie Yusuf Otubanjo, Kevin Vaschauner, Lukas Gabriel oder Torhüter Christoph Binder scheint man gerüstet, einen erneuten Angriff auf den Aufstieg zu starten, fehlen wird bei der ersten Aufgabe nur einer: Torjäger Radek Gulajev, der nach einer Operation die Aufbauphase überstanden hat, hat sich in der vergangenen Woche verkühlt. In fünf Vorbereitungsspielen glänzte dennoch vor allem die Offensive der Linzer, drei Siegen folgten dabei zwei Niederlagen. Nach dem knappen Pokalaus gegen den SCR Altach ist der SV Lafnitz mit Sicherheit ebenso heiß auf einen gelungenen Meisterschaftsstart, eine Niederlage gab es immerhin in den Testspielen nicht.

otubanjo waldl

Wilhelm Wahlmüller, Trainer FC Blau-Weiß Linz:

"Ich bin überzeugt, dass Lafnitz zu den besten drei Teams der Regionalliga Mitte zählt, dementsprechend schwer wird die Aufgabe am Freitag. Lafnitz hat im Cup gegen Altach knapp verloren. Wir haben dieses Spiel beobachten lassen und wissen grundsätzlich Bescheid. Es wird unser nächster Maßstab nach den beiden Partien gegen Chemnitz und Innsbruck. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe beziehungsweise eine knappe Angelegenheit." (Quelle: blauweiss-linz.at)

Christian Waldl, Trainer SV Licht Loidl Lafnitz:

"Wir lassen uns die Rolle des Topfavoriten nicht aufstempeln. Einige Vereine sind mit uns auf Augenhöhe, darunter natürlich auch der FC Blau-Weiß Linz. Wir haben zwar viele gute Spieler bekommen, aber man vergisst oft, wie viele Topspieler den Verein auch verlassen haben. Wir sind erst vor wenigen Wochen aufeinandergetroffen. Ich hoffe auf ein ähnlich gutes Spiel meiner Mannschaft am Freitag, nur diesmal mit besserem Ausgang für uns. Aller guten Dinge sind drei, wir fahren zum dritten Mal nach Linz und möchten jetzt Punkte holen."

Foto: Harald Dostal

 

DAZN: Champions & Europa League, Premier League live - jetzt Gratismonat starten


Transfers RL Mitte
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook