Nächste Klatsche: Stadl-Paura muss im Nachtrag ein 1:5 gegen Treibach schlucken!

Am heutigen Dienstagabend kam es im Nachtragsspiel der 21. Runde der Regionalliga Mitte zum Aufeinandertreffen zwischen dem ATSV Stadl-Paura und dem SK Treibach. Das Tabellenschlusslicht war schon in den letzten Wochen häufiger mal indisponiert und auch gegen den Kärntner Aufsteiger gab es einmal mehr nichts zu holen. Mit einem klaren 5:1-Sieg holt Treibach drei ganz wichtige Zähler im Abstiegskampf, das Spiel war bereits nach der ersten Hälfte entschieden. Kevin Vaschauner konnte einen Dreierpack erzielen und ist in der Torjägerliste jetzt gleich auf mit Fabian Wimmleitner.

Vaschauner-Doppelpack und Wachernig: Treibach dominiert Stadl-Paura

Rund eine halbe Stunde hielt der Stadlinger Abwehrriegel, doch dann schlugen die Gäste innerhalb weniger Sekunden gleich doppelt zu. Beide Male hieß der Torschütze Kevin Vaschauner, der mir seinen Saisontoren Nummer 16 und 17 einen Doppelpack in nur 60 Sekunden schnüren konnte (27./28.). Und auch in der Folge blieben die Gäste im Vorwärtsgang und erhöhten so kurz vor der Pause durch Hanno Wachernig nach einem Standard auf 3:0 (42.). Damit hatten die Treibacher die Weichen bereits in der ersten Hälfte auf Sieg gestellt, mit einem klaren 3:0 ging es in die Pause.

treibach sk vs stadl paura atsv 6 100821 sk treibach

Munteres Scheibenschießen: Treibach trifft zwei weitere Male

Nach dem Seitenwechsel ging es für die Treibacher gleich gut weiter, Hanno Wachernig war erneut nach einem Standard ein zweites Mal zur Stelle und erhöhte auf 4:0 (49.). Bei Stadl-Paura brachen jetzt alle Dämme, wieder nur ein paar Minuten später netzte Kevin Vaschauner ein drittes Mal ein und schraubte das Ergebnis auf 5:0 (59.). Mit seinem 18. Saisontreffer teilt er sich aktuell Platz 1 in der Torjägerliste mit Gurten's Fabian Wimmleitner. Immerhin gelang den Hausherren kurze Zeit später durch Gaon Kim der 1:5-Ehrentreffer, was freilich am Ausgang des Spiels wenig änderte (65.). Denn dies war der letzte Treffer, beim Stand von 1:5 beendete Schiedsrichter Erwin Komornyik die Partie. Durch den sechsten Saisonsieg festigt Treibach den 14. Platz und hat durchaus keine schlechten Chancen auf den Klassenerhalt, Stadl-Paura's Abstieg dürfte nach der nächsten Klatsche so oder so besiegelt sein.

Mag. Martin Kaiser (Trainer SK Treibach): "Am Anfang haben wir uns relativ schwer getan. Es war ein schwerer Boden und auch sehr windig. Danach haben wir dann aber unsere technische Überlegenheit ausgespielt und haben die Tore gemacht."

Taner Ari (Trainer ATSV Stadl-Paura): "Heute hätten wir eigentlich mit 1:0 in Führung gehen müssen, aber der Schiedsrichter hat leider eine hundertprozentige Fehlentscheidung getroffen. Passiert im Fussball, wir hatten heute bei den Standarts überhaupt keinen Zugriff und auch auf den Außenbahnen waren sie uns überlegen. Ein bis zwei Tore mehr hätten wir machen können, aber ich kann dem Gegner zu diesem verdienten Sieg nur gratulieren."

Beste/r Spieler: Kevin Vaschauner, Hanno Wachernig (SK Treibach)

 

ATSV Stadl-Paura - SK Treibach 1:5 (0:3)

Maximilian-Pagl-Stadion Stadl-Paura, SR Erwin Komornyik, 25 Zuseher

ATSV Stadl-Paura: Kuzmic, Seosolo, Milenkovic, Luzin, Varga (88. Lee), D. Kim (46. Traore), Mitrovic, Guluzade, Ibanez (46. Perisic), Quenum (76. Adi), G. Kim

SK Treibach: Liebminger, Höberl, Pippan (62. Lauhard), Vaschauner (81. Gangl), Walzl, Grilz, Wachernig, Muharemovic (81. Weitensfelder), Leitner, Hude, Primusch (81. Wieser)

Torfolge: 0:1 Kevin Vaschauner (27.), 0:2 Kevin Vaschauner (28.), 0:3 Hanno Wachernig (42.), 0:4 Hanno Wachernig (49.), 0:5 Kevin Vaschauner (59.), 1:5 Gaon Kim (65.)

 

Foto: SK Treibach

Bericht: Pascal Stegemann 

 


Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop
Der offizielle Ligaportal Vereinsshop
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook