GAK-Schützenfest: Hackinger und Wendler ragen bei 5:1-Gala gegen Weiz heraus!

Am heutigen Samstag Nachmittag kam es in der 24. Runde der Regionalliga Mitte zum Duell des GAK gegen den SC ELIN Weiz. Die Kulovits-Männer wollten mit dem fünften Sieg in Folge den nächsten Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft gehen und dies gelang dem Tabellenführer in beeindruckender Manuer. Nach einer vor allem im ersten Durchgang berauschenden Vorstellung fegte der Leader die Weizer mit einem 5:1-Kantersieg vom Platz. Beim Tabellenführer ragten Hackinger und Wendler heraus, die mit einem Doppelpack bzw. Dreierpack besonders in Torlaune zeigten.

Der GAK ist wie im Torrausch und lässt die Fans gleich vier Mal jubeln

Der GAK ließ von Beginn an keine Zweifel aufkommen, wer in Graz-Weinzödl das Sagen hat. Erst landete ein Graf-Kopfball nur knapp über dem Querbalken, kurz darauf brachte Hackinger dem Tabellenführer die frühe Führung: Nach einem Zuspiel tauchte Pfeifer im Weizer Strafraum und gab gekonnt auf Hackinger, der das Zuspiel zum 1:0 verwerten konnte (7.). Doch die Weizer zeigten eine gute Reaktion auf den Rückstand: Kurz darauf versuchten es die Weizer mit einem Schuss, den Kozissnik noch von der Linie befördern konnte (11.). Doch die Hausherren blieben auch in der Folge das aktivere Team mit einem Plus an Offensivaktionen und wussten gefährliche Weizer Angriffe weitestgehend zu unterbinden. Und vorne bewiesen die Grazer Kaltschnäuzigkeit: Nach gut einer halben Stunde traf Wendler mit einem Volley aus gut sechs Metern nach einer Hackinger-Flanke zum 2:0 (35.). Ein paar Sekunden später wäre beinahe alles bereits vorbei gewesen, doch Rother traf per Kopf nur Aluminium und Graf scheiterte im zweiten Anlauf an Weiz-Keeper Harrer (37.). Doch diese vergebene Chance zur Vorentscheidung holte der GAK kurz vor der Pause noch nach: Einen Elfmeter konnte Dominik Hackinger zum 3:0 verwandeln (43.). Doch auch dies war nicht der Schlusspunkt in einer ersten Hälfte, in der der GAK eindrucksvoll zeigte, warum man in dieser Saison einsam und konkurrenzlos an der Spitze der Tabelle steht: Wieder setzte der starke Hackinger Philipp Wendler in Szene, der aus spitzem Winkel mit einem platzierten Schuss ins lange Eck Harrer überwinden konnte (45.). Nach einem wahren Offensivfeuerwerk in Halbzeit eins schickte der Unparteiische die beiden Teams in die Kabinen.

ripu 190504 037

Foto: Wendler konnte gegen den SC Weiz mit einem Dreierpack überzeugen.

Weizer Ergebniskosmetik - Wendler setzt mit seinem dritten Treffer des Tages den Schlusspunkt

Nach der ersten berauschenden Hälfte ließen es die Heimischen in der zweiten Hälfte erst einmal etwas ruhiger angehen - die Weizer versuchten jetzt, sich offensiv doch ein wenig gewinnbringender in Szene zu setzen, doch bei diesem klaren Spielstand schien den Hödl-Männer verständlicherweise der Glaube zu fehlen. Dennoch gelang den Weizern nach gut einer Stunde zumindest der 1:4-Anschlusstreffer durch Goalgetter Danijel Prskalo, der für den SC vom Punkt traf (60.). Doch der GAK war heute einfach nicht zu stoppen - allen voran Wendler war heute besonders torhungrig und legte wenige Minuten später mit seinem dritten Treffer des Abends das 5:1 nach: Nach einem Querpass kam Wendler aus kurzer Distanz zum Abschluss und musste die Kugel nur noch einschieben (66.). Natürlich war die Partie hier längst durch - die Gäste waren zwar geschlagen, versuchten aber weiterhin zumindest Ergebniskosmetik zu betreiben. Wieder tauchte Prskalo vor Haider auf, doch sein Schuss aus spitzem Winkel konnte Pfeifer noch abgrätschen (76.). Die Luft war nun raus und so spielte der GAK die Partie nun souverän herunter. Am Ende blieb es beim klar und deutlichen 5:1-Triump für den GAK. Mit 14 Punkten Vorsprung rückt der Meistertitel näher und näher, speziell der begeisternde Auftritt im ersten Abschnitt dürfte der Konkurrenz kein Lächeln auf's Gesicht gezaubert haben. Einziger ''Wermutstropfen'' für die Grazer: Durch den Prskalo-Gegentreffer müssen die Kulovits-Männer das erste Gegentor im Frühjahr hinnehmen - eine sicherlich zu verschmerzende Tatsache.

ripu 190504 024

Foto: Ungleiches Duell - eine echte Chance hatte der SC Weiz an diesem Abend gegen den GAK nie.

Alfred Gert (Sektionsleiter GAK): ''Vor allem die erste Halbzeit war sehr positiv. Ein Lob an die Mannschaft. Was mir allerdings bei den Weizern gefallen hat, dass sie nie aufgegeben haben. Aufgrund der ersten Hälfte ist das natürlich aber auch verdient.''

 

GAK 1902 - SC ELIN Weiz 5:1 (4:0)

Sportzentrum Graz-Weinzödl, 2050 Zuseher, SR Bernd Eigler

GAK: Haider, Schellnegger (72. Derrant), Zündel, Hackinger (81. Berger), Pfeifer, Perchtold, Graf, Kozissnik, Wendler (72. Kiric), Rother, Bauer

SC Weiz: Harrer, Beutle, Kramar (16. Hirner), Weiss (82. Max. Hopfer), Prskalo, Strobl, R. Hopfer, Sundl, Hasenhütl, Fink (82. Durlacher), Gabbichler

Torfolge: 1:0 Dominik Hackinger (7.), 2:0 Philipp Wendler (35.), 3:0 Dominik Hackinger (43.), 4:0 Philipp Wendler (45.), 4:1 Danijel Prskalo (60.), 5:1 Philipp Wendler (66.)

 

Foto: Richard Purgstaller

Bericht: Pascal Stegemann

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter