Kaltschnäuzig & cool! Grazer "Jungblackies" demontieren Stadl-Paura [Video]

Am 30. und zugleich letzten Spieltag treffen in der Regionalliga Mitte powered by club.bodytec.at der ATSV Stadl-Paura und die SK Puntigamer Sturm Graz Amateure aufeinander. Und dabei erweisen sich die jungen Steirer als wesentlich flinker auf den Beinen bzw. war man sehr oft erfolgreich beim Spiel gegen den Ball. Demnach kommt der Auswärtserfolg, der vierte in dieser Spielzeit, auch als wenig überraschend. Mit dem elften Tabellenrang darf man im Lager der Sturm Amateure auch vollends zufrieden sein, beträgt der Vorsprung auf die Abstiegszone doch stolze 15 Punkte. Aber auch beim Aufsteiger Stadl-Paura gibt es trotz dieser abschließenden Heimpleite keinen Grund zum raunzen, immerhin sollte es im erste Regionalligajahr gleich zum 7. Rang in der Endabrechnung reichen. Jetzt Torwandschießen bei Nissan

 

Der erste Spielabschnitt gehört voll und ganz der spielfreudigen Grazer "Boygroup"

Sowohl der ATSV Stadl-Paura, dem sich am letzten Spieltag als Aufsteiger sogar noch die Chance auf den dritten Tabellenplatz offenbart, als auch die junge Auswahl der Sturm Amateure, die den Klassenerhalt doch entsprechend souverän sicherstellten, konnten mit dieser Spielzeit vollauf zufrieden sein. Und die Schopp-Truppe ist es auch, die erstmals gefährlich vor des Gegners Tor gelangt. Marco Gantschnig bedient dabei Brajan Grgic, aber Keeper Andreas Michl weiß entscheidend einzugreifen. Aber nach einer gespielten Viertelstunde zappelt das Runde dann im Eckigen des Gastgebers. Erneut wird das Grazer Pressing erfolgreich praktiziert, Peter Puster spielt daraufhin Fabian Diendorfer in die Gasse, der trocken das 0:1 markiert, zugleich auch dessen dritter Saisontreffer. Mit diesem Vorsprung haben die Steirer dann soweit alles unter Kontrolle, den Mayrleb-Schützlingen gelingt es nicht wirklich entsprechende Spielanteile zu verbuchen. Im Gegenteil, so gelingt es den "Blackies" in der 33. Minute den Vorsprung auf 0:2 auszubauen. Ein weiter Abschlag von Torhüter Giuliani kommt zu Peter Puster, der auf das Neue als Vorbereiter glänzt, diesmal heißt der Abnehmer Sebastian Mann, der per eleganten Heber den zweiten Grazer Treffer besorgt - zugleich dann auch der Halbzeitstand.

Tor 0:2 Sturm A. 33

Mehr Videos von Sturm Graz II

Die Traunviertler finden keine Mittel und Wege um die engagierten Grazer zu umspielen

Auch der zweite Spielabschnitt beginnt dann mit einer Grazer Möglichkeit, Kapitän Sebastian Feyrer steht bei bei einem Kopfball im Mittelpunkt. Im Gegenstoß sollten dann auch die Heimischen erstmalig für so etwas wie Torgefahr sorgen, Hristo Krachanov fehlt bei einem Kopfball aber der nötige Nachdruck. Und nur Augenblicke später hätte es eigentlich 0:3 heißen müssen, aber Diendorfer lässt die Chance in allerbester Position auf sein zweites Tor ungenützt bzw. scheitert er an Schlussmann Michl. Doch das dritte Tor lässt darauffolgend nicht lange auf sich warten, in der 66. Minute entwischt der eingewechselte Kevin Pirker dem heimischen Defensiv-Verbund um erzielt das 0:3. Als dann fünf Minuten später Daniel Resch per Elfmeter auf 0:4 erhöht, kann sich kurz darauf auch Stadl-Paura erstmalig in die Schützenliste eintragen - Torschütze der von der Bank gekommene Manuel Gerner - 1:4. Danach wird auch den Oberösterreichern noch ein Strafstoß zugesprochen, Robert Pervan verwertet diesen dann sicher zum 2:4 Spielendstand.

Die Spielsaison 2015/16 ist damit bereits Geschichte. Und schon gibt es die Vorschau für das Spieljahr 2016/17, dass zumindest gleich viel Spannung mit sich bringen wird. Mit dem SV Wallern, den WAC Amateuren und dem Annabichler SV müssen drei Clubs den Weg zurück in die Landesverbände antreten. Mit der Klagenfurter Austria und den Ferlachern stehen bereits die beiden neuen Kärntner Vertreter fest. Heiß her geht es noch im Finish in der Steiermark (Gleisdorf oder St.Anna/Aigen) und in Oberösterreich (Grieskirchen oder Vöcklamarkt).

 

ATSV STADL-PAURA - SK STURM GRAZ AMATEURE 2:4 (0:2)

Maximilian Pagl Stadion, 200 Zuseher, SR: Marco Schlacher

Torfolge: 0:1 (15. Diendorfer), 0:2 (33. Mann), 0:3 (66. Pirker), 0:4 (71. Resch/Elfer), 1:4 (74. Gerner), 2:4 (84. Pervan/Elfer)

Stimmen zum Spiel:

Rudolf Knoll, Pressesprecher Stadl-Paura:

"Das Spiel stand soweit von Anfang an unter keinem guten Stern, da unser Abwehrchef Danilo Duvnjak bereits sehr früh mit Kreislaufproblemen vom Platz musste. Hinzu kam, dass Sturm Graz sehr bissig bzw. zweikampfstark agierte, trotzdem aber boten sich dann in der Schlussphase doch auch Gelegenheiten, um noch ranzukommen."

Markus Schopp, Trainer Sturm Graz:

"Das war eine sehr reife Darbietung der jungen Burschen, bei etwas mehr Nachdruck hätte das auch noch deutlicher zu unseren Gunsten ausgehen können. Mit Philipp Sittsam, Jörg Wagnes und Fabian Wetl waren auch drei Debütanten mit von der Partie, die ihre Sache bestens erledigt haben. Lässt man die Saison Revue passieren, muss schon auch festgehalten werden, dass es ein intensives bzw. auch schweres Jahr war. Aber in Summe gesehen bin ich sehr happy, dass sich die Jungs so entwickelt haben und einen weiteren Schritt nach vorne in ihrer Entwicklung getätigt haben."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

geschrieben von: Robert Tafeit

 

 

Meistgelesene Beiträge
Auto Günther Aktion
Torschützenliste Regionalliga Mitte
Top Live-Ticker Reporter