WAC Amateure: Auch ohne den besten Scorer geht es mit Optimismus in das Frühjahr!

Mit dem achten Platz nach dem Herbstdurchgang der Regionalliga Mitte befinden sich die RZ Pellets WAC Amateure weit abseits jeder Abstiegssorgen. Dennoch müssen die ''Jungwölfe'' im Frühjahr auf die Dienste ihres besten Torschützen verzichten, den es nach Oberösterreich verschlägt.

Youngster Jasic wird von der Wolfsberger Akademie hochgezogen - Stratznig und Holzer zu den Profis

Mit Amar Hodzic (20) verlieren die ''Jungwölfe'' ihren besten Torschützen vom Herbst, der 12-Tore-Mann wechselt leihweise zu Zweitligist Steyr und will dort erste Schritte im Profi-Fußball gehen. Auch Mittelfeld-Youngster Kai Lukas Stratznig (17) und Stürmer Marcel Holzer (21) werden für die starken Leistungen im Mittelfeld der Lavanttaler belohnt und in den Wolfsberger Profi-Kader befördert. Stratznig stand im Herbst in allen 16 RLM-Partien für die WAC Amateure auf dem Platz und wird aller Voraussicht nach auch im Frühjahr teilweise zur Verfügung stehen. Holzer durfte in dieser Saison bereits bei zwei Kurzeinsätzen gegen den TSV Hartberg und den WSG Tirol Bundesliga-Luft schnuppern. Anders verhält es sich bei Mario Müller (17), der bei den ''Jungwölfen'' nicht zum Zuge kam und den Verein nun in Richtung St. Andrä verlässt. Von der Wolfsberger AKA U18-Akademie fix hochgezogen wird hingegen Adis Jasic (16), der für die U18-''Jungwölfe'' im Herbst zehn Spiele absolvierte und dabei zwei Mal einnetzte. Die größten Probleme offenbarten sich im Herbst vor allem im Defensivbereich - 30 Gegentore in 16 Spielen sind ausbaufähig, dementsprechend lag einer der Schwerpunkte in der Winterpause auch auf der Abwehrarbeit.

WAC vs Gleisdorf Pulsinger33

Top-Scorer Hodzic (re.) verließ den WAC im Winter in Richtung Steyr.

Ohne den besten Stürmer geht es ins Frühjahr der RLM

Während sich die ''Jungwölfe'' in der heimischen Lavanttal-Arena als äußerst schwer zu bespielen erwiesen und mit sechs Siegen, einem Remis und nur einer Niederlage den zweiten Platz der Heimtabelle erobern konnten, lief es in der Fremde weniger erfreulich. Nur zwei Auswärtssiege konnten die Tatschl-Youngsters erringen, kurioserweise schlugen die WAC Amateure die sonst so heimstarken Deutschlandsberger und Vizemeister Gleisdorf. Insgesamt fünf Mal trat man jedoch punktelos die Heimreise an, in der Fremde will man trotz der Abgänge der Stürmer Holzer und Hodzic im Frühjahr gefährlicher agieren: ''Wir wissen, es wird nicht leicht ohne die beiden. Aber jetzt ist es Zeit für die nächste Generation'', zeigt sich WAC Amateure-Coach Harald Tatschl optimistisch. Am kommenden Freitag, den 28. Februar wartet auf die Tatschl-Youngsters mit dem SK Treibach der letzte Testgegner, bevor die ''Jungwölfe'' am 8. März zum Frühjahrsauftakt den SC Kalsdorf empfangen. Mit den Testspielergebnissen können die jungen Lavanttaler unter dem Strich durchaus zufrieden sein: Drei Siege gegen die eigene AKA U18, den SC St. Stefan und den VST Völkermarkt stehen zwei Niederlagen gegen Austria Klagenfurt und den ASK Klagenfurt gegenüber. Gegen den slowenischen Zweitligisten NK Dravograd konnte zudem ein respektables 2:2-Remis erreicht werden. ''Wir sind mit den Aufbauspielen absolut zufrieden. Wir wollen unsere jungen Spieler weiterentwickeln'', so Tatschl. Spannend wird sein, inwiefern die Lavanttaler den Abgang ihres Top-Scorers Hodzic verkraften können und die Auswärtsschwäche in den Griff kriegen. Sollte dies der Fall sein, ist ein Platz unter den ersten Fünf kein Ding der Unmöglichkeit.

Foto: Gerhard Pulsinger

Bericht: Pascal Stegemann

 

DAZN: Champions & Europa League, Top-Fußball live - jetzt Gratismonat starten


Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Fußball-Tracker
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook