Mit Ligaportal auf Fußballreisen zu Europas Top-Klubs

Spielberichte

Formatfüllend im Bild: Dem DSC gelingt beim Derby in Weiz der erste Auswärtssieg!

Am 11. Spieltag der Saison 18/19 kam es in der Regionalliga-Mitte zum mit viel Spannung erwarteten Aufeinandertreffen dem SC ELIN Weiz mit dem DSC Wonisch Installationen. Und dabei gelang es den Gästen mit einer sauberen Darbietung erstmalig in dieser Saison in der Fremde voll anzuschreiben. Was dann auch gleichbedeutend damit ist, dass diese nun weiterhin voll in den Kampf um den Herbstmeistertitel involviert sind. "Man of the match" war dabei Capitano Christian Dengg, der er gleich dreimal krachen ließ. Es ist schon erstaunlich mit welcher Präzision und Zuverlässligkeit der "Knipser vom Dienst" trifft. Die Weizer ihrerseits hadern weiterhin damit, dass man zwar ansprechend mitspielen konnte, aber dass man letztlich mit leeren Händen dasteht. Demnach gilt es nun auch aufzupassen, nicht noch weiter in der Tabelle durchgereicht zu werden. 

 

Einmal mehr glänzt Christian Dengg als Torschütze

Die Weizer sind nach einem bärenstarken Saisonauftakt, zuletzt doch wieder mit der beinharten Realität konfrontiert worden. So reichte es aus den letzten 4 Spielen nur zu einem einzigen Punkt. Dementsprechend hat man auch an Terrain in der Tabelle eingebüßt. Aber die Deutschlandsberger sind in der Fremde wahrlich keine „Bank“. So hofft man nun aufseiten der Weststeirer im fünften Versuch endlich den ersten Auswärtsdreier sicherstellen zu können. Der dann in Hinblick auf die vorderen Tabellenplätze von großer Wichtigkeit sein könnte. Die Begegnung beginnt dann erwartungsgemäß auf Augenhöhe bzw. neutralisiert man sich auf weite Strecken. Nach dem anfänglichen Abtasten gelingt es dann Kapitän Christian Dengg, seine Farben in der 16. Minute mit 0:1 in Führung zu bringen. Was dann die Aufgabe für die zuletzt gebeutelten Weizer nicht wirklich einfacher macht. Und den Gästen gelingt es dann in der 23. Minute nachzudoppeln. Diesmal trifft Christian Dengg mit einem Freistoßball zum 0:2 ins Objekt der Begierde. Zugleich auch bereits dessen 11. Saisontreffer. Jetzt sind die Hödl-Schützlinge so richtig gefordert. Unverdrossen ist man nach wie vor dabei, die Lücke im gegnerischen Abwehrverbund zu suchen bzw. zu finden. Aber es sollte dann nur zu einem Hasenhütl-Distanzschuss, der sein Ziel knapp verfehlt, reichen. So geht es dann mit der Deutschlandsberger Zweitoreführung in die Halbzeitpause.

ChristianDenggDSC Bildgröße ändern

DSC-Kapitän Christian Dengg markierte gegen Weiz seine Saisontore Nummer 10, 11 und 12.

 

Die Weizer bleiben auch im 5. Spiel infolge ohne Sieg

Wenn das noch etwas werden soll mit einem Weizer Derbypunkt, dann wäre es wohl von Vorteil, wenn die Heimischen sehr rasch das Anschlusstor markieren können. Ansonsten könnte es sehr schnell der Fall sein, dass da an diesem Freitagabend nichts zum holen ist. Was dann auch sehr rasch eintreffen sollte, denn bereits in der 48. Minute leuchtet dann ein 0:3 von der Anzeigetafel. Diesmal ist es Daniel Schmölzer, der sich auf Deutschlandsberger Seite in die Schützenliste eintragen kann. Was dann doch einen Schlag in die Weizer Magengrube darstellen sollte. Denn mit dieser deutlichen Führung im Rücken lässt die Grubisic-Truppe dann in weiterer Folge Ball und Gegner laufen. Es reicht zwar dann und wann zu einem Weizer Teilerfolg, aber der Chef am Platz sind nun unumstritten vorerst die Gäste aus der Weststeier. So gibt es dann am ersten Auswärtssieg in dieser Spielzeit anscheinend auch nichts mehr zum rütteln. Denn die Gäste verstehen es vorerst diesen klaren Dreitorevorsprung hervorragend zu verwalten. Aber in der Schlussviertelstunde wird die Sache dann noch einmal für in Überzahl spielende DSC'ler (Matthias Hopfer sieht in der 66. Minute den gelb/roten Karton), richtig eng. 76. Minute: Denis Kramar verkürzt mit einem Elfmeter auf 1:3. 80. Minute: Nach einer Kramar-Freistoßvorlage ist es Lukas Gabbichler, der per Kopf das 2:3 markiert. Die Gäste wanken nun erstmalig in dieser Begegnung. Aber Christian Dengg sorgt dann in der 89. Minute mit einem Freistoßball aus 16 Metern für die endgültige Entscheidung - Spielendstand: 2:4. In der nächsten Runde gastieren die Weizer am Sonntag, 14. Oktober um 14:00 Uhr in Lendorf. Die Deutschlandsberger besitzen bereits am Freitag mit der Startzeit um 18:45 Uhr das Heimrecht gegen Vöcklamarkt.

 

SC WEIZ - DEUTSCHLANDSBERGER SC 2:4 (0:2)

Stadion Weiz, 300 Zuseher, SR: Martin Wangg

SC Weiz: Harrer, Beutle, Kramar, Matthias Hopfer, Max. Hopfer (74. Schloffer), Strobl, Schellnegger, Hasenhüttl (61. R. Hopfer), Gabbichler, Durlacher, Krajcer

Deutschlandsberg: Hagjija, Oparenovic, Lipp, Djakovic, Schmölzer (89. Polanc), Dengg, Wotolen, Grubisic (82. Ficko), Yokoyama, Grubelnik (71. Mrsic), Zisser

Torfolge: 0:1 (16. Dengg), 0:2 (23. Dengg), 0:3 (48. Schmölzer), 1:3 (76. Kramar/Elfer), 2:3 (80. Gabbichler), 2:4 (89. Dengg)

gelbe Karten: Harrer, Matthias Hopfer, Krajcer, Rupert Hopfer bzw. Oparenovic, Grubelnik

gelb/rot: Matthias Hopfer (66. Weiz)

Stimme zum Spiel:

Bernhard Barthel, sportlicher Leiter Deutschlandsberg:

"Das Spiel wurde beiderseits sehr flott geführt bzw. gab es dann letztlich am Sieg nichts zu rütteln. Warum wir dann mit einem Spieler mehr am Spielfeld zwei Tore kassierten, bleibt uns soweit ein Rätsel."

zum Regionalliga Mitte LIVE TICKER

Bild: Richard Purgstaller

 

Robert Tafeit

 

 

 

 

 

 

BonkersBet: Unschlagbare Quoten auf die österreichischen Ligen!



Kommentare powered by Disqus
Transfers RL Mitte
Auto Günther Aktion

Fußballreisen buchen

Ligaportal Fußballreisen - Ligaportal bringt dich zu den Top Klubs in Europa
Torschützenliste Regionalliga Mitte

Top Live-Ticker Reporter

Folge uns auf Facebook