Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Zu wenig für die "Gallier"! Allerheiligen kommt gegen Völkermarkt nicht über ein 1:1-Remis hinaus!

Im Zuge der 4. Runde der Regionalliga Mitte trafen am heutigen Freitag Abend die "Gallier" vom SV Allerheiligen auf Aufsteiger VST Völkermarkt. Die Eskinja-Männer konnten in der Vorwoche gegen den FC Wels den ersten Sieg der Saison fixieren und waren nun hungrig auf mehr. Doch auch die Völkermarkter konnten mit breiter Brust auflaufen - schließlich holte man ebenso die ersten drei Punkte gegen Union Gurten. Doch am Ende reichte es für die "Gallier" nur zu einem enttäuschenden Punkt, nachdem man weite Strecken der Partie dominierte hatte, vor dem Kasten aber viel zu verschwenderisch mit den eigenen Gelegenheiten umging. Koca brachte die Eskinja-Elf in Führung, Brdjanovic konnte vom Punkt für den VST ausgleichen.

Keine Tore zur Pause - "Gallier" lassen zu viele Chancen liegen

Die Anfangsviertelstunde ging zwar an den Favoriten aus Allerheiligen, der spielbestimmend agierte und die Spielkontrolle inne hatte. Doch insgesamt hielten die Gäste aus Völkermarkt hier vor allem kämpferisch gut dagegen, in der Anfangsphase kamen die "Gallier" nur zu einer guten Gelegenheit. Der VSTversuchte in der Folge zwar gut mitzuspielen und konnte die eine oder andere kleinere Gelegenheit herausarbeiten, doch das deutlich gefährlichere Team war auch nach gut einer halben Stunde die Eskinja-Elf, einzig und allein der Torerfolg blieb bis dato aus. Der Aufsteiger aus Kärnten versuchte über den Kampf ins Spiel zu finden und die Hausherren mit einer aggressiven Spielweise zu Fehlern zu zwingen. Die Heimischen hatten hier ein einige Male die Chance gehabt, in Führung zu gehen, doch die Eskinja-Elf agierte vor dem gegnerischen Gehäuse viel zu fahrlässig. Vier bis fünf riesige Gelegenheiten ließen die "Gallier" auch und ein Mal stand nur das Aluminium dem Torjubel im Weg. Insgesamt zeigten sich die Hausherren zwar hoch überlegen, doch vor dem Tor unkonzentriert und nicht abgebrüht genug. Konsequenterweise ging es mit einem 0:0 in die Pause.

RIP 180727 016-ID49894-665x800

Foto: Koca's Führungstreffer reichte am Ende für die "Gallier" nicht zum zweiten Dreier in Serie.

Erst bringt Koca die "Gallier" verdient in Führung, doch der VST kommt aus dem Nichts zum Ausgleich

Auch in der Anfangsphase der zweiten 45 Minuten gelang es den Orga-Männern die Null zu halten und die gefährliche Einschussmöglichkeiten der Hausherren unterbinden. Es war bereits über eine Stunde gespielt, als der Favorit aus Allerheiligen seine Spieldominanz endlich in den Führungstreffer ummünzen konnte: Von der rechten Seite kam eine Hereingabe auf Koca auf die zweite Stange. Sein Volley-Schuss wurde von VST-Keeper Reichmann noch leicht abgefälscht und landete zur hochverdienten 1:0-Führung im Netz (66.). Doch wer jetzt dachte, damit hätte die Eskinja-Elf dem VST den Zahn gezogen, der wurde eines besseren belehrt. Keine fünf Minuten nach dem Führungstreffer bekamen die Gäste nach einem individuellen Fehler einen Elfmeter zugesprochen. Enes Brdjanovic übernahm Verantwortung und verwandelte zum 1:1-Ausgleich (71.). Damit hatte in Allerheiligen kaum einer gerechnet und die Heimischen versuchten in der Schlussphase jetzt noch einmal den Druck zu erhöhen, um die fest eingeplanten drei Punkte doch noch zu holen. Doch die "Gallier" brachten nicht mehr die nötige Durchschlagskraft auf den Platz und so beendete der Schiedsrichter die Partie beim Stand von 1:1. Für die Heimischen dürfte dieses Ergebnis eher zwei verlorene Punkte bedeuten, der VST Völkermarkt wiederum ist langsam aber sicher in der neuen Liga angekommen und holt etwas glücklich den ersten Auswärtspunkt.

Maurice Amtmann (Sektionsleiter SV Allerheiligen): "Für uns sind das definitv zwei verlorene Punkte. Vom Spielverlauf fühlt es sich an wie eine Niederlage. Wir hätten weit vorher das Spiel entscheiden müssen. Aber wie es im Fußball so ist, bekommt man die Tore, die man nicht macht. Bis zum Ausgleich hatten wir alles fest im Griff, wir sind heute an unserer Effizienz gescheitert. Wir waren meiner Meinung nach in allen Belangen die bessere Mannschaft."

Kurt Stuck (Sportlicher Leiter VST Völkermarkt): "Der Punkt ist unter dem Strich schon etwas glücklich. Allerheiligen ist eine Top-Truppe, in der ersten Hälfte konnten wir noch ein paar Duftnoten setzen. Wir sind insgesamt nicht sehr oft hinten rausgekommen. Nach dem 1:1 haben sie dann alles nach vorne geschmissen, hatten aber keine Ideen mehr."

 

SV Allerheiligen - VST Völkermarkt 1:1 (0:0)

Sportplatz SV Allerheiligen, 250 Zuseher, SR Manfred Erlinger

SV Allerheiligen: Schögl, Bevab, Janjis, Koca, Glavas, Zubak (77. Friesenbichler), Fauland, Eskinja, Kager, Ziger, Martincevic (45. Mandic)

VST Völkermarkt: Reichmann, Grilz, Urnik, Angelov (90. Kolmanz), Brdjanovic (81. Bierbaumer), Kecanovic, Maierhofer, Primusch, Muharemovic, Adunka, Mailänder

Torfolge: 1:0 Emre Koca (66.), 1:1 Enes Brdjanovic (71.)

 

Foto: Richard Purgstaller

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook