Die Sturm Amateure setzen sich im Steirer-Derby 3:1 gegen Lafnitz durch [Video]

Die Sturm Graz Amateure können das Heimspiel gegen den SV Lafnitz mit 3:1 für sich entscheiden und sich somit etwas vom Tabellenende der Regionalliga Mitte absetzen. In einem spannenden Schlagabtausch sind die Grazer den Gästen von Anfang an etwas überlegen und können durch Bevab die verdiente 1:0 Führung erzielen (25.). Wenige Augenblicke danach ist es Seidl, der eine Unachtsamkeit der Lafnitzer perfekt ausnutzt und den Spielstand auf 2:0 stellt (28.). Die Gäste geben sich aber noch nicht geschlagen und können noch vor dem Pausenpfiff durch Friedl den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielen (40.). Die Entscheidung ließ jedoch nicht lange auf sich warten - Robin Friesenbichler fixierte den Heimsieg seiner Jungblackies (57.).

Sturm und Lafnitz liefern sich einen offenen Schlagabtausch

Die SK Sturm Graz Amateure empfangen am 6. Spieltag in der Regionalliga Mitte – powered by club-bodytec.at - den SV Lafnitz und wollen sich vor eigenem Publikum für die hohe Auswärtsniederlage beim FC BW Linz rehabilitieren. Mit voller Selbstvertrauen ausgestattet kommen die Lafnitzer ins Steiermark-Derby angetreten, konnte die Waldl-Elf doch die letzten beiden Saisonspiele für sich entscheiden und den schlechten Saisonstart etwas ausmerzen. Die Anfangsminuten verlaufen sehr ausgeglichen, bei dem erstmals die Sturm-Fohlen für Gefahr sorgen können, doch ein Schuss von Gantschnig kann noch von den Gästen abgeblockt werden (9.). Die Lafnitzer können sich erstmals in der 14. Spielminute in der Offensive durchsetzen, ein gefährlich getretener Eckball von Kröpfl kann von Friedl aber nicht im Tor der Grazer untergebracht werden. Wenige Augenblicke danach sind es wieder die Sturm-Amateure, die diesmal erstmals über Lovric gefährlich in Erscheinung treten, doch der talentierte Jungspund scheitert am glänzend postierten Lafnitz-Keeper Höfler (22.). Die Gäste-Abwehr kann dem Dauerdruck der Jungkicker aus Graz nicht mehr standhalten und muss in der 25. Spielminute den 1:0 Führungstreffer durch Bevab über sich ergehen lassen - der vom Elfmeterpunkt aus kaltschnäuzig trifft. Nun ist der Bann gebrochen, der wenige Augenblicke danach in eine 2:0 Führung ausgeweitet werden kann. Nach einem erfolgreichen Doppelpass zwischen Mann und Seidl, wird Zweitgenannter ideal angespielt und verwertet das Spielgerät staubtrocken zum 2:0 (28.). 

Tor 2:0 Sturm A. 28

Mehr Videos von Sturm Graz II

Die Lafnitzer geben sich aber nicht auf und strahlen vor allem über Standardsituationen immer wieder ihre Torgefahr aus. Der Eckball von Kröpfl kann von Sturm-Keeper Ehmann nur kurzzeitig geklärt werden. Nach einer Flanke von Friedl kommt der Ball ideal auf Kölbl gespielt, der das Runde nur mehr zum 2:1 Anschlusstreffer aus kurzer Distanz über die Linie drücken muss (40.).

Die Jungfohlen aus Graz bringen den 3:1 Heimerfolg über die Runden

In der zweiten Halbzeit entwickelt sich ein weiterhin offensivffreudiges und durchaus spannendes Spiel. Der kurz zuvor eingewechselte Robin Friesenbichler ist zur Stelle, nachdem der SV Lafnitz einen sicher scheinenden Ball leichtfertig hergibt. Er verwertet einen Stanglpass von der rechten Seite (57.). Wenige Minuten später hat Bevab das 4:1 am Fuß, scheitert aber mit einem zu zentral ausgefallenen Schuss (60.). Im Gegenzug kommt auch der kurz zuvor in das Match eingewechselte Schmidt aus spitzem Winkel zum Abschluss, doch Sturm-Keeper Ehmann kann seine Mannschaft in Extremis vor dem Ausgleich bewahren (67.). In der Schlussphase des Spiels schenken sich beide Mannschaften nichts und bieten den Zusehern ein ansehnliches Aufeinandertreffen. Die Lafnitzer sorgen immer wieder durch die angeschnittenen Standardsituationen durch Kröpfl für Gefahr, sind das eine oder andere Mal knapp am Ausgleich dran, scheitern jedoch an Ehmann oder der Kaltschnäuzigkeit vor dem Tor. Doch auch die Grazer haben kurz vor dem Spielende noch einmal eine tolle Möglichkeit durch den spielstarken Lovric am Fuß, der nach einem sehenswerten Solo über den halben Platz am Gäste-Keeper scheitert (88.). Die Sturm Graz Amateure fahren somit einen knappen, aber letztendlich verdienten 3:1 Heimerfolg über den SV Lafnitz ein und dürfen sich über drei gewonnene Spielpunkte freuen.

SK Sturm Graz Amateure : SV Licht Loidl Lafnitz 3:1 (2:1)

Trainingszentrum Graz-Messendorf, 400 Zuseher, SR Adanitsch

Torfolge: 1:0 Ervin Bevab (25.), 2:0 Philipp Seidl (28.); 2:1 Christoph Friedl (40.); 3:1 Robin Friesenbichler (57.)

Stimmen zum Spiel:

Mag. Christian Waldl, Trainer SV Lafnitz: "Ich sehe die heutige Niederlage gegen die Sturm Graz Amateure als verdient an. Wir haben leider in den entscheidenden Momenten sehr blöde Fehler gemacht und es dann den Grazer somit nicht gerade schwer gemacht, um die Tore zu schießen. Aus dem Spiel heraus haben wir nur ein - zwei Torchancen vorgefunden, die wir nicht verwerten konnten. Die Grazer waren in der Offensive sehr spielstark und haben letztendlich auch verdient die drei Punkte eingefahren. Meine Mannschaft ist zum Großteil nur über Standardsituationen gefährlich geworden, hatte bei diesen aber auch nicht die Kaltschnäuzigkeit im Abschluss."

Die Besten: Lovric, Bevab, Ehmann bzw. Kröpfl, Höfler

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter