Spielabbruch in Linz! Klagenfurt siegt vorzeitig nach Wurfattacke an Sandro Zakany

blauweiss bigDer SK Austria Klagenfurt kann nach dem Duell mit dem FC BW Linz die Heimreise nach austria-klagenfurtKärnten, mit drei Punkten im Gepäck, sehr erfolgreich antreten. Nach knapp einer halben Stunde führte die Suppantschitsch-Elf schon komfortabel mit 2:0 in der Fremde und musste zudem kurz vor dem Ende einen plötzlichen Spielabbruch hinnehmen, der mit einem vollen Erfolg der Gäste gleichzustellen ist (Anm: vermutlich 0:3 Strafbewertung). Zurück zum Spielverlauf: Nach einem langen Ball von Marco Leininger, verlängert BW Linz Verteidiger Florian Maier den Ball sehr unglücklich. Fabian Miesenböck bekommt die Kugel ideal serviert und vollendet sicher zum 0:1 (18.). Nur wenige Augenblicke danach, müssen die Einheimischen den nächsten Gegentreffer hinnehmen. Diesmal probiert es Patrik Eler aus der Distanz. Linz-Keeper Christoph Binder kann den Ball nur abprallen lassen und hat in der Folge, im Duell mit Sandro Zakany, nur das Nachsehen, der souverän auf 0:2 erhöhen kann (28.).

Blitzstart im Lager der Violetten

In der 26. Spielrunde der Regionalliga Mitte kommt zu einem Aufeinandertreffen zwischen dem FC BW Linz und dem SK Austria Klagenfurt. In den Anfangsminuten ist die Heimmannschaft etwas energischer, doch das Blatt wendet sich schnell, denn die Violetten übernehmen ab der 10. Spielminute die Kontrolle über das Spiel. Fabian Miesenböck gibt gleich einmal die erste Duftmarke auf das Tor der Stahlstädter ab, doch diese verfehlt doch recht deutlich den ersten Torerfolg an diesem Fußballabend. Gleich im Gegenzug können auch die Linzer erstmals aufzeigen. In einem perfekten Zusammenspiel zwischen Thomas Winkler und Szetozar Nikolov wird Zweitgenannter ideal in Szene gesetzt, doch dieser bringt den direkt genommenen Volley nicht im Tor der Gäste unter. Wenige Augenblicke danach können die Kärntner ihre guten Möglichkeiten erstmals auch im Tor der Linzer unterbringen. Nach einem langen Ball in die Spitze, wird Fabian Miesenböck von seinem Mitspieler Marco Leininger punktgenau bedient. Dieser lässt sich die Gelegenheit nicht entgehen und schiebt das Spielgerät sicher in das Tor von BW Linz-Keeper Christoph Binder zum 0:1 unter (18.). Die Austria übernimmt immer mehr das Spielgeschehen in diesem Duell und kann die Unsicherheiten der Einheimischen auch wenige Augenblicke danach perfekt nutzen. Diesmal probiert es Patrik Eler mit einem Schuss aus großer Distanz. Der Linz Schlussmann kann den Ball nur abprallen lassen und muss sich im darauffolgendem Duell mit Sandro Zakany geschlagen geben. Der Klagenfurter behält in dieser Aktion den Überblick und sorgt für die 2:0 Führung seiner Mannschaft (28.). Kurz danach schwächen sich die Violetten selbst und müssen nach einer rüden Attacke von Rajko Rep einen Platzverweis hinnehmen, somit bestreiten die Gäste ab der 33. Spielminute die Begegnung mit einem Mann weniger am Platz.

Drangperiode der Linzer führt zu keinem Torerfolg

Nach dem Ausschluss von Rajko Rep kommen die Linzer wieder besser in das Spiel und können sich in der Folge auch wieder mehr Feldanteile erobern. Vor dem Tor wirken die Blau-Weißen aber weiterhin sehr harmlos und können auch vor dem Seitenwechsel keine wirklich gute Möglichkeit vorfinden, um den Spielstand verkürzen zu können. Auch in der zweiten Halbzeit legen die Linzer energisch los und setzen die Kärntner gleich einmal unter Druck. Der kurz zuvor eingewechselte Stefan Rabl setzt sich auf seiner linken Flügelseite ideal gegen seinen Gegenspieler durch, zieht in den Strafraum und probiert den Austria-Keeper Filip Dmitrovic mit einem Weitschuss zu überraschen. Dieser präsentiert sich jedoch hellwach und kann den Ball gerade noch über die Querlatte lenken (52.). Kurz danach versucht es Matej Vidovic mit einem Distanzschuss außerhalb des Strafraums, doch auch diesmal stellt Dmitrovic seinen Mann und klärt in souveräner Manier. Die Drangperiode der Linzer wird immer intensiver, doch das eine um das andere Mal, kann sich die Austria bei ihrem Schlussmann bedanken. In der 60. Spielminute kommt zudem aber noch Spielpech hinzu. Armend Spreco dringt in den Strafraum der Violetten ein und zirkelt das Spielgerät gekonnt auf das Tor der Gäste. Sein Versuch landet aber nur an der Latte und somit müssen die Linzer weiterhin auf den Anschlusstreffer warten.

Spielabbruch im Donaupark Stadion

In der Folge entwickelt sich das Spiel binnnen wenigen Augenblicken in eine Richtung, wie es zuvor nicht vorstellbar gewesen wäre. Genau in der Drangperiode der Blau-Weißen, geht der Austria Klagenfurt Spieler Sandro Zakany nach einem Wurfgeschoss aus der Fantribüne zu Boden. Nach einer kurzen Beratung des Schiedsrichterteams wird das Spiel bei einem Spielstand von 0:2 abgebrochen und wird wohl in den nächsten Tagen von der Regionalliga Mitte Strafabteilung offiziell als Spielabbruch gewertet. Nähere Informationen entnehmen Sie bitte in den kommenden Tagen auf unserem Ligaportal.

FC BW Linz : SK Austria Klagenfurt 0:2 (0:2) SPIELABBRUCH

Tore: Miesenböck (18.), Zakany (28.)
Rote Karte: Rep (40./Tätlichkeit)
Donaupark Stadion, 350 Zuseher
SR Lamb

Andreas Kindlinger (Sektionsleiter FC BW Linz):
"Die ersten 20 Minuten waren für ein Regionalliga Mitte Spiel sehr ordentlich und stellten eine spannende Begegnung dar. Der SK Austria Klagenfurt war in den Anfangsminuten enorm spielstark, doch den ersten Treffer haben wir uns selbst zuzuschreiben. Der Ball wurde unglücklich aus unseren Reihen verlängert und dann hatte Miesenböck keine großen Probleme mehr, um den Treffer zu erzielen. Auch beim zweiten Tor haben wir sehr unglücklich agiert und es dem Gegner leicht gemacht. Schon in der ersten Halbzeit kam es zu einer Stadiondurchsage, bei dem der Schiedsrichter die Fans zu beruhigen versuchte. Dann kam es auch noch zum Ausschluss der Austria, welche das Spielgeschehen noch mehr aufgehetzt hat. Wir haben uns in der zweiten Halbzeit Chance um Chance herausgespielt. Dann kam es zu einem Foulspiel, bei dem Sandro Zakany die gelbe Karte bekommen hat. In der Folge ist der Ball dann in Richtung Fanblock gerollt und Zakany hat eine Bierdusche von der Tribüne bekommen. Diese Aktion führt laut Reglement zum Spielabbruch, das müssen wir leider in Kauf nehmen."

Heimo Vorderegger (Sektionsleiter SK Austria Klagenfurt):
"Mit der heutigen Leistung unserer Mannschaft können wir auf jeden Fall sehr zufrieden sein. Wir starteten sehr energisch in das Spiel und konnten gleich einmal gute Chancen vorfinden, die der Linz Tormann noch abwehren konnte. Kurze Zeit danach, konnten wir aber verdient durch Fabian Miesenböck den ersten Treffer erzielen. Von dem Zeitpunkt an, hatten wir den Gegner im Griff und konnten kurz danach auch noch das 2:0 erzielen. Vor der Pause standen wir sehr sicher in der Defensive und hatten den Gegner richtig im Griff. Nach dem Ausschluss hatten wir einen Mann weniger am Platz und dies half den Linzer natürlich auch in der zweiten Halbzeit. Sie machten sehr viel Druck und fanden auch gute Torchancen vor, die jedoch unser Keeper zunichte machte. Zum Schluss kam enorme Hektik auf und Wurfgeschosse wurden auf das Spielfeld geschmissen. Die Sicherheit war nicht mehr gegeben, somit kam es zum Spielabbruch."

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter