Gleichenberg schießt Gurten mit fünf Toren ab

Der TUS Bad Gleichenberg empfing am Freitagabend in der 20. Runde der Regionalliga Mitte Union Gurten. Ein echter Favorit war nicht auszumachen, schließlich lagen die beiden Teams vor der Runde nur zwei Punkte voneinander entfernt. Am Ende war die Partie aber sehr deutlich. Das Spiel endete mit einem 5:0-Kantersieg der Gleichenberger, die dem Gegner keine Chance ließen. Drei Tore innerhalb von fünf Minuten in der zweiten Halbzeit entschieden das Spiel, doch der Reihe nach. 

311326078 1034873487260382 6315552987792194321 n

Führung für Gleichenberg aberkannt

Die Gleichenberger sind von Beginn an das stärkere Team. Man setzt den Gegner gleich unter Druck und nach neun Minuten zappelt das Leder auch schon im Gleichenberger Netz. Der Schiri entscheidet aber auf Abseits. Kurz darauf die nächste Gelegenheit - Philipp Wendler läuft alleine auf den gegnerischen Torwart zu, dieser pariert aber stark. Dann kommen auch die Gurtener besser ins Spiel und prüfen das eine oder andere Mal Kilian Reiter im Tor von Gleichenberg. Es geht schließlich mit dem 0:0 auch in die Pause. 

Gurten-Defensive löst sich auf

Die zweite Halbzeit beginnt mit einer kalten Dusche für die Gäste: Es gibt Elfmeter für die Gleichenberger. Daniel Rossmann tritt an und verwandelt sicher. Mit der Führung im Rücken wollen die Heimischen nachlegen. Das sollte aber vorerst nicht gelingen. Aus dem Nichts dann das 2:0 in der 74. Minute - ein Flankenball von Michael Hochleitner segelt an Freund und Feind vorbei und landet im langen Eck. Jetzt muss Gurten riskieren, wenn es noch mit Zählbarem klappen soll. Sie werfen alles nach vorne, werden aber eiskalt von den Gastgebern ausgekontert. Sandro Schleich trifft nach einem stark gespielten Konterangriff, genauso wie Wendler - innerhalb von drei Minuten erzielen die Gleichenberger drei Tore und entscheiden das Spiel damit. In der Nachspielzeit macht Schleich dann auch noch das 5:0, ehe der Schiri das Spiel abpfeift. 

Sebastian Dietrich (Sportlicher Leiter Gurten): "Die Niederlage schmerzt natürlich brutal, vor allem da das Spiel bis zum 2:0 auf Augenhöhe war. Beide Mannschaften spielten von Anfang an auf Sieg und man sah ein gutes Regionalligaspiel. Leider haben wir nach dem zweiten Gegentreffer komplett den Faden verloren und waren immer einen Schritt zu langsam. Gegen eine solche Qualität in der Offensive ist das natürlich verheerend."

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter