Verrücktes Derby in Kalsdorf! Sturm Amateure feiern Kantersieg

sturmkalsdorf scDie SK Puntigamer Sturm Graz Amateure bleiben die Überraschungsmannschaft der Rückrunde. Auch im Gastspiel beim SC copacabana Kalsdorf sind die Jungblackies nicht zu stoppen. In einem kuriosen Derby mit zwei Ausschlüssen gegen die Kalsdorfer gewinnt die Schopp-Elf klar mit 4:1 und feiert den dritten Sieg im dritten Spiel in der Frühjahrsmeisterschaft. Den Grazern gelingt damit ein wichtiger Schritt in Richtung Klassenerhalt. Kalsdorf hadert nach der dritten Pleite auch mit dem Schiedsrichter.

0:3 nach 21 Minuten - Elferentscheidung sorgt für Proteste 

Es dauert nur fünf Minuten, ehe die erste Schiedsrichterentscheidung für Aufregung bei den Hausherren sorgt. Kalsdorfs Daniel Hofer soll den Ball im eigenen Sechzehner mit der Hand berührt haben, der Unparteiische Gerd Adanitsch zeigt sofort auf den Elfmeterpunkt. Die Proteste der Gastgeber bleiben erfolglos, Serkan Ciftci legt sich den Ball für den anstehenden Strafstoß zurecht. Souverän verwandelt er zur frühen Führung für die Jungblackies (6.). Doch es kommt noch schlimmer für die Peintinger-Elf. Einen Angriff über die Seite durch Ciftci kann SC-Goalie Weissenbacher nur kurz abwehren. Ervin Bevab schaltet am schnellsten, nützt den Torwartfehler eiskalt aus (15.). Wenige Minuten später zappelt der Ball erneut im Netz der Kalsdorfer. Ein schön vorgetragener Konter über die Seite landet bei Sturm-Kapitän Reinhold Ranftl. Aus knapp 16 Metern schießt er trocken ins lange Eck ein - 3:0 (21.).

Zwei Ausschlüsse gegen Hausherren 

Nur sechs Minuten später der nächste Tiefschlag für die Hausherren. Nach Kritik am Schiedsrichter sieht der bereits verwarnte Daniel Hofer die zweite Gelbe Karte - Kalsdorf ab diesem Zeitpunkt nur noch zu Zehnt! Die Schopp-Elf dominiert die Partie klar, der SCK nähert sich nur selten dem Tor von Lukas Waltl. Die junge Grazer Mannschaft zeigt erfrischenden Fußball mit sehenswerten Kombinationen. Dennoch sind es die Gastgeber, die den nächsten Treffer erzielen. Nach einem Angriff über die rechte Seite fasst sich Marco Heil ein Herz aus der Distanz. Mit einem herrlichen Weitschuss trifft er zum 1:3 (37.). Nur vier Minuten später sorgt eine weitere Schiedsrichterentscheidung für völliges Unverständnis auf Seiten der Kalsdorfer. Rafael Dorn mit einem zu harten Einstieg gegen Sturm-Goalie Waltl. Der Unparteiische wertet die Aktion als grobes Foulspiel, zeigt dem 28-Jährigen die Rote Karte (41.). 

Kalsdorf beweist Moral 

Mit zwei Mann weniger starten die Mannen von Christian Peintinger in die zweite Halbzeit. Trotz Unterzahl und klarem Rückstand geben sich die Kalsdorfer nicht geschlagen. Man beweist Moral, präsentiert sich nun stark verbessert. Es gelingt, die eine oder andere Gelegenheit auf den Anschlusstreffer herauszuspielen. So richtig unter Druck kommen die Sturm Amateure aber nicht mehr. Die Grazer verzeichnen ein Plus in puncto Ballbesitz, haben die Partie unter Kontrolle. Allerdings fehlt es im Verlauf der zweiten 45 Minuten an zwingenden Torszenen. Es gelingt der Schopp-Elf nicht, die Angriffe zu Ende zu spielen. Kalsdorf hält mit einer kämpferisch starken Leistung dagegen. Die Hausherren versuchen alles, um doch noch ins Spiel zurückzukommen. Zwölf Minuten vor dem Ende dann die endgültige Entscheidung. Der mit Nasenbeinbruch eingewechselte Alexander Rother verwertet einen Corner per Kopf, stellt auf 4:1 (78.). Danach passiert nichts mehr, die Sturm Amateure feiern einen verdienten dritten Sieg in Folge.

 

Stimmen: 

Christian Peintinger (Trainer SC copacabana Kalsdorf):

"Wir waren in der ersten Halbzeit nicht gut, haben sicherlich nicht unverdient verloren. Allerdings haben verschiedene Umstände zu dieser Pleite geführt. Der Elfmeter war mehr als fragwürdig, Daniel Hofer hat jetzt noch den Abdruck des Balles auf der Brust und nicht auf der Hand. Bei der Roten Karte gegen Dorn hat sogar der gegnerische Torhüter gemeint, es wäre kein Ausschluss gewesen. Leider hatte der Schiedsrichter nicht die Größe, darauf zu hören. In der zweiten Halbzeit hat die Mannschaft dann Moral bewiesen. Zur Zeit spielen wir einfach nicht das, was wir trainieren. Dazu machen wir defensiv zu viele individuelle Fehler."

Robert Jerovsek (Sektionsleiter SK Puntigamer Sturm Graz Amateure):

"Der Sieg war auch in der Höhe verdient. Wir haben sehr druckvoll agiert, der Spielverlauf hat uns natürlich in die Karten gespielt. Den Elfmeter kann man, muss man aber nicht geben. Die Rote Karte war vielleicht zu hart. Großes Lob aber an die Kalsdorfer, die mit zwei Mann weniger überhaupt nicht gehässig, sondern absolut fair gespielt haben. Der dritte Sieg in Folge ist wunderbar und tut sehr gut. Es ist schön, dass wir mit viel Selbstvertrauen in die nächsten Spiele gehen können."

Die Besten: Ervin Bevab (MF), Pauschallob 

 

Christoph Gaigg 

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter