UVB Vöcklamarkt bleibt mit souveränem Heimsieg über den DSC Regionalligist

UVB Vöcklamarkt
Deutschlandsberg

Am 30. Spieltag der Regionalliga Mitte kam es zum besagten Herzschlagfinale, indem sechs Mannschaften noch um einen Abstiegsplatz kämpften. Mittendrin die UVB Vöcklamarkt, welche im Heimspiel gegen den Deutschlandsberger SC mindestens einen Punkt benötigte. Für den DSC ging es hingegen um nicht mehr viel. Die Hausruckviertler nahmen die Situation an und zeigten eine souveräne Leistung über 90 Minuten und fixierten mit einem 2:0-Heimsieg den Ligaverbleib.

UVB will von Beginn an den Klassenerhalt

Beide Seiten waren vor der Partie geplagt von Personalproblemen, weshalb bei den Oberösterreichern Rechtsverteidiger Maganic sogar in den Sturm musste. Schlussendlich war es aber ein absoluter Glücksgriff von Coach Kletzl, denn er avancierte zum Matchwinner. Das Spiel begann gleich mit sehr viel Druck der Hausruckviertler, die nicht auf ein Unentschieden spielen wollten, sondern die drei Punkte in Vöcklamarkt behalten wollten. Die Kletzl-Elf verzeichnete einige Abschlüsse und kam oft vor das gegnerische Tor. Der Führungstreffer der UVB gelang nach einer halben Stunde. Nach einem Pass in die Tiefe lief, der zum Stürmer umfunktionierte, Rechtsverteidiger Daniel Maganic allen davon und schob cool zur Führung ein. Kurz vor der Pause erhöhten die Hausherren. Maganic holte einen Strafstoß heraus, den in weiterer Folge Marco Meilinger sicher verwerten konnte. Die UVB mit der 2:0-Pausenführung also drauf und dran, die Klasse zu halten.

Vöcklamarkt setzt in der Nachspielzeit den Deckel drauf

Die zweite Halbzeit war dem ersten Durchgang sehr ähnlich. Vöcklamarkt machte über weite Strecken das Spiel und ließ kaum gefährliche Aktionen der Deutschlandsberger zu. Der DSC kam weiter einfach nicht in die Gänge und schaffte es auch nicht, gefährlich vor das Tor zu kommen. Bis auf einen Stangenschuss in der Schlussphase war von DSC-Seite nicht viel mehr dabei. Von der Bank brachte UVB-Coach-Kletzl noch seine jungen Wilden für die letzten Minuten. Die sorgten dann auch für die endgültige Entscheidung: Der 18-Jährige Baran Akyol zog in die Mitte und schloss gekonnt ins lange Eck ab. Souveräner 3:0-Heimsieg für die Hausruckviertler und damit auch der Klassenerhalt. Der DSC bleibt im Endklassement auf dem achten Platz.

Stimme zum Spiel

Omer Tarabic (Sportlicher Leiter, UVB Vöcklamarkt): "Von der ersten Minute an hat man gesehen, dass wir das Spiel gewinnen wollen. Auch wenn beim Gegner einige Spieler gefehlt haben – bei uns fehlte ebenso die ganze Offensive, weshalb unser Rechtsverteidiger heute Stürmer gespielt hat. Er wurde aber dann sogar Matchwinner mit einem Tor und dem herausgeholten Elfmeter. Alles völlig egal – wir haben es geschafft und spielen nächstes Jahr Regionalliga! Was Schöneres gibt es nicht! Wir haben es uns verdient und sind aktuell einfach nur glücklich."

Aufstellungen

Vöcklamarkt
Vöcklamarkt: Wolfgang Schober (K) - Michael Eberl, Lucas Purkrabek, Moritz Gaugger, Simon Michael Würtinger - Marco Meilinger, Denis Brozik, Marius Brandmayr, Daniel Maganic, Severin Hager, Umberto Gruber -

Ersatzspieler: Paul Krizek, Edison Imeri, Roland Nagy, Baran Akyol, Mirza Krupinac, Dion Krasniqi

Trainer: Bernhard Kletzl
DSC Wonisch Installationen
DSC Wonisch Installationen: Jonas Veit - Marko Hadzic, Claudio Lipp (K), Michael Capretti, Andreas Fuchs, Jakob Mesaric - Nico Weinberger, Bajram Syla - Kenan Cormehic, Dean Slisko, Marco Fuchshofer

Ersatzspieler: Leonid Tafolli, Daniel Schroll, Ali Jan Noorzai, Philip Leitinger

Trainer: Stefan Dengg

Regionalliga Mitte: Vöcklamarkt : Deutschlandsberg - 3:0 (2:0)

  • 91
    Baran Akyol 3:0
  • 43
    Marco Meilinger 2:0
  • 31
    Daniel Maganic 1:0

 

Foto: Andreas Neumayer

F.H.

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter