Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

ÖFB-Cup: 3:4 nach Verlängerung! Der SC Wiener Neustadt ist Endstation für den DSC!

In der 2. Runde des UNIQA-ÖFB Cups kam es heute zu der Begegnung zwischen dem DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg und dem SC Wiener Neustadt. Nach dem Aufstieg gegen den SKU Amstetten wollte die Grubisic-Elf dem nächsten Zweitligisten ein Bein stellen und in die 3. Runde einziehen. Doch am Ende lief der Pokal-Fight für die Deutschlandsberger extrem bitter: Nach zwischenzeitlichem 1:3-Rückstand kämpften sich die Grubisic-Männer durch Tore von Oparenovic und Dengg in die Verlängerung. Dort versetzte der Zweitligist dem Regionalligisten in der 118. Minute den Todesstoß und zieht in die 3. Runde ein. Beim DSC flogen Djakovic und Mrsic vom Platz, bei den Gästen musste Jovicic früher zum Duschen.

Wiener Neustadt dreht den Spielstand nach früher DSC-Führung noch vor der Pause

Die Hausherren begannen mutig und konnten nach wenigen Minuten auch die erste annähernd gefährliche Situation heraufbeschwören, doch Dengg köpfte die Kugel nach einer Wotolen-Flanke vorbei (5.). Kurz darauf probierten es die Gäste mit einem Distanzschuss, doch Fink hatte damit keinerlei Probleme (7.). Der Zweitligist meldete sich erst nach gut einer Viertelstunde mit dem ersten Torschuss zu Wort, doch der Abschluss fiel zu harmlos aus (13.). Die gefährlicheren Aktionen gingen jedoch weiterhin von den Grubisic-Männer aus: Wieder kam Dengg nach einer Ecke zum Kopfball - knapp vorbei (17.). Die überraschende Führung für den DSC folgte kurz darauf in Anschluss an einen Eckball - Wotolen drückte den Ball aus einem Strafraumgewusel heraus über die Linie - frühe Führung für den Außenseiter (19.). Mitte der ersten Hälfte zeigten die Gäste dann erstmalig ihre Klasse: Hager zog volley ab - Ausgleich (24.). Zehn Minuten vor der Pause gelang es den Gästen dann die Partie komplett zu drehen - Cheukoua markierte nach einem sehenswerten Solo mit einem Schuss ins lange Eck die erstmalige Gästeführung (38.). Kurz vor der Pause hätten die Wiener dann beinahe auf 3:1 erhöht, doch der Schuss aus knapp elf Metern ging drüber (44.). Beim Stand von 1:2 ging es in die Kabinen. 

Fussball FC Blau Weiss Linz vs SC Wiener Neustadt- 15092017-17

Foto: Mit etwas Glück setzte sich am Ende der Zweitligist mit 4:3 nach Verlängerung durch.

Riesen-Moral! Oparenovic und Dengg erzwingen Verlängerung

Kurz nach Wiederanpfiff erwischten die Gäste den DSC auf dem falschen Fuß und sorgten mit dem 1:3 für sowas wie die Vorentscheidung: Johannes Tartarotti bekam die Kugel und schlenzte das Spielgerät sehenswert ins lange Eck (49.). Doch der DSC brauchte nicht lange, um den erneuten Rückschlag zu verdauen: Erst konnte Schierl einen Grubisic-Distanzschuss zur Ecke abwehren - kurz darauf stieg Innenverteidiger Oparenovic nach einer Wotolen-Flanke am höchsten und köpfte den Ball zum 2:3-Anschlusstreffer in die Maschen (54.). Jetzt erhöhte die Grubisic-Elf natürlich den Druck und ging damit auch erhöhtes Risiko, doch die ganz großen Hochkaräter auf den Ausgleich waren nicht vorhanden. Wotolen wagte einen Schuss aus knapp 30 Metern, doch die Kugel ging weit vorbei (73.). Etwas später dann die Riesenchance für den DSC auf 3:3 zu stellen, doch der eingewechselte Kluge brachte bei einem Eins-zu-Eins-Duell gegen Schierl die Kugel nicht am Keeper vorbei (77.). In den Schlussminuten probierte es Mrsic noch einmal aus der Distanz, doch auch ihm gelang es nicht, Schierl im Neustädter Kasten zu überwinden (85.). In den letzten Augenblicken der Partie wurde es turbulent, denn die Gäste versäumten es, bei einigen guten Kontergelegenheiten den Deckel draufzumachen: Die Hausherren stürmten jetzt mit Mann und Maus, doch es dauerte bis tief in die Nachspielzeit bis wieder einmal Christian Dengg zur Stelle war und mit dem Kopf den viel umjubelten 3:3-Ausgleich schaffte und somit den DSC in die Verlängerung schickte (90.+5).

Drei Platzverweise - Salihi trifft in der 118. Minute ins Tor und in DSC-Herzen

In der ersten Hälfte der Nachspielzeit übernahm der Zweitligist wieder das Ruder in die Hand und war dem erneuten Führungstreffer näher. Erst klärte Fink einen guten Angriff der Gäste auf der Linie, dann landete ein Freistoß aus gut 20 Metern sicher in den Armen des DSC-Rückhalts (97./100.). Kurz darauf sah Mrsic nach einer Tätlichkeit zum Entsetzen der DSC-Fans glatt rot. Die Hausherren mussten das Unentschieden folglich also in Unterzahl über die Zeit retten (100.).  Kurz darauf bekam Dengg einen ordentlichen Stangl-Pass, doch der Goalgetter traf aus guter Position die Kugel nicht richtig (104.). Die Partie wurde jetzt immer spannender, denn trotz Unterzahl legten die Deutschlansberger den Vorwärtsgang ein. Doch auch die Gäste spielten jetzt mit offenem Visier nach vorne und so ergab sich in der letzten Viertelstunde dieser Partie ein offener Schlagabtausch. Nach 112 gespielten Minuten war dann zumindest die numerische Überzahl der Gäste wieder ausgeglichen, denn Wiener Neustadt's Jovicic flog nach wiederholtem Foulspiel mit der gelb-roten Karte vom Platz (112.). Im Anschluss wurde es dann bitter für den DSC: Nach einer Ecke stieg Hamdi Salihi am höchsten und markierte damit den 4:3-Siegtreffer für den SC Wiener Neustadt (118.). Dem DSC lief jetzt die Zeit davon und letzten Endes hatte dieser extrem später Treffer tampfer kämpfenden Hausherren das Genick gebrochen. In der 120. Minute flog auch noch der Deutschlandsberg Djakovic nach verbaler Kritik am Schiedsrichter vom Feld. Kurz darauf war in diesem turbulenten Spiel Schluss - der DSC Deutschlandsberg scheidet bitter mit 3:4 nach Verlängerung gegen den SC Wieder Neustadt aus dem Cup aus.

Andreas Schicker (Sektionsleiter SC Wiener Neustadt): ''Ich denke, auf das gesamte Spiel betrachtet, war es schon verdient. Deutschlandsberg war bei Standardsituationen allerdings sehr gefährlich. Aber wir haben auch in der Verlängerung mehr gemacht für's Spiel. Wir wussten, dass es schwer wird, aber wir sind überglücklich, dass wir in die dritte Runde einziehen konnte.''

 

DSC WONISCH Installationen Deutschlandsberg - SC Wiener Neustadt 3:4 n.V. (1:2)

Koralmstadion Deutschlandsberg, 800 Zuseher, SR Christopher Jäger

DSC Deutschlandsberg: Fink, Oparenovic, Lipp (89. Leitinger), Djakovic, Schmölzer (75. Kluge), Dengg, Wotolen (101. Polanc), Grubisic, Mrsic, Yokoyama, Zisser (86. Grubelnik)

SC Wiener Neustadt: Schierl, Harrer, Gorzel (90.+1. Brandner), Faletar, Prada-Vega, Salihi, Podhorin, Tartarotti (82. Jovicic), Cheukoua, Hager, Gölles

Torfolge: 1:0 Thomas Wotolen (19.), 1:1 Stefan Hager (24.), 1:2 Michael Cheukoua (38.), 1:3 Johannes Tartarotti (49.), 2:3 Levin Oparenovic (54.), 3:3 Christian Dengg (90.+5), 3:4 Hamdi Salihi (118.)

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für Nik Mrsic (DSC Deutschlandsberg, 100., Tätlichkeit ), Gelb-Rote Karte für Milos Jovicic (SC Wiener Neustadt, 112., wiederholtes Foulspiel), Gelb-Rote Karte für Tode Djakovic (DSC Deutschlandsberg, 120., unsportliches Verhalten)

Foto: Harald Dostal

Geschrieben von Pascal Stegemann

 

Tracker: Willst du deine Geschwindigkeit, die Anzahl der Sprints und die Distanz messen?



Kommentare powered by Disqus
Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook