0:3-Pleite im Lavanttal! Leoben lässt sich von den WAC Amateuren auskontern

Die WAC Amateure empfingen am Samstagnachmittag in der 15. Runde der Regionalliga Mitte den DSV Leoben. Die Gäste gingen als klarer Favorit ins Spiel. Außerdem wollte man den vorzeitigen Herbstmeistertitel bestätigen. Daraus wurde aber nichts. Im Gegenteil: Die Kärntner erwischten die Obersteirer auf dem falschen Fuß und setzten sich mit 3:0 durch. Das Spiel fand übrigens in der Lavanttal-Arena anstatt in St. Andrä statt, nachdem sich viele Fans aus Leoben ankündigten. Am Ende waren 650 Anhänger im Stadion. Die jungen Wolfsberger avancierten aber zum Spielverderber, doch der Reihe nach.

Führung für die Wolfsberger

Das Spiel ist von Beginn an munter geführt. Die Leobener sind optisch stärker, kommen aber vorerst nicht wirklich gefährlich vor das Tor. In der 18. Minute dann eine gute Freistoßsituation, doch das Leder geht am Tor vorbei. Kurz darauf muss WAC-Goalie Skubl bei einem Schuss in höchster Not eingreifen. Die Wolfsberger hingegen versuchen es über Konterangriffe, wovon einer dann auch zum Tor führt. In der 36. Minute schöne Umschaltaktion nach einem Angriff der Leobener und Armin Karic versenkt das Leder im Kasten. Mit der Führung im Rücken wollen die Gastgeber nachlegen, woraus aber vorerst nichts wird. Nach etwas mehr als 45 Minuten schickt der Schiri die beiden Teams schließlich in die Pause. 

Leoben erhöht den Druck

Im zweiten Durchgang erhöhen die Leobener die Taktzahl. Man sorgt für noch mehr Druck auf den Gegner und versucht mit der einen oder anderen Einwechslung neuen Schwung ins Spiel zu bringen. Wolfsberg zieht sich zurück und setzt weiter auf Konterangriffe. In der 76. Minute ist es wieder ein starkes Umschalten der Heimischen, das zum 2:0 führt. Bajram Syla ist dieses Mal der Torschütze. Damit ist für klare Fronten gesorgt. Nur fünf Minuten später fällt auch noch das 3:0 - wieder werden die Gäste eiskalt ausgekontert. Starkes Umschalten und Pascal Müller ist zur Stelle. Das ist gleichzeitig die Entscheidung. Nach etwas mehr als 90 Minuten pfeift der Schiri das Spiel ab. 

Damit bleibt der Titelkampf spannend. Leoben führt zwar weiter die Tabelle an, doch es sind nur zwei Punkte Vorsprung auf Verfolger LASK und drei Zähler auf Gleichenberg. 

Harald Kaiser (Co-Trainer WAC Amateure): "Ich denke, wir können wirklich stolz auf die Leistung sein. Wir haben über starkes Umschalten drei Tore gegen einen sehr starken Gegner gemacht. Wir haben gewusst, dass wir wohl nur so zum Erfolg kommen. Unsere Defensive hingegen ist sehr gut gestanden. Die Jungs haben das sehr konzentriert gemacht und auch verdient gewonnen."

Mario Bichler (Obmann Leoben): "Bravo und Gratulation an den WAC. Wir werden noch viel tranieren müssen, so ehrlich muss man sein."


Transfers RL Mitte
Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Aktuell im Ligaportal Shop

Ligaportal Shop

Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook