Getrübte Freude: Stadl-Paura biegt die Hertha - am Montag geht es um alles!

Am 28. zugleich der drittvorletzte Spieltag der Saison 18/19, kommt es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des ATSV KFZ-Bauer Stadl Paura mit dem WSC Hertha Wels. Und dabei bekommen es es die Zuseher mit einer weitgehenst ausgeglichenen Partie zu tun. Einmal mehr beweisen die Stadlinger sehr viel Moral. Gelingt es doch, trotz der Turbulenzen rund um den Verein, weiterhin den 3. Tabellenplatz festzuhalten. Der Aufsteiger ist zwar desöfteren drauf und dran, dem Gastgeber Parole zu bieten. Aber die entscheidenen Vorteile können letztlich die Heimischen für sich beanspruchen. Aber trotz dieses Derbysiegs war die Stimmung im Lager von Stadl-Paura getrübt. Schwebt doch das Damoklesschwert über den ATSV: Was heißt, dass eine RLM-Teilnahme in der Spielzeit 19/20 zum jetzigen Zeitpunkt in den Sternen steht.

 

Roman Alin trifft für die Hausherren

Die arg gebeutelten Traunviertler, über den Weiterverbleib in der Liga wird intern am 27. Mai abgestimmt, haben es vor, beim OÖ-Derby gegen die Hertha, einen Dreipunkter unter Dach und Fach zu bringen. Wenngleich es aber auch der Aufsteiger auf seiner Agenda hat, für einen Punktezuwachs zu sorgen. Haben es sich die Welser doch vorgenommen, letztlich zumindest den 12. Platz einzunehmen. Stadl-Paura bietet sich zwar noch die Chance, sich den Vizemeistertitel zu krallen. Aber der Verein hat derzeit Sorgen ganz anderer Art. Vom Start weg begegnen einander zwei Teams auf Augenhöher. Vorerst ist man beiderseits einmal darum bemüht, die Stärken/Schwächen des Gegenübers auszuloten. Mit Fortdauer der Begegnung ist man bereit, mehr in das Offensivspiel zu investieren. In der 20. Minute klingelt es erstmalig: Roman Alin trifft für den Gastgeber zum 1:0 in die Maschen. Dieses Tor verleiht den Stadlingern nachfolgend die nötige Stabilität. Die Hertha ist zwar darum bemüht, sich formatfüllend ins Bild zu stellen. Es geht aber mit dem 1:0-Spielstand in die Halbzeitpause.

RomanAlinStadl Bildgrose andern

Roman Alin markierte beim Derby gegen Hertha Wels den Führungstreffer für Stadl-Paura.

 

Die Bemühungen der Gäste bleiben unbelohnt

Aufgrund der weitgehenst gerecht verteilten Spielanteile in der ersten Hälfte, war auch im zweiten Durchgang damit zu rechnen, dass das weiterhin eine enge Kiste bleibt. Was auch der Fall sein sollte: Die Sulimani-Mannen sind nun darum bemüht, einen Gang höher zu schalten. Man kann sich auch besser in Szene setzen. Aber Stadl-Paura versteht es, sich in den Grundfesten nicht entscheidend erschüttern zu lassen. Hervorzuheben sind auch die beiden Torhüter Indir Duna und Sadin Hamzic, die keine Unsicherheiten erkennen lassen. Je länger das Spiel dauern sollte, umso verstärkter werden beiderseits die Bemühungen, doch noch in des Gegners Tor zu treffen. Aber die Defensivreihen lassen keine Schwächen erkennen. Mit der Ausnahme in der 82. Minute, da gelingt es Marco Toro das 2:0 herzustellen. Da waren nur mehr 10 Herthaner am Spielfeld, weil der eingewechselte Ljeon Aljiji in der 71. Minute wegen Foulspiels mit der roten Karte frühzeitig duschen geschickt wird. In der vorletzten Runde besitzt Stadl-Paura am Freitag, 31. Mai um 19:00 Uhr das Heimrecht gegen Bad Gleichenberg. Hertha Wels bekommt es zur selben Zeit zu Hause mit dem bereits feststehenden Meister GAK 1902 zu tun.

 

ATSV STADL-PAURA - WSC HERTHA WELS 2:0 (1:0)

Licht & Planung Arena, 250 Zuseher, SR: Patrick Kurassek

ATSV Stadl-Paura: Duna, Ciobanu, Poljanec, Raischl, Toro, Alin, M. Gruber (63. Maier), Fernandez (85. Springer), D. Gruber, R. Hofstätter, Beglerovic (46. P. Hofstätter)

WSC Hertha: Hamzic, Sulimani, Mitter, Ramadani (72. Abraham), Krennmayr, Bibaku (63. Aliti), Markovic, Rabl, Baumgartner, Pervan, Madmayr (60. Aljiji)

Torfolge: 1:0 (20. Alin), 2:0 (82. Toro)

gelbe Karten: Alin, Fernandez bzw. Mitter, Markovic, Pervan

rote Karte: Aljiji (71. Hertha)

Stimme zum Spiel:

Rudi Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

"Im ersten Abschnitt war die Partie vollends ausgeglichen. Dann aber konnten wir uns doch einen entscheidenden spielerischen Vorteil verschaffen. Jetzt fiebert alles dem Montag, 27. Mai entgegen. Da wird die Entscheidung fallen, wie es mit dem Verein weitergeht."

zum Regionalliga Mitte Live Ticker

Photo: ATSV Stadl-Paura

by: Ligaportal/Robert Tafeit

 

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Ligaportal Trainingslager

Organisierte Trainingslager bei Ligaportal
buchen

Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook