Auswärtssieg! Sturm Amateure ringen neun Allerheiligenern drei Zähler ab

Das Duell zwischen dem USV Stein Reinisch Allerheiligen und den SK Sturm Graz Amateuren versprach schon vor Spielbeginn viel Brisanz. Die beiden Mannschaften kennen sich bereits seit vielen Jahren, zudem wechselten in der Vergangenheit zahlreiche Spieler die Seiten zwischen den beiden Vereinen. Das groß angekündigte Derby in der zehnten Runde der Regionalliga Mitte - powered by club-bodytec.at - begann furios: Schon nach wenigen Spielminuten mussten die Heimischen mit einem Mann weniger auskommen.

Die Kapitäne treffen: 1:1 zur Pause

Beide Torhüter standen sofort zu Beginn der Partie im Mittelpunkt. Nach nur zwei Spielminuten musste Fabian Ehmann auf Seiten der Amateure aufgrund einer Verletzung behandelt werden, doch die Allerheiligener spielten ihren Angriff zu Ende und trafen die Querlatte. Bei den Heimischen hütete zum wiederholten Mal Pascal Legat, der erst im Sommer von Sturm verpflichtet wurde, das Tor. Und auch der 20-jährige sollte gleich für Aufruhr sorgen. Nach einem Angriff der Gäste tauchte Peter Puster vor seinem Tor auf, das Torhütertalent holte ihn von den Beinen. Die logische Konsequenz: Rote Karte und Elfmeter! Ervin Bevab ließ sich diese Chance nicht nehmen und besorgte die Führung für seine Amateure (10.). Trotz des frühen Schocks spielten sich die Allerheiligener rasch bis in den Sechzehner der Gäste vor. Dort verpasste Bernhard Fauland mit der Ferse die gute Ausgleichschance (13.), Doris Kelenc scheiterte wenig später alleine vor Ersatztorhüter Christopher Guiliani (26.). Beide Teams zeigten hohen Einsatzwillen bei strömendem Regen, auch die Grazer verzeichneten Einschussmöglichkeiten. Kurz vor dem Seitenwechsel sollte der Ausgleichstreffer aber doch noch gelingen. Nach einer Ecke kam der Ball zu Fauland, der vom Fünfereck nur noch einschieben musste (45.) - danach ging es in die Kabinen.

Regenschlacht auch in Durchgang zwei

Zu Beginn der zweiten Halbzeit meldeten sich sofort wieder die Jungblackies zurück. Abermals nach einem Standard kam Kevin Pirker zur Abschluss, doch Florian Schögl im Tor der Gäste packte sicher zu (53.). Die Grazer bemühten sich um Spielkontrolle, während Allerheiligen weiter auf Konter lauerte. Ein solcher führte Mitte der zweiten Halbzeit auch zum Führungstreffer. Thomas Hopfer bewies technische Finesse und bugsierte eine Hereingabe volley in die Maschen (69.). Dabei sollte es jedoch nicht bleiben. Denn in der Schlussviertelstunde fiel, nachdem Marko Drevensek auf Seiten der Heimischen die Ampelkarte sah, doch noch das zweite Tor für die Sturm Amateure. Nach einem Lattentreffer stand Pirker goldrichtig und drehte jubelnd ab (78.). Als bereits viele Zuseher den einen Punkt akzeptiert hatten, gelang den spielbestimmenden Gästen auch noch der dritte, spielentscheidende Treffer. Der eingewechselte Robin Friesenbichler erzielte das 3:2 und ließ seine Mannschaftskollegen noch einmal feiern. Danach war Schluss in der "Gallierfestung". Mit dem dritten Saisonsieg schieben sich die Schwarz-Weißen auf Tabellenrang sieben vor und fügen dem ASV eine im Kampf um die Tabellenspitze schmerzliche Niederlage zu.

USV Stein Reinisch Allerheiligen : SK Sturm Graz Amateure 2:3 (1:1)

Sportplatz Allerheiligen, 500 Zuschauer, SR Bernd Eigler

Torfolge: 0:1 (10./Elfm.) Ervin Bevab, 1:1 (45.) Bernhard Fauland, 2:1 (69.) Thomas Hopfer, 2:2 (78.) Kevin Pirker, 2:3 (90.) Robin Friesenbichler

Rote Karte: Pascal Legat (8./Allerheiligen)

Gelb-Rote Karte: Marko Drevensek (75./Allerheiligen)

Stimmen zum Spiel:

Markus Schopp, Trainer SK Sturm Graz Amateure: "Die Zuseher haben heute ein sehr spannendes Spiel gesehen. Es hat sehr viel geregnet, das hat sich auch auf dem Platz bemerkbar gemacht. Nach wenigen Minuten kam es leider zu einer Situation, die man so nicht sehen möchte, als beide Torhüter getauscht werden mussten. In der erste Halbzeit haben wir unsere Chancen leider nicht konsequent genutzt, dadurch ist der Gegner besser ins Spiel gekommen. Sie haben uns dann in Bedrängnis gebracht, daher habe ich mit Wechsel reagieren müssen. Mit dem Tor in der letzten Sekunde hat meiner Meinung nach die richtige Mannschaft gewonnen - auch aufgrund der Fairness."

Die Besten: - bzw. Mannschaftsleistung

Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter