Torfestival in Lafnitz - die Austria wird mit 5:2 vom Platz gefegt

alt

Dem SV Lafnitz gelingt eine große Überraschung im Spiel gegen den SK Austria altKlagenfurt. Die Steirer spielen groß auf und schlagen die höher eingeschätzten Kärntner mit 5:2 und schicken die Prelogar-Elf mit einer enormen Packung wieder zurück an den Wörthersee. Hannes Ritter (25.) bringt seine Mannschaft mit 1:0 in Front, doch Fabian Miesenböck (34.) gelingt promt der Ausgleichstreffer. Kurz vor der Pause legen die Heimischen noch einen weiteren Treffer drauf und gehen durch den Torerfolg von Daniel Rossmann (44.) mit 2:1 in Führung. Die zweite Halbzeit wird zur klaren Angelegenheit für den SV Lafnitz. Die Tore von Daniel Rossmann (60.), Wolfgang Waldl (62.) und Dominik Sobl (85.) bzw. Patrik Eler (72.) sorgen schlussendlich für ganz klare Verhältnisse.

Lafnitz will im Süd-Derby wieder zur alten Stärke finden

Der SV Lafnitz, Aufsteiger aus der Steiermark, trifft im Süd-Duell vor eigenem Publikum auf den SK Austria Klagenfurt. Die Heimischen konnten in den letzten drei Spielrunden gegen die restlichen Vertreter aus Kärnten (VSV, WAC, SAK) nicht wirklich überzeugen und mussten gegen den SAK eine 5:1 Schlappe hinnehmen. Somit ist die Waldl-Elf durchaus gefordert im Heimspiel gegen die Austria wieder anzuschreiben. Die Violetten präsentieren sich heuer vor allem im eigenen Stadion von ihrer besten Seite. In der Fremde konnte die Prelogar-Elf erst selten richtig überzeugen. Die Gäste aus Klagenfurt gingen mit einer leichten Favoritenrolle in das Spiel, obwohl sie auf ihren Spielmacher Matthias Dollinger verzichten mussten. Lafnitz ist für viele in der Liga weiterhin noch ein unbeschriebenes Blatt, denn etwas überraschenden Siegen folgten teilweise bittere Niederlagen gegen schlechter gereihte Teams. Von Beginn weg versuchen beide Mannschaften gleich einmal ihre Offensive in Szene zu setzen. Sowohl die Steirer mit dem routinierten Torjäger Joachim Parapatits, wie auch die Austria mit ihrem Goalgetter David Poljanec verfügen hierbei über sehr gefährliche & spielstarke Spieler.


Daniel Rossmann bringt seine Mannschaft mit 2:1 in Führung

Es entwickelt sich in der Folge ein flottes Duell, bei dem sich die Spieler überhaupt nichts schenken und immer wieder harte Zweikämpfe mit den Kontrahenten führen. Die Begegnung ist weiterhin sehr ausgeglichen, doch große Torchancen kommen nur selten vor. Dies ändert sich aber in der 25. Spielminute: Der SV Lafnitz nützt die sich bietende Gelegenheit blitzsauber und kann somit mit 1:0 in Führung gehen. In dieser Aktion wird Hannes Ritter ideal bedient und kann in der Folge ohne große Probleme den Ball volley über die Linie drücken. Die Gäste aus Klagenfurt sind den Steirern durchaus ebenbürtig, bringen ihre Chancen aber nicht gefährlich genug auf das Tor von Lafnitz-Keeper Florian Jeitler. Wenige Augenblicke später können aber auch die Austrianer zum ersten Mal an diesem Fußballabend einen Treffer bejubeln. Fabian Miesenböck kann eine Vorlage von David Poljanec ideal nutzen und somit seinen ersten Saisontreffer für seine Mannschaft erzielen. Kurz vor der Pause können die Heimischen noch einen Gang zulegen und gerade noch rechtzeitig vor dem Pausenpfiff mit 2:1 in Führung gehen. Daniel Rossmann kann sich hierbei gegen seinen Gegenspieler durchsetzen und das Spielgerät platziert im Tor von Alexander Schenk unterbringen.

Die Tore fallen im Minutentakt

Das Spiel wird weiterhin sehr unspektakulär geführt, doch Lafnitz kann in der Folge immer mehr Spielanteile für sich verbuchen. Die Kärntner versuchen zwar den Ausgleich zu erzielen, doch dadurch ergeben sich für die Heimischen immer wieder große Räume im Konterspiel. Daniel Rossmann kann den Spielstand in der 60. Minute auf 3:1 erhöhen und somit schon seinen zweiten Treffer an diesem Tag bejubeln. Nur wenige Augenblicke später steht es sogar schon 4:1 für den Aufsteiger aus der Steiermark. Die Austria zeigt große Schwächen in der Defensive und ermöglicht dem SV Lafnitz mit dem weiteren Treffer eine große Vorentscheidung. Wolfgang Weidl nutzt in dieser Situation den sich bietenden Freiraum perfekt aus und vollendet seine Einzelaktion mit einem präzisen Schuss in das lange Eck (62.). Die Violetten aus Klagenfurt geben sich aber noch nicht geschlagen und kommen in der 72. Spielminute, durch einen punktgenauen Freistoß von Patrik Eler, zum 4:2 Anschlusstreffer. Dominik Sobl kann in den Schlussminuten auch noch einmal aufzeigen und mit einem direkt verwandelten Treffer über eine Standardsituation den überraschend hohen Endstand zum 5:2 erzielen. Die Steirer spielen in Summe gesehen richtig groß auf und schlagen die höher eingeschätzten Kärntner mit 5:2. Die Prelogar-Elf muss somit, mit einer enormen Packung im Gepäck, die Heimreise zurück an den Wörthersee antreten.

SV Lafnitz : SK Austria Klagenfurt 5:2 (2:1)

Tore: Ritter (25.), Rossmann (44., 60.), Waldl (62.), Sobl (85.); Miesenböck (34.), Eler (72.)
Sportplatz Lafnitz, 1100 Zuseher
SR Dr. Haselbruner

Stimmen nach dem Spiel:

Mag. Waldl Christian (Trainer SV Lafnitz):
"Es war eine fantastische Leistung meiner Mannschaft. Ich bin wirklich sehr stolz auf unsere heutige Darbietung. Es hat von vorne bis hinten einfach alles gepasst und der Sieg in dieser Höhe geht auch total in Ordnung. Wir haben in der letzten Woche gegen den SAK auch nicht schlechter gespielt, doch im Vergleich zu heute die Tore nicht gemacht und somit diesmal den Spieß umgedreht. Ich musste meine Mannschaft auf einigen Positionen umstellen & muss somit meiner Mannschaft ein Kompliment aussprechen, denn die Umstellungen haben perfekt gegriffen. Teilweise ist uns diesmal alles aufgegangen und man muss auch sagen, dass wir immer zum richtigen Zeitpunkt die Tore gemacht haben. In den Phasen, in denen die Austria stärker wurde, konnten wir schlussendlich den Doppeltreffer binnen wenigen Minuten erzielen. Die Kärntner haben dann nur mehr mit hohen Bällen agiert, doch wir konnten uns irgendwann darauf einstellen und somit einen verdienten Heimerfolg feiern."

Vorderegger Heimo (Sportlicher Leiter SK Austria Klagenfurt):
"Wir haben heute leider nicht gut in das Spiel gefunden. Mit der Leistung können wir auf keinen Fall zufrieden sein. Uns sind einfach zu viele leichte Fehler in der Abwehr passiert, dadurch konnte Lafnitz relativ einfach die Tore erzielen. Wir müssen uns in den letzten beiden Heimspielen wieder steigern, um die notwendigen Punkte einfahren zu können."

Pascal Bierbaumer 



Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter