Auch im sechsten Duell keine Punkte: WAC Amateure siegen mit 4:3 gegen "Lieblingsgegner" FC Wels!

In der 21. Runde der Regionalliga Mitte duellierten sich am heutigen Samstagnachmittag die RZ Pellets WAC Amateure und der FC Wels. Die Oberösterreicher waren bis dato so etwas wie die Lieblingsgegner der Wolfsberger, in den letzten fünf Duellen schenkten die Tatschl-Youngsters dem FC satte 21 Gegentore ein. Und auch dieses Mal gab es für die Gäste aus der Messestadt nichts zu holen im Lavanttal, wenngleich der 4:3-Sieg der "Jungwölfe" enger als erwartet ausfiel. An einem farbenfrohen Nachmittag mit zwei gelb-roten Karten konnte der WAC eine 3:1-Führung zur Pause herausspielen, in der Schlussphase machten die Lavanttaler mit dem 4:2 dann alles klar, mehr als zwei Anschlusstreffer gelang den Welsern im zweiten Durchgang nicht.

Der WAC legt früh die Weichen für den sechsten Sieg im sechsten Duell

Die WAC Amateure starteten besser und aufgeweckter in dieses Match, bereits in den ersten Minuten hätten die Lavanttaler in Führung gehen können. Das 1:0 erfolgte dann völlig verdient nach rund zehn Minuten, Armin Karic war zur Stelle und besorgte den Wolfsberger Führungstreffer (10.). Die Welser reagierten und kamen wenig später mit ihrem ersten Angriff zum Ausgleich: Alexander Bauer zeigte sich per Weitschuss zielsicher und glich für seine Farben schmeichelhaft aus (17.). In der Folge hätten die Welser sogar in Führung gehen können, doch die Gäste ließen die Gelegenheit aus. Die Hausherren waren jedoch das klar bessere Team, sie spielten weiter nach vorne und bekamen in der 26. Minute einen Elfmeter zugesprochen, der Welser Erol Zümrüt wurde dabei mit gelb-rot vom Platz verwiesen. Den fälligen Elfmeter verwandelte Joshua Steiger zur erneuten Führung (27.). In Überzahl agierend wussten die Kärntner diesen Vorteil sofort auszunutzen, ein paar Minuten später erhöhten sie erneut durch Joshua Steiger auf 3:1 (34.). Mit einer klaren Wolfsberger Führung ging es in die Pause.

spittal sv vs wac amateure 44 161021 gerhard pulsinger

Zehn gegen Zehn: Mehr als zwei Anschlusstreffer gelingen Wels nicht mehr

Kurz nach Wiederanpfiff hatte sich dann die numerische Überlegenheit der Hausherren auch wieder erledigt, denn Wolfsberg's Nino Hartweger sah nach einem überflüssigem Foul im eigenen Strafraum ebenfalls die Ampelkarte, fortan hieß es also Zehn gegen Zehn (49.). Den fälligen Strafstoß verwandelte Elvir Huskic für die Welser und verkürzte dadurch auf 2:3 (50.). Damit war die Partie wieder offen, die Gäste stemmten sich jetzt mit aller Kraft gegen die drohende Niederlage. Gleichzeitig versäumten es die "Jungwölfe" bei einigen Vorstößen für die Vorentscheidung zu sorgen und so mussten die Heimischen bis zur 83. Minute warten, bis der nächste Saisonsieg unter Dach und Fach gebracht war: Gabriel Egger war nach einem Corner und einer Unachtsamkeit der Gäste zur Stelle und besorgte das 4:2. Doch das war keineswegs der Schlusspunkt, denn in der Nachspielzeit verkürzten die Gäste durch Robin Frühwirth ein weiteres Mal auf 3:4 (90.+2). Doch zu mehr sollte es am Ende nicht mehr reichen, einen möglichen 4:4-Ausgleich durch einen Freistoß aus guter Position versiebten die Gäste dann letztlich. Beim Stand von 4:3 beendete der Unparteiische die Partie. Die Wolfsberger gewinnen in einer 7-Tore-Partie auch im sechsten Duell gegen den FC Wels, der durch die 14. Niederlage den Anschluss an Spittal und Treibach verpassen. Die Lavanttaler wiederum klopfen mit dem bereits achten Saisonsieg an den Top 5 an.

Harald Tatschl (Trainer RZ Pellets WAC Amateure): "Das Ergebnis war knapper als der Spielverlauf. Eigentlich war es ein Spiel in eine Richtung, Wels stand nur hinten drin. Wir haben das eigentlich ganz gut gespielt, aber dann haben wir dumme Tore und einen Platzverweis gekriegt. Am Schluss wurde es nochmal spannend, aber normalerweise muss das Spiel schon zur Halbzeit erledigt sein."

Juan-Francisco Bohensky (Sportlicher Leiter FC Wels): "Ich muss ehrlich sagen, die Schiedsrichterleistung war heute nicht optimal, aber das darf keine Ausrede sein. Wir haben heute durch Eigenfehler das Spiel verloren, weil das Taktische nicht eingehalten worden ist. Heute überwiegt der Ärger, weil wir das Spiel aus der Hand gegeben haben."

Beste/r Spieler: Joshua Steiger (WAC Amateure), Elvir Huskic (FC Wels)

 

RZ Pellets WAC Amateure - FC Wels 4:3 (3:1)

Sportplatz St. Andrä, SR Andreas Kollegger, 150 Zuseher

RZ Pellets WAC Amateure: Skubl, Stratznig, Vielgut (66. Goriupp), Hartweger, Heiden, Karic (79. Egger), Pertlwieser, Sprangler, Schöfl (87. Scharfetter), Jager (87. Fritzer), Steiger (87. Piras)

FC Wels: Gruber, Lazarus, A. Bauer (89. Valent), Pellegrini, Zümrüt, Awuni (62. Jigalov), J. Bauer, Jevtic (62. Frühwirth), Huskic, Faridonpur (76. Georgiev), Hadzic

Torfolge: 1:0 Armin Karic (10.), 1:1 Alexander Bauer (17.), 2:1 Joshua Steiger (27.), 3:1 Joshua Steiger (34.), 3:2 Elvir Huskic (50.), 4:2 Gabriel Egger (83.), 4:3 Robin Frühwirth (90.+2)

Bes. Vorkommnisse: Gelb-rote Karte für Erol Zümrüt (26., FC Wels, wiederholtes Foulspiel), Gelb-rote Karte für Nino Hartweger (49., WAC Amateure, wiederholtes Foulspiel)

 

Foto: Gerhard Pulsinger

Bericht: Pascal Stegemann 

 

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter